Waldfee´s vielbeinige Krabbler

  • Hallo miteinander


    Gestern lache ich noch, weil Beate die D. macracanthus als ADHS Tausis bezeichnet hat.

    Heute morgen hat mich einer mindestens 10 Minuten gekostet, bis er wieder drin war. Und das vor dem Frühstück.


    Zur Zeit bekommen die Füsser öfter die Frischfutterreste von den Ratten, also Zucchini, Kürbis und Karotte, die etwas unbeliebteren Sachen.

    Im grossen Terra hing schon ein D. macracanthus an der Tür. Normalerweise ist das kein Problem, mit einem weichen Pinsel konnte ich bis jetzt noch jeden überzeugen, von der Tür wegzukrabbeln.


    Tja, heute Morgen nicht.

    Der war schneller draussen, als ich gucken konnte. Zum Glück noch am Terra, aber ich habe ihn nicht in die richtige Richtung lenken können, egal was ich versucht habe.

    Völlig verzweifelt habe ich ihm einen Ast hingehalten und er ist gnädig draufgekrabbelt, so dass ich ihn wohlbehalten mitsamt Ast ins Terra legen konnte.

  • Mensch Sabine, so viel Geduld hätte ich vor dem ersten Kaffee nicht 😂😨😂


    Bei mir flüchten die Tiere auch regelmäßig Richtung offener Terrascheibe, meist beim sprühen...

    Die Geduld sie mit nem Pinsel in die richtige Richtung zu lenken hab ich da nie - ich pack sie mir und befördere sie (liebevoll natürlich 😅) wieder ins Terra.

    Für so ne Fummelaktion wie du sie machst wäre ich vorm ersten Kaffee noch viel zu unausgeglichen 😂


    LG,

    Basti

  • ich pack sie mir und befördere sie (liebevoll natürlich 😅) wieder ins Terra.

    Geduld habe ich auch nicht.

    Die langen Beinchen der D. macracanthus haften so fest, die bekomme ich nicht weg. Vom Glas schon, aber nicht von dem Dichtungsstreifen.

    Keine Chance.

    Seit ich die habe, mag ich auch keine Füsser mehr auf dem Arm laufen haben. Da bin ich echt schon geschädigt :D

  • Hallo miteinander


    Gestern habe ich in jedes Terrarium einen Moosast gestellt.

    Schaut mal


    Und das ist nur ein kleiner Teil davon. Fast der gesamte Ast war am hellen Tag voller Füsser und weisser Asseln.

    Inzwischen gibt es nur noch kleine Moosfitzelchen, ansonsten ist der Ast kahlgefressen.


    Meine Tochter hatte noch Reste von Kokosnuss, die waren mir zu schade für den Kompost.

    Ich habe nichts gefunden, dass es schädlich wäre, diese zu verfüttern, Wenn jemand damit schlechte Erfahrungen gemacht hat, bitte Bescheid sagen.

    Auf jeden Fall scheint es zu schmecken.

    Die Asseln haben sich auch drauf gestürzt.

  • Hallo miteinander


    Vor zwei Tagen kam mein Mann zu mir hoch ins Rattenzimmer, mit einem kleinen S. gregorius auf dem Teelöffel.

    Den hatte er auf dem Küchenboden gefunden und auf den Löffel krabbeln lassen.

    Der (oder die) war in Nullkommanix drauf und ist über die Spinatreste hergefallen.


    So staubig, wie der Kleine war, muss er hinter der Küchenzeile oder hinterm Kühlschrank vorgekrabbelt sein.

    Wann er mir geflüchtet ist, weiss ich nicht.


    Eigentlich ist das Terra immer verschlossen, ausser 10 Tage zuvor, als der D. macracanthus nicht von der Tür wegwollte.

    Oder noch ein paar Tage vorher, da hatte sich der Streifen an der Tür gelöst und die hatte nicht ganz geschlossen.

    Aber kann ein Tier dieser Grösse so lange in der Wohnung überleben? In der Zeit hatten wir auch ein paar Tage diese Hitzewelle.


    Aber egal, er oder sie ist wieder im Terra und hat sich inzwischen hoffentlich erholt.

  • Hallo miteinander


    Als ich gerade ins Terra geschaut habe, habe ich doch tatsächlich ein klitzekleines Jungtier entdeckt.

    So wie es aussieht, hat es gerade die erste Häutung hinter sich. Und sitzt schon an der gut fermentierten Gutke.


    Die Bilder sind leider so schlecht wie meine Augen, aber vielleicht kann man es erkennen

         


    Hoffentlich ersäuft das Kleine nicht im Gurkensaft.

  • Hallo miteinander


    Flechten gehen immer :)

    D. macracanthus und C. splendidus durch die Scheibe geknipst um nicht zu stören.

      


    Ich sehe immer öfter abends ganz kleine C. splendidus Babys am Zusatzfutter. Ich schätze, der Fortbestand ist gesichert.


    Von den "neuen" Spiropoeus fischeri sehe ich auch fast jeden Abend einen oder zwei Tiere.

    Jedes Mal, wenn ich einen sehe, erschrecke ich, zu was für Monster die in der kurzen Zeit schon herangewachsen sind. Ich glaube, die sind nur am Fressen und Häuten.

    Noch sehe ich sie nur abends und sie sind sehr lichtscheu. Wenn ich mit der Taschenlampe schaue, sind sie blitzschnell weg. Erstaunlich, wie schnell sie mit ihren kurzen Beinchen sind.

  • Hallo miteinander


    Gestern Abend sehe ich erst die Essensgesellschaft, bestehend aus D. macracanthus und C. splendidus und S. sp. 1


    ... bis ich dann genauer hinsehe und gleich zwei Pärchen C. splendidus nebeneinander bei der Paarung beobachte.

    Hat sie auch nicht gestört, als ich die Tür vom Terra etwas aufgeschoben habe.

  • Sehr schön Sabine👍🏼

    Wünsch dir auch dass es wieder reichlich Nachwuchs gibt.


    Wie viele Dendros hast du jetzt eigentlich noch?


    Mittlerweile hab ich auch 2 adulte Weibchen und sage und schreibe 7 adulte Männchen.

    Und dann noch ein Weibchen was etwas langsamer gewachsen ist und noch nicht adult ist.

    Paarungsversuche habe ich allerdings noch nicht gesehen

  • Hallo Johnny


    Bei mir gibt es auch ein Tier, das deutlich kleiner als die anderen ist. Das Geschlecht konnte ich noch nicht sehen.

    Ich weiss nicht genau, wieviele Dendros ich gerade habe. Hatte ein wenig mit den Aufschrieben geschlampt.


    Es gibt auch Tiere, die es geschafft hatten, durch Segmente zu krabbeln, die dann festgepappt sind. Bei einem konnte ich es lösen, bei anderen waren die Ringe nach 1-2 Häutungen weg. An der Stelle fehlen aber ein paar Beine. Und ist auch teilweise genau der Bereich, in dem die Geschlechtsorgane sind. Also keine Ahnung, ob die sich fortpflanzen können.


    Ja, ich hoffe, das der Kindersegen nicht allzu reichlich ausfällt. Bei dir wird es Nachwuchs geben und bei Beate bestimmt auch. Irgendwo müssen die vielen Dendros dann unterkommen.