Ameisen im substrat für Diplopoden! Schlimm?

  • Hallo,
    ich habe gerade entdeckt das in dem Substrat meiner Diplopoden Ameisen drinne sind es sind nur ein paar und für mich sind die nicht schlimm aber für den tausi vielleicht ich weiß es nicht es sind Rote gartenameisen Wenn mir jemand helfen Könnte wäre ich sehr dankbar

  • Hi Elias,
    hab in meinen Terras auch ein paar Ameisen drinnen
    -nicht viele aber ab und zu sieht man mal eine rumfetzen.
    Absammeln ist schwierig da sie recht klein und flink sind.
    Das einzige was bei mir bissl funktioniert: obst ins terra geben und wenn die Ameisen zum futtern kommen schnell das Futter+Ameisen drauf entfernen... ;-)
    Adulten Füßern werden sie nicht gefährlich - Jungtieren allerdings schon.
    Wenn du also nicht gerade Nachwuchs im Terra hast sind die Ameisen (noch) nicht besonders gefährlich - versuch sie aber trotzdem Stück für Stück abzusammeln.


    LG,
    Basti

  • Hallo Elias,


    das mit den Ameisen kenne ich auch. Ab und zu sehe ich eine einzelne durchs Terrarium huschen und fange sie weg, wenn immer es geht. Wahrscheinlich habe ich sie mir mit Substrat aus dem Wald eingefangen.


    Wie es im Herbst noch warm war, hatte ich sie am Balkon in meine Blumenkästen gesetzt, die letzte ist nun aber in dem kleinen Terra gelandet, in dem ich demnächst zwei Europäische Skorpione beherbergen werde und momentan ein Nahrungsreservoir, hauptsächlich an Asseln, aufbaue (hat mich viel Überwindung gekostet, das Anbieten lebender Tiere, und seien es "nur" Wirbelloser, in meiner eigenen Wohnung zu praktizieren, aber ich will bei den Skorpionen so gut wie möglich den freien Lauf der Natur simulieren, ohne ihnen wehrlos zappelnde Beute direkt vor die Scheren zu halten. Im September möchte ich sie außerdem in ihre natürliche Heimat am Gardasee mitnehmen und freilassen).


    Zurück zu den Ameisen: Ich beobachte die meistens, wenn sie an einem Apfelstück knabbern. Sie mögen Fruchtzucker, sind aber bestimmt auch Jäger wie ihre nächsten Verwandten, die Wespen, die sowohl Insekten fressen als auch an den Zwetschgendatschi gehen. Ob sich ein Nest angesiedelt hat, weiß ich nicht, ich hoffe nicht. Mich würde interessieren, welche Ameisenart auch als möglicherweise isolierte Arbeiterin ohne die Fuchtel der Königin längere Zeit überlebt? Ich hoffe auch, dass Tausendfüßlerbabys ab einer gewissen Größe sich gegen die kleinen Jäger schon gut mir Sekret erwehren können.


    Trotzdem, jede entdeckte Ameise muss natürlich raus.


    Viel Erfolg beim Ablesen und herzliche Grüße
    Anton

  • Einzelne Arbeiterinnen können in den meisten Fällen nicht zu Königinnen werden. Sie können allerhöchstens Männchen produzieren, was der Kolonie auf Dauer aber nichts bringt, wenn keine Arbeiterinnen nachkommen. Es gibt zwar Arten, in denen es Arbeiterinnen gibt, die zu Königinnen werden können, allerdings sind die Arten hier nicht heimisch und deutlich größer/auffälliger.


    Ob die Ameisen in deinem Terra Probleme machen, hängt auch von der Art ab. Ich hatte recht lange eine kleine Temnothorax Kolonie bei meinen Tausendfüßern, die ich wohl mit einem Stück Holz eingeschleppt hatte. Die haben keine Probleme gemacht. Sie kamen nur beim Frühstück immer, um etwas von der Marmelade zu naschen ^^ Es gibt aber auch aggressivere Arten mit größeren Kolonien, die dann zum Problem werden können, z.B. Myrmica rubra oder Lasius niger. Die würde ich absammeln, wenn möglich.


    Hoffe, ich konnte helfen, falls das Problem noch einmal auftritt.
    Lg Yule~