Nausicaäs Kugler

  • Hallo zusammen,


    seit einigen Wochen pflege ich bei mir einige Rhopalomeris carnifex. Scheinen ja derzeit einzuschlagen wie eine Bombe, da ich hier nun schon einige Threads dazu gesehen habe. Hoffen wir mal, dass die Tiere in unserer Obhut zurecht kommen, wohlfühlen und sich vermehren mögen. Ich selbst habe länger keine Tausendfüsser mehr gepflegt und anlässlich "der Neuen" ein kleines Terrarium bauen lassen, um die Gesellen besser im Auge zu haben und weil ich waldige Terrarien einfach schön finde. Mit so bunten Bonbonkugeln drin noch viel mehr. Als besten Standort ergibt sich bei mir die Fensterbank und so habe ich ein recht schmales Terra anfertigen lassen mit den Maßen 50x10x25cm. Zwei Lüftungsflächen sind mit Droso-Gazen abgedichtet.
    Am Boden befindet sich eine Sandschicht, die mit Kalk und Sepiaschulp gepimpt wurde, darüber Waldhumus, weißfaules Holz, verschiedene Moose teils mit Erde (Sternmoos), Laub, kleine Farne und Zweige mit Algen, Moos und Flechten. Gesprüht wird derzeit mit gefiltertem Wasser und ab und an mit EM (Effektive Mikroorganismen) angereichertem Wasser.
    Eingezogen sind 11 kleinere R.carnifex vom pitman und 5 größere von der PetFactory. Die Größenunterschiede sind beträchtlich und man fragt sich, ob das eine Jungtiere sind und die anderen ausgewachsen oder ob es sich doch um verschiedene Populationen handeln mag. Pitman meinte, da wo er seine gesehen hat, wären alle im kleineren Format gewesen. Mal sehen wie sie sich machen. Pressen jedenfalls sehr, sehr fleißig Pellets.


    Das Terrarium


    Hier sieht man dei Größenunterschiede sehr deutlich. Ausser der Größe sind aber keine weiteren Unterschiede ersichtlich. Auch die groben wie feinen Farbabstufungen zwischen schwarz, weiß, gelb und rot sind identisch.


    Über weißes Porzellan zu krabbeln ist ekelig.




    In der Mooshalm-Sackgasse. Der kleine Kerl war ewig damit beschäftigt herauszufinden, wie er denn nun weiterkrabbeln soll, wo doch der Mooshalm zuende ist.


    Gegen Höhenluft hat man auch nichts einzuwenden.

  • Hallo,


    du schreibst dass der Größenunterschied deutlich ist...mich würde interessieren wie groß denn die "Großen" im Durchmesser ca. sind?!


    Die Form des Beckens find ich ziemlich originell :D
    ...falls dus nicht eh im Becken hast würde ich den Kleinen noch einen Haufen verrottendes Laub hinein geben, bei mir fressen sie das mit Abstand am meisten.


    LG Simon

  • Hallo Simon,


    die kleinen Kugler haben eingerollt etwa 5mm und die Großen das Doppelte, 10mm.
    Wie groß sind die bei euch?


    Laub ist drin; überwiegend Eiche und von den Aquarien habe ich noch Seemandelbaum da und auch mal probehalber rein geworfen. Ist weg. ;)
    Aber insgesamt werde ich mal schauen, dass mehr Laub rein kommt. Im Moment gibt es das ja reichlichst.

  • Hm, da bin ich ja froh, dass sich die teuern Tiere von der pf doch noch gelohnt haben. In der Wirkung macht die Größe schon einiges aus. Auf dem zweiten und dritten Foto oben, auf dem die Kugler zusammengerollt auf dem Rindenstück liegen, sind die fünf Großen die von der pf und die drei kleinen sind die 5mm Tiere.
    Auf dem vierten Foto sieht man sie jeweils auch herumtrippeln.
    Hoffe auch, dass die kleineren Kugler auch noch wachsen.


    Gerade häutet sich einer der kleinen auf dem Moos. ^^