Reise nach Thailand

  • Hallo ihr Tausendfüsslerfreunde


    Ich werde in einer Woche nach Thailand reisen, besser gesagt nach koh samui (eine Insel die zu Thailand gehört.) So allerdings hätte ich große Freude Saftkugler von dort mitzunehmen, (falls ich welche finde). Bandfüssler nehme ich bewusst keine mit da die sich ja selbst beim Transport vergiften würden. Ich möchte auf keinen Fall eine Art mitnehmen die sehr schwer zu halten ist. Allerdings würde ich gerne rhopalomeris mitnehmen. Bei diesen Tieren kann ich mir sicher sein das sie relativ gut haltbar sind, von den Forum beiträgen aus gesehen. Allerdings habe ich noch gesehen das es in Thailand Kugler gibt wie zum beispiel Hyleoglomeris oder zephronius.


    Meine Fragen sind nun hat jemand schonmal diese anderen Kugler gehalten? Wenn die schwer in der Haltung sind nehme ich (nur) rhopalomeris mit. Laut Pitmans Beitrag über die Glomeris von Thailand erscheint die Haltung dieser Tiere mittelschwer. Was denkt ihr überhaupt über meine Idee?


    Halten würde ich die Kugler in einer 40x20x20 Plastikbox. Dort fülle ich etwa 5cm Laubwaldhumus vermischt mit Faulem Laub und weissfaulem Holz rein. Die Substratmenge erhöhe ich fortlaufend wenn das obere Substrat aufgebraucht ist.


    Auch würde ich Flechtenäste und Moos reintun aber auch Sandhäufchen (habe gehört das soll förderlich sein.) Und natürlich kalke ich das ganze gut mit Gartenkalk auf. Die luftfeuchtigkeit werde ich bei 70-80% halten und Zimmertemperatur.


    So würde ich die Box für die haltung einrichten. Ich hoffe jemand hat Antworten parat. Ich danke euch schon im vorraus schon für Antworten.

  • Hallo appronny,


    ich denke die Frage von Calosoma war ehr in Richtung "rechtliche Regelungen zur Einfuhr" gestellt :) Muss man bei der Einfuhr von Wirbellosen etwas beachten? Ist das überhaupt erlaubt, oder braucht man da irgendeinen Schein für? Ich habe auch schon öfter mit dem Gedanken gespielt, aus dem Urlaub ein paar Tiere mit nach Deutschland zu bringen, habe aber im Internet keinerlei nützliche Hinweise darauf gefunden, ob das erlaubt ist. Irgendwie müssen die "neuen" Arten es ja bis zu uns in die Terrarien schaffen :)
    Wenn du da irgendwelche Infos zu hast, dann lass es uns gerne wissen, das würde mich und ich denke mal einige andere auch, mal interessieren.


    Liebe Grüße, Tobi

  • Hallo Tobi


    Soweit ich weiss ist es ein klein wenig ein Grauzone im Gesetz. Natürlich ist es strengstens verboten wenn die Tiere geschützt sind. Was ich gelesen habe war das einer schon sehr viele Tiere aus dem Urlaub mitgenommen hat, und der sagte das die Zollbeamten immer zuerst gedacht haben das sie einen Schmuggler erwischt hätten. Aber er konnte sie schnell überzeugen mit einem selbstsicheren auftreten. Zum einen hatte er wenige Tiere dabei, so wird den Zollbeamten klar das es nur Hobbymässig ist. Und zum anderen muss/sollte man wissen welche Art man hier hat, das wirkt auch ganz gut. Auch ist es empfehlenswert zu wissen welche Arten geschützt sind. Und ein wichtiger Punkt zuletzt bereite die Zollbeamten darauf vor was sie im Koffer finden werden. Also mit offenen Karten spielen,informiert sein,ehrlich sein,und geringe Menge an Tieren.

  • Hey, danke für die schnelle Antwort :)


    Na das hört sich doch leichter an, als es dann am Ende wahrscheinlich ist :D Wenn man Pech hat und nen "doofen" Zollbeamten vor sich hat kann ich mir vorstellen, dass es garnicht so einfach wird ;) Aber kann mir durchaus vorstellen, dass es mit wenigen Tieren leichter sein wird, nur was gilt in diesem Hobby als wenig ? :D Wo nimmst du die Informationen her, dass genau die Art, die du vor dir hast nicht geschützt ist? Die Art zu bestimmen traue ich mir zu, zu wissen, ob sie geschützt ist, oder nicht ehr weniger ... Und wissen die Zollbeamten dass dann auch?


    LG Tobi

  • Hi
    Leider kann ich nie genau sagen welche Arten das geschützt sind. Allerdings kann man in dem Land einheimische Leute fragen die ahnung haben. Mit wenigen Tieren ist gemeint villeicht so 5-10 und nicht 20oder50 oder mehr aber genau kann man das auch nicht sagen.
    Und ob die Zollbeamten wissen ob die Tiere geschützt sind ist auch ein Rätsel, denn das kommt auf den Menschen an bei Tausendfüssler
    weiss es warschindlich keiner.
    lg Ronny

  • Also ich würde mir über die heimischen Zollbeamten weniger Gedanken machen, da keine Diplopoden bei uns geschützt sind, eher über die, aus deren Land man die Tiere entnimmt.
    Da kann es absolute Verbote von Ausfuhren geben, da eventuell alles geschützt ist. Darum muss man sich kümmern.

  • Danke für die Antworten :)


    Dann heißt es also im Vorfeld am besten einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort suchen und mit der
    ?Naturschutzbehörde? vor Ort schonmal Kontakt aufnehmen, insofern es da eine zuständige Stelle für gibt, die sollten sowas dann ja wissen :)


    Gruß, Tobi