sehr dünne, unbekannte Tausis aus China - wer weiß mehr?

  • Hallo,

    ich habe neue Errungenschaften und brauche eure Hilfe.

    Die Tausendfüßer sind leider nicht kooperativ beim Fotografieren, da sie seeeehr schnell sind und sich auch beim Antippen nicht zusammenrollen. Ich habe also keine Collum- und Telsonfotos. Aber ich beschreibe sie mal:

    Sie sind wirklich sehr, sehr dünn. Die Farbe ist so wie auf den Fotos - mattes schwarz mit silbrigen Ringeln. Die Beine sind einfarbig eierschalenfarben und nicht ganz so lang wie bei den Spec. 5, an die mich die Chinesen etwas erinnern. Das Collum ist seitlich vorne abgerundet, wie es eigentlich bei den Spiroboliden ist. Der Kopf ist etwas kugelig, das heißt: dahinter wird es erst mal wieder schmaler. Beim Telson ist kein Dorn und auch keine andere Auffälligkeit. Die Fühler sind auch geringelt! Die Männchen sind auf der Unterseite sehr eindeutig zu erkennen, da die Lücke groß ist und die Gonopoden erkennbar.

    Meine Tausis sind ca. 15 cm lang und haben mindestens 94 (!) Segmente - gezählt anhand der Fotos. Da nie ein Würmchen vollständig zu sehen ist, ist die Segmentzahl eher noch höher.

    Insgesamt sehen sie sehr schick aus.

    Hier sind 2 Gruppenfotos:


    Vielleicht hat trotzdem jemand eine Idee?


    LG Karola

  • Guten Abend!


    Na ja, man soll die Chinesen nie unterschätzen!:)

    Möglicherweise experimentieren sie gerade mit der Herstellung von selbsteinfädelnden Schuhbändern.;)

    Schon praktisch, falls zwischen Hand und Öse der Bauch stört!:)


    Aber ein Rätsel bleibt für mich:


    Der britische Vekäufer wird sein Produkt doch irgendwie benamst haben, zumindest auf englisch.

    Und da die Naturwissenschaftler meinen, sie müßten alles in einer Sprache schreiben, die bald nur mehr von höchstens 5 Millionen EU-Bürgern

    als Muttersprache gesprochen wird, sollte die Eingabe dieses Bio-Aglizismus doch pfeilschnell zur wissenschaftlichen Nomenklatur führen!

    =O

    Oder irre ich mich da?

    Glück auf! und Masel tov!

    Erwin aus Graz-Andritz8)

  • Lieber Erwin!

    Hier kommt der offizielle Name für diese Tausis - so wie der brititsche Verkäufer sie benamst hat: Achtung - Trommelwirbel - Spannung steigt!!!!!

    china.. unknown long thin species....

    Kannst Du mir bitte daraus die wissenschaftliche Nomenklatur entwickeln?


    Aber die Idee mit den selbsteinfädelnden Schuhbändern ist genial. Aber die Tierchen waren ja noch nicht mal beim Fotoshooting kooperativ und zur Zeit sind sie auch vollständig im Substrat verschwunden und zeigen sich noch nicht mal nachts, da ist das mit der Dressur gerade etwas ungünstig.

    LG Karola

    China

  • Liebe Karola!


    Ich bin mit meiner Weisheit am Ende und gebe mich geschlagen.


    Aber ganz ernsthaft:

    Dieses ungenaue Blabla ist ausreichend für Her Majesty's Customs and Excise, historisch berühmt- berüchtigt für besondere Genauigkeit?

    Zusätzlich geltennoch bei lebenden Tieren und Pflanzen immer strengeren EU-Vorschriften.


    Es ist gar nicht so lange her, daß einem bulgarischen Bauern eine frei weidende Kuh ein paar hundert Meter "entwischte".

    Naturlich nicht bedenkend das blöde Rindvieh, daß irgendwo unsichtbar zwischen gleichartigen Grashalmen

    die Grenze zwischen dem EU-Land Bulgarien und dem Drittstaat Serbien verläuft.

    Die Einfuhr von Lebendvieh ist aber streng geregelt und schließt eine lange Quarantäne

    auf Kosten des Importeurs-in-spe ein.


    Erst nach langem Zögerm und unter dem Druck Sozialer Medien ließ die EU Gnade vor Recht ergehen,

    und Bauer und Kuh konnten einander wieder in die Arme schließen.


    In Deutschland bemühen sich zwar die Importeure, zumindest die Gattung ausfindig zu machen.

    Meiner Ansicht nach gehört der genaue Fundort (Provinz, Gemeinde würde genügen)

    sowie der konkrete Lebensraum beschrieben.


    Alles nur Sache der Erziehung!


    Mit natürlich freundlichen Grüßen aus Graz-Andritz!

    Erwin


    P.S. Zu den selbsteinfädelnden Schuhbändern im Versuchsstadium:

    Die Chinesen haben viel Zeit, viel Geld und viel Erfahrung im Disziplinieren. Die schaffen das schon!

  • Hallo Phili!


    Das kann ich leider nicht so genau sagen. Sie sind wirklich sehr unkooperativ. Seit dem einsetzen ins Terrarium habe ich sie nicht mehr gesehen. Sie "pflügen" jetzt wohl unterirdisch. Ich habe mir die Gruppenfotos noch mal angesehen und würde behaupten, dass der Hintern glatt ist. Das Gesicht ist leider nicht erkennbar, aber sie scheinen auf dem Collum eine senkrechte Furche zu haben. Das kann man auf dem rechten Foto oben bei den beiden linken Würmchen sehen. Das kann aber auch täuschen.

    Wenn ich aus den Fotos einen Ausschnitt mache und dann vergrößere, wird das leider sehr undeutlich und so richtig Ahnung habe ich mit Fotos auch nicht.

    Hast Du denn eine Idee?


    LG Karola