Spirostreptidae Sp.6 Nachwuchs

  • Hallo Zusammen,


    vor ein paar Tagen habe ich in meinem Spirostreptidae Sp.6 Terrarium Nachwuchs entdecken können. :D 
    Die kleinen sind momentan 0,5 cm groß und noch ganz hell. Dennoch kann man sie tagsüber an der Oberfläche sehen. Sie sitzen oft an der großen Wurzel und knappern da rum. Ich habe letztens 14 Tiere zählen können.
    Zwischen den Jahren muss ich ein Substratwechsel machen. Dan werde ich mal genauer Zählen.


    Hier noch zwei Bilder die ich vorhin aufgenommen habe.


    Hier sieht man zwei der kleinen an der großen Wurzel


    und drei weitere am Champignon



    Hat von euch schonmal Nachwuch von Spirostreptidae Sp.6 gehabt? Wie ist die Ausfallrate und wachsen sie eher schnell oder langsam?

  • Hallo Shura,


    danke nochmals für die Tiere. Es ist aufjeden Fall ein Weibchen das ich von dir bekommen habe.
    Ganz genau habe ich es nicht mitbekommen. Es gab aber zwei Tage an dem eines der Weibchen im Boden vergrochen war. Ich denke das sie da die Eier abgelegt hat. Von diesem Zeitpunk bis zur ersten Sichtung waren es ca. 3-4 Wochen.

  • Hallo,
    ich habe ein Paar im September erworben und hatte Anfang Oktober ein Gelege, aber nur wenig Eier (25-30 schätze ich). Eier waren nicht eingepackt. Geschlüpfte Jungtiere waren zuerst unbeweglich, das auffallend Lange (bestimmt 10 Tage). Jetzt krabbeln auch welche rum, besonders an einem größeren Stück Totholz. Mehr als 3 oder 4 habe ich allerdings auch nicht sehen können. Elterntiere leben noch. Ich befürchte die Sterberate ist zu hoch und das Wachstum zu gering...
    Ich halte die Tiere in einer großen IKEA-Box, eine Seite trocken mit Erde-Sand gemisch (wird nicht gesprüht), hier liegen oft die Adulti, andere Hälfte feuchter schwarzer Humus, Moos, Laubstreu. Hier erfolgte die Eiablage und hier halten sich auch die Jungtiere noch auf.
    Am Futter waren die Jungtiere sichtbar leider noch nicht. Ich verstreue jetzt großzügig das Fischfutter in der Ecke mit den Jungtieren.
    Ich vermute ja die Art kommt aus den laubabwerfenden Trockenwäldern nahe Ankarafantsika.


    War jemand schon erfolgreicher mit der Aufzucht? Die Art gibt es ja jetzt doch oft im Handeln, und zumindest die Erwachsenen sind recht robust, hübsch und zeigefreudig.

  • Hallo ThomasW,


    danke für deine Antwort. Das die Adulten Tiere als an trockeneren Stellen sind, ist mir auch schon aufgefallen. Ich habe an der Rückwand große Rindenstücke stehen zum klettern. Dahinter kommt kein Wasser und die Tiere liegen da oft herum. Die kleineren mögen es aber eher feuchter.


    Zudem kann ich sagen das meine kleinen das Zusatzfutter fressen. Wie oben auf dem einem Bild mit dem Champignon. Heute habe ich die Essensreste entfernt und unter der Zucchini fand ich neun der kleinen Racker. An der Zucchini habe ich dan auch nochmal sechs weitere Tiere finden können. Totholz mögen sie auch sehr gerne.


    Das langsame wachsen vermute ich auch so langsam. Seit dem ich die ersten Tiere entdeckt habe sind sie nicht mehr gewachsen, den alle sind noch gleich groß. Das sind jetzt auch schon gute 2 Wochen her. Außer die kleinen hätten sich alle aufeinmal gehäutet.

  • Hallo Zusammen,


    ich habe den gestrigen Feiertag genutzt um ein Substrat wechesel bei den Spirostreptidae Sp.6 zu machen. Es war echt Zeit.
    Dabei habe ich natürlich den Nachwuchs gezählt. Im Substrat habe ich 132 Tiere gefunden. Zudem bin ich noch auf insgesamt sieben Gelege gestoßen 8o
    Da waren meine Aduldis ja mal richtig produktive.
    Interessant dabei war das alle Gelege in Grüppchen, lose im Substrat und unter der Wurzel, unter Ästen sowie unter Pflanzen abgelegt wurden. Von diesen sieben Gelege waren gerade zwei beim Schlüpfen.
    Beim einen sahen die Larven noch aus wie weiße Kugeln

    und beim anderen hat man schon kleine Beine und Antennen geshen.

    Hier noch ein Gelege

    Bei den größeren Jungtieren habe ich drei Stadien gesehen. Die kleinsten waren ca.0,4 cm, die mittleren 0,7 cm und die größten waren schon 1 cm.


    Während die Erwachsenen auf ihr Terrarium warten mussten haben sie die Zeit genutzt um sich nochmal zu Paaren ;)


    Leider habe ich auch ein kleines adultes Männschen das nicht mehr so gut aussieht. Es hat schon steife Körperstelle und eine Antenne fehlt ihm. Seine Beine wackeln die Ganze Zeit. Sie funktionieren alle noch. Die versteifung ist auch eher mittig und weiter vorne. Denke das er es nicht mehr lange machen wird. ;(


    Umsomehr hoffe ich das ich einige Jungtiere durchbekomme.

