Aurora's Krabbelbox

  • Schon mal als kleine "Vorwarnung": Meine nächsten paar Beiträge werden wohl eher etwas Coromus vittatus vittatus lastig sein, um dort ein wenig zu dokumentieren, wie es dem Nachwuchs so geht.
    Wie schon von anderen berichtet, habe auch ich festgestellt, dass die Kleinen kleine Erdballen formen, um sich darin zu häuten. Habe an der Scheibe einge von diesen Kügelchen entdecken können (leider sieht es dann auf den Fotos eher wie normale Erde aus :P ).
    Gewisse von ihnen haben das auch erfolgreich überstanden und sind nun auch deutlich grösser als zuvor.


    Hier ein direkter Vergleich:


    Einer der grösseren Coromus vittatus vittatus (gleich gross wie der grössere im oberen Foto) hat sich auch an die Oberfläche getraut. Gute Gelegenheit für mich, auch noch zu zeigen wie gross die Grössten nun wirklich sind:

    Sie wachsen also stetig weiter!


    Hier noch ein paar diverse Aufnahmen:


    Bei den anderen Arten gibt es auch Neuigkeiten.


    Bei den Porcellios (bolivari, magnificus, expansus) habe ich leider einige Todesfälle zu verzeichnen, leider auch von nicht-adulten Asseln. Ich bin dies etwas genauer am Beobachten. Ich hoffe natürlich schwer, dass sich die Population wieder stabilisiert, an den Bedingungen hat sich eigentlich auch nichts verändert, evtl. war es ihnen aber etwas zu nass / feucht.
    Trotzdem gibt es natürlich auch in diesem Bereich ein neues Foto!


    Dem Nachwuchs der Spiropoeus fischeri geht es auch weiterhin gut und auch diese wachsen rasant.
    Fotos anbei zeigen aber ein adultes Männchen:


    Und zu guter Letzt noch zwei Fotos von einem Antheromorpha uncinata Pärchen, welches Huckepack gemeinsam durch das ganze Terrarium gefilzt sind. ^^

  • Ich habe ja zu Beginn von diesem Thread von ein paar lustigen Beobachtungen bezüglich Porcellio hoffmannseggi und deren Revierverhalten berichtet.
    Beispielsweise ist mir aufgefallen, dass gewisse Asselmütter ihre Kleinen bei sich behalten (bzw. die Kleinen bei ihr bleiben) und die Aufzuchthöhle wird dann vehement von allfälligen Eindringlingen verteidigt.
    Ich habe dazumals auch ein Video dazu gemacht, nun habe mich aber erst gerade kürzlich dazu überwunden, diese endlich auch mal auf YouTube heraufzuladen.


    Anbei also einige Beobachtungen von mir.


    Mutterassel, welche ihre Höhle verteidigt:


    Revierkampf zwischen zwei Männchen:


    ..und der eigentliche Grund warum ich den YouTube Account auf die Beine gestellt habe.
    Habe das Glück gehabt, dass sich ein Porcellio hoffmannseggi dazu entschieden hat, eine kleine Höhle an der Scheibe zu graben und die kleinen hoffmannseggis sind dort gut sichtbar geschlüpft.
    Leider habe ich die ersten paar Minuten aber knapp verpasst.


  • Wieder mal ein Update von mir!


    Dem Coromus vittatus vittatus Nachwuchs geht es weiterhin super, anbei ein paar Eindrücke:



    Die Kleinen sind in der Zwischenzeit zwar nicht weiter gewachsen, aber wie man auf den Bilder sieht wuselt es nun richtig. :) Einiges Zusatzfutter (vor allem Pilze) wird auch schon gerne angenommen.

    Denke die nächste Häutung wird wohl bald wieder anstehen.



    Auch ganz erfreulich: Seit neustem habe ich auch Nachwuchs bei den Antheromorpha uncinata!



    Hier noch zwei Fotos von den (hoffentlich) stolzen Eltern:




    Bei den Centrobolus spec "Mosambik" habe ich zwar noch keinen Nachwuchs gesichtet, aber vielleicht ist das nur eine Frage der Zeit... ^^


  • Ich habe ja schon im vorherigen Post prophezeit, respektive gehofft, bald mal Nachwuchs von den Centrobolus spec "Mosambik" zu entdecken.. Und siehe da, ich habe tatsächlich Glück:



    Bei den Spiropoeus fischeri ist mir am 21.05 ein Gelege direkt bei der Scheibe aufgefallen.



    Heute, also rund einen Monat später, scheinen sie schon zu schlüpfen. Man sieht etwas oberhalb des Geleges eines der Kleinen eingerollt.



