Beckenbau

  • Hi zusammen!


    Mein großes Gigas Becken ist mittlerweile eine helle Freude. Nachts turnen immer mindestens 10-15 Tiere herum aus allen Altersklassen.


    Eine erstaunliche Beobachtung habe ich heute gemacht - ein Gigas hat einen Wurm gekillt und dann gefressen.


    Der Wurm kam vorbei, als der Gigas an der Gurke sass. Als er ihn bemerkte, hat er ihn sich sofort gepackt.


    Der Wurm versuchte natürlich abzuhauen, hat sich gewunden wie ein wilder. Aber der Gigas hielt ihn fest, wurde ziemlich hektisch und hat immer wieder in den Wurm gebissen.


    das war total dramatisch. Ne gute Kanera, ordentlich ausgeleuchtet wäre es ne echte Kampfszene zwischen Gigas und Regenwurm
    geworden...


    Dann hat er ihn zur Hälfte aufgefressen. Der Wurm bewegte sich irgendwann nicht mehr.


    Also von wegen friedliche Vegetarier....


    Greetz,
    Markus


    edit @ Venom: Das war einer von Deinen!

  • Also, dass ein Tausendfüßer aktiv etwas angegriffen hat, habe ich bisher noch nicht beobachten können. Allerdings weiß ich, dass sie gerne auch mal Aas fressen.
    Wenn die Schlangen von meinem Cousin ihre Maus nicht wollen, habe ich die auch schon Mal verfüttert.
    Sind genauso Proteine wie Fisch- oder Katzenfutter.
    Ein Hundertfüsser wäre ein aktiver Jäger. Aber sowas hast du von mir nicht bekommen.
    Gruß Venom

  • Alloha Leute,


    für mich auch irgendwie schwer vorstellbar. Wenn die Aggressivität die du beschrieben hast wirklich vorhanden war / ist,
    sollte sowas bestimmt wieder vorkommen. Bestimmt hast du ein Smartphone, eine aufnahme / Foto wäre ganz "nett" gewesen.
    Was ich allerdings bei Gigas vermute, ist ein erhöter Bedarf an tierischen Proteinen.


    Aktuell nur reine Hirngespinnste, aber es gibt ja auch Forenmitglieder, die gemeldet hatten, dass andere Füßer von A. Gigas angefressen wurde (Beine abgeknabbert).
    Ich kann mir das Anfressen eines Regenwurms tatsächlich vorstellen. Aber auch nur, wenn die Proteine fehlen, die es bedarf
    und selbst dann nicht so extrem wie von dir beschrieben.


    Aber wie gesagt, alles nur Hirngespinnste (im Moment).


    Viele Grüße


    Markus

  • Hi zusammen!


    Ich wollte das Forum nicht durch 1000 einzelne Beiträge zumüllen. Deswegen hab ich es hier geschrieben...


    Also ich hatte natürlich keine Kamera zur Hand. Aber ich werde jetzt Regenwürmer sammeln und die in das Becken tun und mich auf die Lauer legen mit dem Smartphone.


    der Wurm gestern war nicht mehr ganz fit, war auch schon sehr hell gefärbt. Aber er robbte oberirdisch an dem Gigas vorbei und der Packte sich den dann....


    Wegen Proteinen - ich füttere täglich Fisch- und Hundefutter. Beides ist nach 1 Nacht komplett verputzt. Morgens liegen nirgends Reste.


    Fehlt denen irgendwas?


    gruss
    Markus


    Edit: In meinem anderen Becken hatte ich dafür zur richtigen Zeit die Kamera zur Hand....

  • Moin Chris,


    warum ist dass denn nicht gut?
    Woher weist du das? Ich habe bei mir Substrat mit mehr als genug pflanzlichem Material, welches ohne Probleme
    gut und gerne angenommen wir. Fischsticks fressen meine aber auch gerne und wie verrückt.
    Ich habe bislang noch keine Probleme gehabt. Welche Erfahrungen hast du gemacht?


    Gruß


    Markus

  • Ich habe irgendwo mal einen Beitrag gelesen, das viele Händler ihre Tausendfüßer zu Proteinhaltig ernähren und das im Nachhinein zu Problemen führen kann. In wie weit das schädlich ist, weiß ich nicht, aber ich denke mal das sie in der Natur auch nicht andauernd so stark Proteinhaltige Nahrung fressen. Ich Füttere 1-2 mal die Woche und bin damit bisher gut gefahren. Vielleicht kann sich Shura oder Sol dazu äußern und uns aufklären.
    Vielleicht liege ich auch Falsch.


    Lg Chris

  • Hey, noch mal zu dem Punkt "aggressiv". Ich weiß nicht, ob man das als aggressiv bezeichnen kann.


    Solche hektischen, hackenden Bewegungen mit Kopf und Vorderkörper habe ich schon mehrmals bei dem adulten Weibchen gesehen. Da war der Mann das "Opfer".


    Aktives Jagen war das auch nicht. Der Wurm kam ja zum Gigas und der hat ihn dann gefressen.


    Gruss
    Markus

  • Dazu muss ich sagen, dass ich im Terrarium noch nie einen Regenwurm an der Oberfläche gesehen habe.
    Und wenn ich einen in der Tiefe des Substrates finde, fliegt der raus auf den Kompost im Garten. Die Regenwürmer im Substrat sorgen dafür, dass es frühzeitig verschlammt und für die Diplopoden wertlos wird.
    Es sind einfach Nahrungskonkurrenten und sie vermehren sich ohnehin schneller als unsere Diplopoden.


    Was den Wurm von Markus betrifft, da weiß man nicht, wo der sich vorher rumgetrieben hat und wonach der dann gerochen hat. Vielleicht war er durch das Fischfutter geturnt und hat Teilchen davon noch an sich getragen, so dass er für den Gigas eben Fischfutter war und deswegen angenagt wurde.


    Ansonsten fressen sie natürlich alles, was verwertbar scheint, eben auch Aas.
    Ob sie sich davon ernähren können, wissen wir nicht, denn nur weil sie es fressen heißt das noch lange nicht, dass es für sie Nahrung ist. Das gilt auch für Fisch- und Hundefutter usw. Ob sie davon etwas aufnehmen können hängt von ihren Darmbakterien ab, ob die das verarbeiten können. Wenn die das nicht können, dann durchläuft das den Darm und kommt hinten unverdaut wieder raus.
    Das kann man schön sehen, wenn man ausschließlich Gurken füttert ohne Substrat, so sind die Kotbällchen glasig und gurkenfarbig. Ebenso bei Kürbis da sind sie dann glasig und kürbisfarben. :)


    Die Blätter im Substrat sind ja durch bakterielle Zersetzung und Pilze fermentiert, so dass die Tiere das Laub und die passenden Bakterien aufnehmen.


    Bei mir bekommen die ein- oder zweimal pro Woche ein Löffelchen Fischfutter, aber auch nur, damit ich sie alle mal sehen kann. :)

  • Hi Solaris!


    War auch der erste Wurm, den ich im Becken entdeckt habe. Der sah schon ziemlich fertig aus, war sehr hell und kroch "ziellos" oben rum. Vielleicht roch er schon wie tot oder halbtot. Eine "Jagdszene" war das jedenfalls nicht. Eher die genutzte Gunst der Stunde. Sah trotzdem dramatisch aus.


    Wenn ich nach den Kotbällchen gehe, dann scheint mit meinen alles gut zu sein. Die sind stets fest, dunkelbraun und bischl glänzend.


    Werde die Zugabe von Fischfutter reduzieren auf 2 x pro Woche.


    Greetz,
    Markus