Waldfee´s vielbeinige Krabbler

  • Hallo miteinander


    Seit ein paar Tagen haben wir eine Beleuchtung.

    Mein Mann hat mit einem LED Band und Kabelkanal einen Rahmen gebalstelt, der jetzt oben drauf auf dem Terrarium liegt.

    Am Tag ist das Licht weiss und abends schön schummrig rot. Jetzt brauche ich keine Taschenlampe mehr um meine Füsser anzuschauen.

    Ich sehe sie sogar bequem vom Sofa aus.


    Inzwischen ist noch eine zweite Grünlilie eingezogen, die durch die Beleuchtung eventuell Überlebenschancen hat und oben an der Decke habe ich einen Ast ersetzt.

    Trotz neuem Substrat wird immer noch reichlich Gurke gefuttert und allgemein sind noch mehr als die Hälfte der Tiere an der Oberfläche.

    Wobei ich hauptsächlich Dendros und C. splendidus sehe.

    Die S. caudulanus machen sich gerade etwas rar, vielleicht sind welche in der Häutung.

    Die S. fischeri habe ich seit drei oder vier Tagen auch nicht mehr gesehen. Das heisst, wenn die sich das nächste Mal blicken lassen, sind sie schon wieder mächtig gewachsen.


    Tagsüber


    Abends


    C. splendidus direkt unterm Licht


    D.macracanthus in der Korkhöhle

  • Hi Sabine,


    Jetzt bist du doch noch unter die "unterm Tag Beleuchter" gegangen 😂👍

    Sieht super aus👍

    Das Rotlicht sieht auch gut aus, auf dem Bild dass du mir vorn paar Tagen geschickt hast sieht man es zwar besser aber Hauptsache die Tiere nehmen es gut an und fühlen sich nicht gestört 👍🙂


    LG,

    Basti

  • Hallo miteinander


    Heute Vormittag habe ich einen der S. fischeri an der Gurke erwischt.

    Neben den glänzenden D. macracanthus ist er richtig mattschwarz.

      


    Vorher habe ich im kleinen Terra den Substratwechsel gemacht. Das Substrat war noch nicht aufgebraucht, aber ich hätte auffüllen müssen.

    So konnte ich gleich ein wenig mit Korkröhren einrichten.


    Es ist nicht so stimmungsvoll wie das grosse Terra. Ich hätte noch mehr Kork gebraucht, da hatte ich mich wohl verschätzt.

    Um das Moos an den Röhren zu befestigen, hatte ich extra Draht besorgt... das ist mir dann eingefallen, als die Röhren schon platziert waren.

    Egal, jetzt habe ich den Boden mit Moss ausgelegt. Ist auch schön.


    Da das Terra in einem Nebenraum steht, ist die Optik auch nicht so wichtig. Es ist richtig hoch mit Substrat aufgefüllt und durch die Korkröhren gibt es viel Raum zum Klettern, auch wenn

    es nicht so viel Luftraum gibt.

    Leider sind alle Bilder unterirdisch geworden. Ich hoffe, ich bekomme die nächsten Tage noch bessere hin.

      


    Ach ja, die Zählung:


    1 grosses S. spec. 1 Weibchen, 13 Jungtiere in verschiedenen Grössen und zwei ziemlich Kleine.

    Da hatte wohl eines der Weibchen noch Sperma gespeichert und sehr spät Eier gelegt. Nach Geschlechtern getrennt habe ich ja schon lange.


    C. splendidus 9 adult/subadult, 2 Kleine


    6 D. macracanthus adult/subadult


    Auch in diesem Terra habe ich dieses Jahr keinen Nachwuchs der C. splendidus, wenn man von den beiden Kleinen absieht.

    Ich befürchte, dass auch in der Substratkiste nicht allzu viele auftauchen werden.

    Die Gründe dafür weiss ich nicht. An der Haltung habe ich wissentlich nichts verändert.


    Jetzt hoffe ich, dass mich wenigstens die D. macracanthus mit Nachwuchs beglücken.

  • Auch in diesem Terra habe ich dieses Jahr keinen Nachwuchs der C. splendidus, wenn man von den beiden Kleinen absieht.

    Ich befürchte, dass auch in der Substratkiste nicht allzu viele auftauchen werden.

    Die Gründe dafür weiss ich nicht. An der Haltung habe ich wissentlich nichts verändert.

    Nur eine Vermutung meinerseits:

    Die Tiere leben ja schon seit mehreren Generationen in ein und demselben Zuchtstamm, oder?

    Kann es nicht möglich sein dass die Fruchtbarkeit durch die "Inzucht" leidet?

    In der Natur ist Inzucht mit Sicherheit nahezu ausgeschlossen und da überlebt eine Art ja auch.

    Vielleicht sollte man so nach 2 Generationen mit jemand anderem z.B. die Männchen tauschen oder sowas in der Art

  • Die Tiere leben ja schon seit mehreren Generationen in ein und demselben Zuchtstamm, oder?

