Asseln auf Tausendfüßer

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    Ich habe heute eine nicht so schöne Entdeckung gemacht. Seit ein paar Tagen liegt einer der kleineren Füßer eingerollt in einer Ecke, über ihm ragt ein Korkstück. Vergraben hat er sich nicht. Nun habe ich heute gesehen, dass er halb aufgerollt da lag und sich 5-7 der großen Asseln auf ihm tümmelten. Er bewegte sich dabei kaum und wirkte steif. halbe Stunde später sah ich, dass er sich doch noch zur Seite gedreht hat und die Asseln an ihm kleben. Tja was tun... Ich war etwas ratlos und beschloss aber dann, ihn samt Substrat rauszuholen und die Asseln abzupinseln. Ich glaube wirklich dass sie im Inbegriff waren ihn anzufressen!?


    Die Asseln haben sich in letzter Zeit stark vermehrt, aber ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass sie die Tausendfüßer stören. Hatte zwar schon überlegt, die vielleicht demnächst abzusamme.. Aber eigentlich sind sie ja gut fürs Mikroklima und ich nicht die auch gern beobachten. Ich habe bisher noch nie eine Assel auf einen Tausendfüßer drauf gesehen, also so dass sie dran hängen! War er krank?


    Der Tausendfüßer versucht noch seinen Kopf zu heben bzw seinen ganzen Körper - nicht nur die Füße.
    Ich habe ihn in eine extra Box gelegt und ihn nicht angefasst, fürchte aber er wird es trotzdem nicht mehr packen..So ein verdammter...


    Könnte er vor einer Häutung stehen? So ganz verstehe ich nicht, was da passiert ist. Sollte ich die Asseln lieber dezimieren?


    Traurige Grüße

  • Der Tausendfüßler ist Tod. bei Tausendfüßlern und bei vielen anderen Insekten auch, kann es bis über 1 Woche gehen bis die Organe vollständig versagen. so hat man den anschein das das Tier noch lebt weil es die beine und eventuell auch einige Segmente noch bewegen kann. meist stoßen Tausendfüßler(Achispirostreptus) dann auch unkontrolliert wehrsekret aus. das steif werden ist dabei normal und beginnt meistens mit den hinteren Segmenten. Diese Symtome können in seltenen fällen aber auch durch eine bevorstehende Häutung ausgelöst werden ist aber eher unwahrscheinlich. wichtig wäre noch die Ursache zu klären bei zB. pilz oder Wurmbefall sollte das Substrat und die Deko ausgetauscht werden, weil sich sonst auch die anderen Bewohner Infizieren können. Ich hoffe ich konnte dir helfen, in mittrauer DARK UNICORN

  • Hallo Istaaz,
    sehe das so wie Julia, bin allerdings auch der Ansicht, dass eine Häutung anstehen könnte. Deshalb ist es richtig ihn erstmal in Ruhe zu lassen, vielleicht häutet er sich dann noch.
    Habe schon viel zu oft im Forum die Erfahrung gemacht, dass Totgesagte sich einfach nur häuten wollten, also bitte etwas Geduld, musste ich hier auch haben.


    Der Tausendfüßler ist Tod.


    Und so eine Aussage nur auf Grund einer Beschreibung ist natürlich unsinnig.

  • Hallo nochmals,


    Seit heute vernimmt man vom Tausi einen strengen Geruch, somit ist klar, dass er leider gestorben ist. :/ Da er seit paar Tagen eingerollt lag, hatte ich die Hoffnung, dass er sich nur häuten will, aber dass die Asseln auf ihn drauf gehen, war schon seltsam, war aber wohl ein klares Zeichen.


    Ist nur immer doof, wenn man nicht genau weiß warum er jetzt gestorben ist. Er ist noch nicht so lange hier, vielleicht hat er auch beim Versand was wegbekommen. Leider kann man das nicht mehr rausfinden und ich hoffe, dass die anderen beiden wenigstens gesund sind bzw. bleiben.


    LG, und danke füre eure Antworten!

  • oh ich hatte nur von "Tausi" geschrieben. Es waren insgesamt 3 Spirostreptidae Sp. 8, zwischen 12 und 16 cm lang, also noch nicht ausgewachsen. Die anderen beiden seh ich regelmäßig und wirken soweit munter.


    Aber da gleich eine weitere Frage, ich habe diese nur 1 Woche in "Quarantäne" gehabt und sie dann mit ins Becken zu den Gigas gesetzt, weil sie eben recht aktiv waren und munter wirkten. Wie lange lasst ihr Neuankömmlinge in Quarantäne?


    LG