Trauermückenalarm....

  • Alloha liebe Crew,


    gestern hatte ich mich noch gefreut, weil ich einen meiner T. aoutii und meinen C. spe. mozambique beim Häuten nebeneinander gefunden hatte und heute früh fand ich den
    C. spe. moazambique tot in der Box. den T. aoutii konnte ich noch rausholen und beiseite legen. der lebt nur ist noch nicht ganz ausgehärtet.


    Am Mozambiquianer waren Trauermückenlarven. was anderes konnte ich mir leider nicht vorstellen. Jetzt habe ich schon öfter mal gelesen,
    dass diese schädlich sind. Können diese Viecher für den tot des Tausendfüßers sein?
    Wie wäre jetzt die beste Vorgehensweise? Substratwechsel und eine "Gelbtafeltherapie"? Will nicht, das noch mehr meiner Tierchen sterben :'(


    Hatte auch schon vor ein paar Tagen einen kleinen A. Gigas tot aufgefunden. Es sah bei den Tieren so aus, dass Sie den Kopf verloren haben (habe ihn jeweils immer gefunden)
    und maximal bis zu einem cm rein gefressen wurde...
    Andere Schädlinge konnte ich nicht ausfindig machen (irgendwelche Zikaden, Laufkäfer oder Hundertfüßer).


    Ich Danke euch schon mal im Voraus für eure Hilfe.


    Mit freundlichen Grüßen


    Markus

  • Soweit ich lesen konnte, sind Trauermücken sowohl als Larven als auch als adulte Insekten reine Pflanzenschädlinge. Erscheint mir unwahrscheinlich, dass sie die Ursache waren. Eher würde ich eben nach anderen Räubern oder Aasfressern ausschau halten. Wenn der Kopf abgebissen wurde, dann würde ich eben nach einem Laufkäfer o.ä. suchen. Je nach Größe des "Opfers" müsste der Räuber schon sehr kräftige Beißwerkzeuge haben.


    Allerdings könnte ein ausgewachsener Gigas einen fremden kleineren Füßer der sich gerade häutet auch als netten Proteinhappen ansehen. Oder (Keller)asseln haben angefangen den Kadaverdes bereits toten Füßers zu fressen. Je nachdem wann du ihn gefunden hast, können auch sie das Aas zerlegen. Ich habe sie nicht umsonst als Müllpolizei in meinen Terrarien.

  • Hallo Markus,
    die Trauermücken und ihre Larven sind ganz sicher nicht Schuld an deinen Todesfällen. Es sind unangenehme Gesellen, aber, wie Venom schon geschrieben hat, reine Pflanzenfresser.
    Wenn eines deiner Tiere stirbt, merkst du es am Geruch erst, wenn es schon anfängt zu verwesen.
    Da ist es aber schon einige Zeit tot und alle "Leichenentsorger" im Terrarium merken das vor dir und beginnen mit ihrer Arbeit.
    Das können auch deine lebenden Diplopoden sein, leider, das ist nun mal ihre Aufgabe in der Natur.
    Hier muss man Ursache und Wirkung streng trennen, niemand tötet deine lebenden Diplopoden, aber die bereits toten müssen entsorgt werden, auch z.B. von ihren Artgenossen.
    Du musst, wenn du sicher bist, dass kein Räuber im Terrarium ist, nach der Todesursache suchen:
    Nahrung (Insektizide) z.B. Salat, Schalen von Obst oder Gemüse usw.
    größere Temperatursprünge, die Ursachen können auch länger zurück liegen.


    Das Substrat würde ich nur tauschen, wenn ich das direkt im Verdacht hätte, giftige Anteile zu enthalten, was natürlich auch immer möglich ist.


    PS: Hier ist ein gutes Beispiel von Klaus

  • Dann werde ich mir mal das Substrat ansehen.
    Das Obst und Gemüse, dass ich bisher verfüttert hatte, kam aus unserem garten und wir spritzen nicht.
    Gut, gegen die Trauermücken werde ich wohl auch noch was unternehmen, aber das ist dann jetzt auf Rang 2.
    Es liegt ansonsten genug Protein da, daher zweifel ich auch etwas daran, dass andere Füßer einfach mal so rangehen.
    A. Gigas habe ich keine und auch Fraßstellen konnte ich sonst keine entdecken. Werde mir mal das Substrat nochmal genauer
    ansehen und notfalls wie beschrieben wechseln.
    Große Temperatursprünge kamen tatsächlich zustande, aber nur bei den A. Gigas. Die habe ich erst vor kurzem von Venom bekommen.
    Das hatte ich ja noch soweit verstanden nur jetzt noch die Sache mit dem Mozambique hat mich dann doch etwas schwerer besorgt gemacht.


    Danke nochmal für die Antworten, ich werde berichten.


    Grüß


    Markus

  • Es liegt ansonsten genug Protein da, daher zweifel ich auch etwas daran, dass andere Füßer einfach mal so rangehen.
    A. Gigas habe ich keine und auch Fraßstellen konnte ich sonst keine entdecken.


    Das ist ein Missverständnis, es geht überhaupt nicht um Proteine, die vorhanden sind und dass andere Füßer einfach mal so ran gehen.
    Tote Tiere sind einfach in der Ernährung von Diplopoden vorgesehen und selbstverständlich sind die Leichen eine gute Nahrungsquelle. Umdenken!
    Die Füßer sind nicht gestorben weil sie angefressen wurden sondern es wurde begonnen die toten Tiere zu entsorgen.

  • Ah okay, ich meinte das nur im großen und ganzen so, dass ich die Tiere aktuell täglich beobachte.
    Und von einem Tag auf den anderen sind diese dann angefressen / tot. Darum hatte ich mir sorgen gemacht etc.
    Die sahen quick lebendig aus und am nächsten Tag bereits tot. Aber keine Angst, ich habe schon verstanden was du mir sagen möchtest Sol.


    Habe die Box gestern nochmal ausgeleert und das Substrat untersucht (hat mich knapp über eine Stunde gekostet...).
    Ich konnte absolut nichts mehr finden von anderen Käfern oder ähnlichem...
    Es ist nicht zu feucht, Luft kann zirkulieren, Erde ist aufgekalkt und genug Laub bzw frisches Gemüse und Fischfutter ist auch vorhanden.
    Temperatur liegt bei gut 22 Grad, nachts abfallend auf 18 Grad.


    Ich hoffe es waren einfach nur unglückliche Zufälle :/


    Danke nochmal an euch beide Solaris und Venom.


    Grüße


    Markus