    Auch bei den Coromus vittatus vittatus sieht es weiterhin super aus. Hier ein Vergleich eines Jungtiers mit einem adulten C. vittatus vittatus:



    Bei den Centrobolus splendidus entschied sich ein Füsser sich direkt an der Oberfläche zu häuten.



    Und last, but not least: Die Neuankömmlinge von letzter Woche. Brachycybe lecontii

    Die sind zwar recht klein (im Moment ca. 1 cm lang), dafür auch richtig schön. :) Hoffe mal, dass mir die Zucht hier gelingt!


  • Nach längerer Funkstille (hatte/habe recht viel los), gibt es von mir auch wieder mal ein Update.


    Ich hatte ja von den Neuankömmlingen "Brachycybe lecontii" berichtet, welche mit der Zeit auch ein Milbenproblem bekamen. Trotz Umsiedlungs / Entmilbungsversuch sind sie mir aber leider eingegangen. Entweder haben die Milben ihnen zu fest zugesetzt oder aber ich hatte wohl nicht die ganz richtigen Bedingungen für sie herstellen können... oder beides.


    Bei den Coromus vittatus vittatus sieht es dafür um so besser aus, anbei ein paar Eindrücke:


    Das Bild stammt vom 09.07. - Wie man sieht, hat es doch einige von den Kleinen ^^ Unterdessen war ich auch mal an einer Börse und habe einige davon schon verkauft, da sie ansonsten fast zu viele wären.


    Am 08.08, also rund 6 Monate nach dem sie geschlüpft sind, haben sich einige wieder gehäutet und sind nun recht imposant grösser geworden. Auch die Färbung, welche die adulten Tiere dann schlussendlich haben, ist schon etwas sichtbar:


    Die Füsser sehen aktuell immer noch wie oben aus, bisher gab es also keine weitere Häutung.


    Übrigens hier noch ein Grössenvergleich zu einem adulten Tier:


    Die Kleinen haben also schon noch etwas vor sich :)


    Ich hatte auch schon gelesen, dass sich die Coromus vittatus vittatus in einer kleinen Erdkugel häuten. Meine machten das entweder bis jetzt immer wenn ich nicht hingeschaut habe oder aber unter der Erde. Nun gab es auch ein paar solche Häutungen an der Oberfläche (das Bild zeigt einen Coromus im Stadium vor dem im oberen Bild gezeigten Coromus):



    Soviel zu den Coromus.


    Bei den Antheromorpha uncinata hatte ich leider einen Einbruch in der Population, welcher sich aber mittlerweile wieder stabilisiert hat.

    Was hier interessant ist: Bisher waren die uncinata immer knallrot, die Elterntiere (welche auch schon Nachzuchten waren) sahen also alle in etwa so aus:



    Die Nachzuchten von mir scheinen diese Farbe komplett verloren zu haben. Es gibt zwar uncinata in den Farben rosa und gelb, aber rot scheint verloren gegangen zu sein:



    Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen mit dieser Art gemacht?



    Bei den anderen Arten habe ich gerade kein schönes Foto bereit, drum ein kurzer fotoloser Bericht:


    Spiropoeus fischeri:

    Dem Nachwuchs geht es auch hier super. Die Kleinen sind unterdessen adult. Einige habe ich bereits bei der Börse verkaufen können, aber hier habe ich immer noch weitere bereit zu Abgabe.


    Centrobolus spec "Mosambik":

    Leider scheint es nur vereinzelt Nachwuchs gegeben zu haben, der grosse "Babyboom" ist hier bis jetzt noch ausgeblieben.


    Spirostreptus gregorius:

    Im urspünglichen Substrat hatte ich eine recht grosse Hunderfüsserplage (beim Substratwechsel hatte ich ca. 10-20 gefunden), deshalb gab es hier vermutlich auch recht wenig Nachwuchs. Nun habe ich das Substrat ziemlich ausgewechselt und seither auch den einen oder anderen Kleinen gesichtet.


    Centrobolus splendidus:

    Auch hier gab es einigen Nachwuchs.


    Porcellio magnificus / Porcellio bolivari:

    Hier gab es mal einen kleineren Einbruch (hatte das ja mal geschrieben). Ich habe sie in ein anderes Terrarium umgesiedelt und seither gehts ihnen wieder super.


    Porcellio expansus:

    Auch hier scheint sich der Nachwuchs prächtig zu entwickeln.


    Porcellio hoffmannseggi:

    Hier wuselt es richtig ^^