Versand in die Schweiz

  • Hallo Katsascha,


    Soweit ich weis darf man das es kommt darauf an welche art du verschicken willst mit bedrohten arten könnte das etwas schwierig werden aber es gibt ja auch viele Webseiten die die Tausendfüssler aus aller Welt hier her schicken.Also würde ich mal kucken ob deine Art bedroht ist (Wahrscheinlich nicht ;) )


    Lg Neo

  • Hi, Katsascha,


    die Schwierigkeit besteht darin dass die Schweiz nicht in der EU ist, soll heissen die Tiere muessen verzollt werden.
    Dazu benoetigt der Versender eine beigelegte Rechnung (muss im Paket sein) und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (ist ein wenig mit einem Animal Wildlife certificate zu vergleichen) auf dem die exakten Spezies verzeichnet sind.
    Dann wird je nach "Warenwert" der Einfuhrzoll berechnet, wenns hart auf hart kommt und solche Papiere nicht vorliegen wird ein Amtstierarzt dir die Unbedenklichkeit und den Zustand der Tiere bescheinigen muessen was auch mit hohen Kosten verbunden ist.
    Somit wirst du vermutlich sehen dass das nur wenige Verkaeufer auf sich nehmen wollen.
    Wenn ich in die Schweiz versende versuche ich dass der Kaeufer eine Lieferadresse nahe der Grenze noch in Deutschland angibt und die Tiere dann selber uzeberfuehrt, das klappt eigentlich ganz gut.


    Neo:
    Wenn es dir nichts ausmacht, erkundige dich bitte vorher ueber die Modalitaeten und schreibe keinen gequirlten Kram bestehend aus lauter unnuetzen Halbwissen.
    Und auch wenn hier ein laessiger Umgangston herrscht darfst du dich gerne an die Rechtschreibung/Interpunktion/Versalienverwendung halten, wir sind hier in einem Fachforum und nicht in einer Whatssosundso-Gruppe.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • Vielen Dank
    Neo: Es würde mir eher darum gehen, ob ich mir z.B. von jemandem aus dem Forum hier ein Grüppchen Spirostreptus Gregorius schicken lassen könnte.


    Shura: Vielen Dank für die Informationen. Das ist ja so richtig dumm...


    Hat e.v.t noch jemand Ideen, woher man Tausis in der Schweiz bekommen könnte?

  • Hallo Katsascha


    Hast Du schon in der Mitgliedersuche direkt nach Mitgliedern in der Schweiz gesucht und jemanden angeschrieben?
    Manche geben auch andere Kontaktmäglichkeiten an als PN hier im Forum. So erreichst Du eventuell jemanden, der hier nicht (mehr) so aktiv ist.
    Wünsche Dir viel Erfolg.


    LG, Sabine

  • Hallo Katsascha
    Wohne in der Nähe Olten und habe div. Arten, habe davon auch einige Arten aus Nachzucht abzugeben z.B Tonkinobolus caudulanus, A. gigas, Anadenobolus monilicornis, "Spirobolus walkeri" schwarz gelb geringelt, aus Festland China resp. ich hatte die Elterntiere aus Deutschland, soll aber nun was anderes sein. Von Centrobolus ruper vulpinus sollts hoffentlich auch bald wieder Nachwuchs zum abgeben haben. Fall Du Interesse hast, kontaktiere mich über u.i.zimmermann@bluewin.ch oder 062 295 11 14.

  • Ich weiss, auch das ist ein altes Thema, dass ich wieder ausgrabe.
    Aber.... falls mal jemand mit der Suchfunktion nach den Importbedingungen in die Schweiz sucht, lohnt es sich schon, das jetzt zu schreiben. ;)
    Da ich bald eine Gruppe Tausis von einem User aus Deutschland bekomme (merci nochmal!), habe ich heute beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen angerufen und nachgefragt, ob und wie ich Tausis für die private Haltung importieren kann.
    Die Antwort: solange die Art der Wirbellosen nicht auf einer Cites-Liste steht, geht das ohne Probleme! Die "Ware" muss deklariert sein (also die Art auf dem Paket ersichtlich), ebenso der "Warenwert". Ist dieser kleiner als 300 Franken, muss ich auch nicht verzollen.
    Eine spezielle Genehmigung brauchts nur bei Tieren der Cites-Liste. Das Formular kann auf der Seite von Bvet heruntergeladen werden. Dieses braucht es auch, wenn ich mein Cites-Listen-Tier in die Ferien mitnehme ins Ausland oder exportiere.
    Ich hoffe, ich konnte meinen Mit-Schweizern hiermit helfen.


    Grüsse
    Steffi

  • ?(
    Guten Abend!


    Da wir schon einmal beim Thema "Aus der EU in die Schweiz und zurück" sind:
    Zwischen den meisten EU-Staaten galt ja bis 2015 die Schengen-Reisefreiheit ohne Grenzkontrollen. genaugenommen gilt die auch weiterhin,
    doch Dank der vielen Selbsteinlader von jenseits des Mittelmeers werden fleißig Ausnahmebestimmungen strapaziert und es wird an den Grenzen kontrolliert.
    Mir kommt vor, irgendwann einmal auch von einer Vereinbarung der EU mit der schweiz gelesen zu haben, die ähnlich wie Schengen einen unkontrollierten Reiseverkehr ermöglicht.


    Aber wie ist das jetzt, im Sommer 2017? Gibt es Grenzkontrollen zwischen Österreich und der Schweiz :?: Zwischen Österreich und Liechtenstein :?: Zwischen Liechtenstein und der Schweiz :?:


    Ende September besuche ich eine Tagung vom "forum flußkrebse" ( siehe www.forumflusskrebse.org) in Vaduz und möchte mich noch ein par Tage in der Gegend herumtreiben.
    Der Sitz des Vereins ist in Klagenfurt und der Präsident ist ein Schweizer.


    Mit Dank im Vorhinein für sachdienliche Hinweise! :thumbsup:
    Erwin aus Graz-Andritz

  • @Goofy Ja, das hat Shura ja oben auch schon geschrieben... der Nachteil daran ist halt, dass es ein relativ grosser Aufwand für den Verschickern. Viele wollen halt auch nicht soo viel Aufwand auf sich nehmen.


    @Hofrat ID mitnehmen, dann sollte es kein Problem sein, soweit ich es mitbekommen habe wird zwar kontrolliert, aber wenn Du nachweisen kannst dass Du nicht illegal einreißt sollte es gehen ;)

  • Also, der zusätzliche Aufwand hält sich meiner Meinung nach sehr in Grenzen. :) Es braucht lediglich eine Zollinhaltserklärung und die kann sogar online schon heruntergeladen werden:
    https://www.deutschepost.de/de…and/zollbestimmungen.html


    Es bestehen für Tausendfüssler keine besonderen Bestimmungen, das kann auch beispielsweise hier nachgeschaut werden:
    https://www.blv.admin.ch/blv/d…rt-und-export/import.html
    Mit den Einstellungen "EU", "Lebende Tiere", "Wirbellose Landtiere", "Andere wirbellose Landtiere" wird nur gefordert, dass die Tiere nicht krank sein dürfen und die aktuellen Schutzmassnahmen nicht verletzen dürfen (wovon es hier keine im Moment gibt) und aus keinen Sperrgebieten stammen darf. Keine zusätzlichen Dokumente oder so sind hier gefordert.