Paarung bei Spirostreptus spec 1

  • Liebe Freunde,


    neulich nachts hatte ich zwei meiner adulten Spirostreptus spec 1 bei der Paarung beobachtet. Deutlich war zwischen den verschlungenen Körpern die Koxalblase zu erkennen.


    Muss ich nun besondere Dinge beachten, um das Weibchen zur Eiablage zu animieren? Stellen des Bodengrundes von Blättern, Rindestücken, Moos etc. frei halten? Diese Freiflächen weniger besprühen?


    Viele Grüße

    Anton

  • Hallo Sabine,


    danke für Deine Antwort. Aber was sind gute Bedingungen? Wenn sie sich z.B. nicht in Gefahr wähnt? Ansonsten alles weiter handhaben und feuchtsprühen wie bisher?


    Hieße die Eiablage, dass das Weibchen bald darauf stirbt:|? Oder können Spiros sich mehrmals fortpflanzen? Ansonsten wäre es natürlich der Lauf der Welt.


    Und ich denke, ein paar Monate lang kann ich sicher auch die Jungen im Becken lassen, bevor ich mal systematisch auf Suche gehe, um sie in ein Aufzuchtsterrarium zu setzen. Ich glaube, auch Shura schreibt in ihrem Buch, dass die Larven den Kot der Alttiere fressen sollten, um Enzyme für die Verdauung aufzunehmen.


    Liebe Grüße

    Anton

  • Hallo Anton


    Da ich davon ausgehe, dass es Deinen Tieren gut geht, mache einfach so weiter wie bisher.

    Von was die Eiablage letztlich abhängt, kann ich Dir leider nicht sagen. Manche legen zeitnah die Eier ab, manche warten Monate, bis sie endlich Eier legen.

    Ich glaube, die S. spec. 1 sind da ziemlich unkompliziert und lassen Dich nicht allzu lange warten.


    Das Weibchen stirbt nicht nach der Eiablage. Du wirst immer wieder Paarungen beobachten und irgendwann kleine Babys entdecken.

    Spiros pflanzen sich sehr gerne fort, mehrmals...eigentlich fast ständig.


    Es kann sein, dass Du noch in diesem Sommer erste Larven entdeckst. Manchmal kommen schon die ganz Kleinen ans Zusatzfutter. Aber eigentlich sind sie erst einmal monatelang kaum zu sehen.

    Nächstes Jahr um diese Zeit wirst Du Dir womöglich schon Gedanken machen, wohin all die Kleinen sollen.


    Wenn Du genug Platz in Deinem Terrarium hast, kannst Du den Nachwuchs auch komplett drin lassen. Ansonsten würde ich die frühestens nächsten Mai/Juni umsiedeln, wenn sie wieder aktiver sind und Du sie auch unbesorgt anfassen kannst. Im Winter wirst Du wahrscheinlich kaum einmal einen zu Gesicht bekommen.


    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Beobachten. Du wirst überrascht sein, wie schnell die Babys vor allem im Sommer wachsen.


    Liebe Grüße

    Sabine