    Kann es nicht möglich sein dass die Fruchtbarkeit durch die "Inzucht" leidet?

    Ja, bereits sehr lange.

    solaris195 kann das vielleicht doch möglich sein, wenn über viele Generationen derselbe Zuchtstamm besteht?

    Ich glaube, du bist da anderer Meinung, oder habe ich das falsch im Gedächtnis?

  • Danke Nicole fürs Raussuchen.

    Ich wusste doch, dass ich darüber schon gelesen hatte.


    Es gibt noch ein paar Bilder vom kleineren Terrarium.

    Man beachte die rote Fotobombe :)

      


    Hier von etwas weiter weg.


    Irgendwie bekomme ich es wegen dem Lichteinfall und den Spiegelungen nicht hin, eine Gesamtansicht zu machen. Besser wirds nicht.

      


    Grosses Terra.

    Ich könnte mich jedes Mal wegwerfen, wenn die D. macracanthus an der Ecke hochkrabbeln. Dieser hier hat die Sonne genossen.

    Manchmal laufen mehrere in einer Linie hoch. Vielleicht bekomme ich mal ein Bild hin.


    Hier hat sich ein S. caudulanus mitten am Tag an der Gurke blicken lassen.

      

  • tolle Fotos und tolle Tausendfüsser, ich hab das Problem mit der Spiegelung auch beim Fotografieren.... deswegen hab ich mein Terrarium auch beleuchtet ist aber eine Stromsparbirne, weil warm ist es aufgrund unseres Holzofen genug.

    Abends leg ich einfach eine rote Tischdecke unter die Lampe🤣🤣🤣 die Glühbirne wird überhaupt nicht warm.

  • Hallo miteinander


    Heute gab es Kürbisreste, extra in der Mikrowelle etwas weich gemacht, damit es auch mundet.

    Die D. macracanthus kennen überhaupt keine Scham. Sie sind schon am hellen Nachmittag über die Kürbisstücke hergefallen.

      


    Zwischen dem Kork durch ist auch eine interessante Perspektive.


    Vollgefressen ein wenig im Moss abhängen.

  • Hallo miteinander


    Ich habe vorher noch einmal Laub geholt, noch ein wenig WFH gefunden und zwei schöne Äste, die schon in beiden Terras oben drin sind.

    Am Wegrand habe ich diesen Ameisenhaufen entdeckt. Der Baumstumpf ist hohl und überall ist Ameisennest drin. Sieht man so auch nicht alle Tage.

  • Oh wow, das hab ich so echt noch nie gesehen 👍🙂

    Als Kind hatten wir direkt am Gartenzaun einen riesigen Ameisenhaufen (haben direkt am Waldrand gewohnt) ...der war auch groß aber nicht so "stylisch" wie der auf dem Bild 😅

    Hab da immer Regenwürmer drauf geschmissen weil ich sehen wollte wie die Ameisen sie killen...*hust*

    Gut dass die Kindheit irgendwann vorbei is....:P


    LG,

    Basti

  • Godin  Waldfee


    Sehr schönes Bild ^^ Tatsächlich ist das Verhalten dieser geschützten Hügelbauenden Wald Ameisen (Formica sensu stricto / Coptoformica) gar nicht unüblich.

    So ziemlich jeder Ameisen Haufen dieser Untergattungen wird auf morschen Baumstümpfen gebaut. In mitten von diesem hat die Königin nämlich einen äußerst guten Schutz und wird dann anschließend vom Hügel darüber gewärmt/gekühlt ^^

    Die Kolonie auf deinem Bild sieht noch verhältnismäßig klein aus... Im späteren Verlauf erkennt man den Stamm gar nicht mehr.


    LG, Clemens

  • Hallo Clemens


    Irgendwann zeige ich dir einmal die Ameisenkolonie, die sich im Garten angesiedelt hat.

    Von der Grösse her und als Laie würde ich sie für grosse Schwarze Waldameisen halten.


    Zuerst waren sie am Gartenweg und haben einen kleinen Haufen gemacht. Von dort haben wir versucht, so viele wie möglich umzusiedeln, haben aber natürlich nicht alle erwischt.

    Lange waren sie dann in den Wurzeln unserer Zierkirsche.

    Inzwischen haben sie einen der Thermokomposter als Nest auserkoren. Nächstes Jahr werde ich schauen müssen, ob ich jemanden finde, der mir die Ameisen umsiedelt.

    Es sind zu viele und sie sind sehr beisslustig. Ich kann keine Wäsche mehr aufhängen, ohne einige Bisse abzubekommen.


    Damit es hier nicht zu sehr :offtopic: wird, noch ein Bild von D. macracanthus und S. fischeri.

  • Hallo miteinander


    Die D. macracanthus sind noch sehr aktiv. Gestern Abend habe ich zwei beobachten können kurz vor der Paarung. Ob es wirklich dazu gekommen ist, habe ich nicht mehr mitbekommen, weil wir ins Bett gegangen sind.

    Heute Morgen war einer der wenigen S. gregorius an der Gurke und ein paar C. splendidus.