  • Hallo


    hier mal kleines mini Update.
    Ich habe etwas vom alten Substrat benötigt und dabei noch 6 weitere kleine Tausis mit einer größe von ca. 0,5cm gefunden und 8 frisch geschlüpfte Larven. Ich hatte 4 Stunden lang das Substrat durchsucht gehabt beim Substrat wechsel und doch noch welche übersehen. Somit steigt die Zahl der Jungtiere jetzt auf 146.


    Vor zwei Tagen habe ich, seit den Substrat wechsel zwei der kleinen Tausis unter einem Moosstück an der Scheibe gesehen. Sie haben an einem weiß faulem Holzstück gefressen. Die beiden waren ca. 1 cm lang.


    Die adulten Tiere Paaren sich sehr oft. Eines der Weibchen war fast 2 Tage lang nur mit der vorderen Hälfte eingegraben. Das vor der beliebten großen Wurzel. Davor hat sie viele Löcher gegraben. Ich gehe stark davon aus das sie weitere Eier abgelegt hat.


    Hier noch ein Foto von einer Paarung. Hier zu habe ich noch eine frage. Das weißliche in der Coxalblase (rot umringelt), ist das ein Spermapaket?

  • Nein, die Coxalblase hat in ihrer Außenwand verschiedene Dicken und somit auch optische Unterschiede. Hier kannst du das auch deutlich sehen. Sie dient nur als Hebewerkzeug für die Gonopoden.
    Der Samen wird nur vom Penis beim 3.Segment in die Gonopoden übernommen und wird erst in der Vulva der Weibchen abgesetzt, ist also nie zu sehen. :)

  • Heyo mal wieder ein Update :)


    Die größeren Jungtiere habe ich seit einigen Wochen nicht mehr gesehen, stattdessen habe ich einen weiteren Nachschub an neuen Jungtieren bekommen. Tatsächlich hatte das eine Weibchen gleich nach dem Substratwechsel wieder eier abgelegt. Es wusseln um die ca. 15 neue Jungtiere herum. Sie sind ca.0,5 cm lang und noch sehr hell. Sie verstecken sich unter dem Blumenunterteller oder unter dem Zusatzfutter.


    Hier einmal unter dem Blumenunterteller


    und hier beim fressen an der Gurke


    Ich hoffe das ich bald mal wieder eines der großen Jungtiere sehe ;)

  • Hallo Miteinander,


    hier gibt es ein weiteres kleines Update.
    Ich sehe momentan viele der kleinen im Terrarium verstreut. Am liebsten unterm Futter. Sie fressen momentan die Gurken weg wie nichts. Mittlerweile habe ich auch schon ein paar Jungtiere bei denen die Farbe solangsam durch kommt. Diese sind schon beachtliche 3 cm lang. Ansonsten habe ich noch viele kleinere Jungtiere die zwischen 0,7 und 1,5 cm liegen. Zumindest das was ich sehe ;)


    Hier noch zwei Pics von dem großen 3 cm Jungtier:



  • Einen schönen Abend,


    heute komme ich mal dazu ein Update der kleinen zu schreiben.


    Sie sind ordentlich gewachsen und verhalten sich schon wie die Erwachsenen. Rennen durch das Terra und klettern sehr viel.

    Sind sie mal nicht am Klettern dan wird gefressen. Sie fressen eine unmengen an Zusatzfutter. Am liebsten Gruke und Zuckermais. Da schlagen sie zu und ruckizugi ist alles weg ^^

    Haaferflocken sind auch sehr hoch im Kurs. An einem Haaferstück knappern oft mehrere Jungtiere. An jeder Ecke eines.


    Wie es mit dem Bestand aussieht weiß ich nicht genau. Da sie überall im Terra verstraut sind. Das werde ich wohl erst mein nächsten Substratwechsel sehen.


    Leider ist vor ein par Monaten mein letztes Männchen gestorben. So wie es aussieht hat es aber noch fleißig für Nachwuchs gesorgt. Ein Weibchen ist seit gestern unter der belibten Wurzel vergraben. Hoffentlich legt sie noch was ab.


    Nun zu den Bildern.


    Hier die Jungtiere Anfang Mai.

    Da waren sie noch sehr hell aber das Braun kam langsam durch.



    Diese Fotos habe ich heute beim Sprühen gemacht.

    Mann erkennt das sie viel brauner und dunkler geworden sind.

    Die Beinchen waren am Anfang noch weiß. Danach wurden sie leicht rosa und jetzt werden sie immer dunkler. Das fand ich sehr lustig. Hätte gedacht dsa die Beine eher grau und dan schwarz werden und nicht so einen rosa Stich bekommen.



    Dieses Jungtier ist eines von den größten und dicksten.

    Hier erkennt man auch den leichten rosa Stich der Beine. In echt sieht man es natürlich viel besser.;)



    Ich wünsche noch einen schönen Abend und nun guten Start in die Woche.

  • Hi Marvi :-)

    Schönes Update!

    Kann deine Erfahrung nur teilen: mein sp.6 Nachwuchs is auch die ganze Zeit unterwegs...klettern und fressen :-)

    Gurke wird sofort weggeknabbert, genau so wie Äpfel, Haferflocken und Fischfutter.

    Schön dass dies Art schon in einem noch recht jungen Alter so aktiv ist - sehr toll zu beobachten :-)

    Viel Spaß und Erfolg mit den Kleinen :-)


    LG,

    Basti

  • Huhu,


    wie es so ist, sind nach meinem letzten Post einige frisch gehäutete Tiere aufgetaucht. Diese haben eine beachtliche Größe und Umfang. Der Umfang ist schon so dick wie bei den Splendidus. Zudem finde ich das es jetzt auch mehr Tiere sind. Vieleicht sehe ich sie jetzt einfach nur besser, da sie so groß sind. ^^


    Wie immer, hier noch ein Bild.