• Hallo, ich würde das nur verwenden, wenn ich wüsste, was da kompostiert wurde.
    Wenn da z.B. Laub von Straßenbäumen, Abfälle aus Kläranlagen und Ähnliches verwendet wurde, wäre mir die Gefahr, dass es schädlich für unsere Tiere sein könnte zu groß.

  • Ja stimmt eigentlich schon aber diese suche nach dem Substrat ist recht mühsam ,bis man das genau richtige gefunden hat. Denn eigentlich könnte man extra Diplopoden Substrat kaufen .Aber oft oder fast immer ist dies sehr Teuer auf dir menge die man bracht. Mit gartenerde oder Walderde htte ich noch keie erfahrung . Denn das problem bei unserem Garten ist untendran wird hin und wieder gespritzt. Und das wäre sicher schädlich und bei der Walderede weiss ich nicht ob das so eine gute sache ist.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hmm bei der Walderde denn ganzen boden umgraben ich weiss ja nicht. Ich meine ich brache ja racht viel wenn ich das Terrarium soweit füllen will bis 10 cm.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk


    PS: Vielleicht solltest du dir angewöhnen, deine Beiträge noch mal durchzulesen nach dem Absenden um die gröbsten Fehler zu beseitigen.

  • Hmm bei der Walderde denn ganzen boden umgraben ich weiss ja nicht. Ich meine ich brache ja racht viel wenn ich das Terrarium soweit füllen will bis 10 cm.


    Hast du eigentlich hier mal nach gelesen, wie man das macht? Wenn ja, siehst du, dass da jemand den ganzen Boden umgräbt?
    Nach dem sammeln des Laubes an einer Stelle, bedeckt man den Boden hinterher immer wieder mit den neuen, frischen Blättern, die man zuvor zur Seite geschoben hat, da sieht man nichts mehr von den Aktivitäten. Und die Menge von zwei Tüten, die man aus dem Wald trägt, reicht nach der Aufbereitung für mehrere Terrarien.
    Da muss ich Shura schon zustimmen, das ist einfach Faulheit. Wenn man meint alles beim Zoohändler kaufen zu müssen, sollte man sich für andere Tiere entscheiden.

  • Quote

    Hmm bei der Walderde denn ganzen boden umgraben ich weiss ja nicht. Ich meine ich brache ja racht viel wenn ich das Terrarium soweit füllen will bis 10 cm.


    Wie groß ist den das Terrarium?
    Und welche Arten erachtest du zu pflegen?


    Mit etwas Übung und suchen,
    findest du recht schnell einen geeigneten Platz im Wald.


    Würde dir dann auch empfehlen für den Hauptbestandteil des Bodens Humus anstelle von einfacher Erde zu nehmen.
    bzw nur wenig Erde mit drunter zu mischen.



    Ich kann ja verstehen, dass Jemand der nicht in der Nähe eines Laubwaldes wohnt und kein Auto hat,
    dann alles Notwendige für die Tiere erwerben will,
    aber dann muss dieser auch in kauf nehmen viel Geld für hochwertigere Sachen auszugeben....


    LG
    Julia

  • Nein nein hier geht es nicht darum das ich Laub benötige. Sondern das ich neues Substrat ausprobieren möchte. Also jetzt sind wie auf Walderde gekommen und wenn mein Terrarium 90:45:30 cm gross ist dann müsste ich eine riesenmenge aus dem Wald hohlen. A ich pflege 2 a.gigas im Terrarium. Und das das man den Boden wieder mit Laub zudeckt nach dem Sammeln ist mir klar.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich denke, du verstehst das nicht richtig. Ich gehe also davon aus, dass dein Becken 90 x 45 x 30cm (L x B x H) ist, dann brauchst du bei 10 cm Substrathöhe etwa 40 Liter Substrat, nicht 40 l Walderde.
    Von der Walderde brauchst du vielleicht 2 l, der Rest ist Laub und WFH !!
    Wo ist da von der Menge her ein Problem.
    In meinem oben verlinkten Beispiel habe ich zwei Tüten voll Laub + Walderde + WFH und das ergibt am Ende etwa 120 l Substrat.
    Mit reiner Walderde können die Tiere doch gar nichts anfangen, die sollen sich vom Laub und dem WFH ernähren.

  • Hallo appronny


    Bei mir in der Gegend ist es auch schwierig, an Walderde und Laub zu kommen, da überall Hanglage ist und die Humusschicht entsprechend dünn.
    Ich suche dann in natürlichen Senken, dort sammelt sich alles.
    Und Walderde brauchst Du eigentlich nur beim ersten Terra-Befüllen. Beim nächsten Mal nimmst Du einfach das verbrauchte Substrat als Erde. Darin sind dann auch ausreichend Mikroorganismen, Springschwänze und was sonst noch alles gut ist.


    Liebe Grüße, Sabine