Neuling mit Fragen zur Haltung

  • Hallo Liebe Tausi-Freunde,


    ich beschäftige mich gerade mit dem Gedanken mir einen Tausendfüsser anzuschaffen. Ich besitze seid Januar bereits eine Gruppe fröhlicher Fauchschaben, die sich bei mir sehr wohl fühlen. Ich habe ein Terrarium 60x30x30 das eine Temperatur von 22-26 Grad hat und eine Luftfeuchte von 60-80. Die Schaben sind glücklich und haben sich schon vermehrt. :D Ein Wald in unmittelbarer Nähe dürfte alles liefern was ich als Substrat


    Nun überlege ich, ob sich nicht ein hübscher Tausi mit Ihnen vergesellschaften lässt. Leider ist der Artikel dazu, auf den in einem anderen Thread verwiesen wir, nicht mehr existent.


    Bei meinen ersten Recherchen habe ich erst einmal festgestellt wie Artenreich die Tausendfüsser sind. Ich suche einen der ungefähr mit den Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit hinkommt, und kleine Schwankungen verträgt. Ich habe auch schon auf http://www.millipeden.org/ geschaut und fühle mich bei der Auswahl total überfordert. :/ Auch wenn er SEHR groß wird, scheint der Archispirostreptus gigas tatsächlich recht robust und für Anfänger geeignet zu sein. Kauft man besser online oder auf einer Messe?


    Vertragen Tausendfüssler Einzelhaltung? Ich möchte auf keinen Fall Nachwuchs. Die überschüssigen Schaben verfüttern Verwandte und Kollegen an Ihre Reptilien, aber Tausendfüssler werde ich wohl nicht los. Außerdem will ich keine Futterzucht aufmachen.


    Abhängig von eurem Rat halte ich meinen (zukünftigen) Taussendfüßler auch im extra Terrarium oder wenn die Bedingungen nicht stimmen eben gar nicht. Gerne würde ich es aber mit der Vergesellschaftung probieren.


    Ich bin gespannt auf eure Meinung.


    Gruß


    Venom

  • Hallo Venom,


    ich würde von der Vergesellschaftung von Tausendfüßlern und Schaben prinzipiell abraten. Schaben sind nicht sehr zimperlich was ihre Nahrung betrifft, und wenn sich Tausendfüßer häuten sind sie in dieser Zeit sehr sensibel und verletzlich. Ich kann mir gut vorstellen dass ein frisch gehäuteter Tausendfüßer für deine Schaben eine willkommene Ergänzung ihres Speiseplans darstellt.
    Auch sollten die Tausendfüße während ihrer Häutungsphasen nicht gestört werden, und die Schaben werden darauf sicherlich nicht besonders viel Rücksicht nehmen.


    Prinzipiell kann man Tausendfüßer auch alleine pflegen, aber gerade bei so großen Arten wie A.gigas lassen sich die Geschlechter problemlos bestimmen, und wenn du zwei oder mehr Männchen zusammensetzt gibts auch keinen Nachwuchs.


    Wenn du die Wahl hast würde ich über das forum hier Tiere beziehen, oder von einer Messe.


    LG Simon

  • Hallo Simon,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Gut, dann scheidet also Vergesellschaftung aus. Die Schaben fressen definitiv die alte Haut nach der eigenen Häutung. Also lassen wir Tests am lebenden Objekt...


    Gibt es denn noch andere "Anfängerarten" die bei einer Temperatur von 22-26 Grad leben und die man auch mal auf die Hand nehmen kann? Wenn sie schon ein eigenes Terrarium bekommen, dann suche ich Arten von mittelgroß (15cm) bis groß (30 cm).


    Wenn ich bei den A. Gigas bleibe würde ich ein Terrarium von 60 x 45 x 60 cm nehmen. Trotz einem Bodengrund von 20 cm könnte ich immer noch eine Klettermöglichkeit einbauen und sie können sich auch "ausstrecken". Sollte ich sonst noch etwas beachten?


    LG

  • Arten die zum Einsteigen geeignet sind, gibt es eine ganze Menge:
    Dendrostreptus macracanthus
    Spirostreptus gregorius
    Spirostreptidae sp.1
    Spiropoeus fischeri (ehemals Mardonius parilis acuticonus)
    Telodeinopus aoutii
    um nur solche zu nennen die man auch immer wieder als Nachzuchten bekommt...es gibt natürlich noch viel mehr, vor allem kleinere Arten.


    In die Hand nehmen kannst du die prinzipiell alle, sie sind nur von Art zu Art mehr oder weniger begeistert davon und geben entsprechend Wehrsekret ab. Tausendfüßer sind meiner Meinung nach nicht umbedingt die richtigen wenn man sein Haustier regelmäßigste raus nehmen will...


    Das aller wichtigste was du beachten musst ist die richtige Substratzusammensetzung!


    LG Simon

  • Moin Simon!


    Erstmal vielen Dank, dass du dir hier soviel Zeit nimmst.


    Ich habe keineswegs vor sie dauernd mit mir herumzutragen. Das mache ich mit meinen Schaben auch nicht. Aber gelegentlich mal näher betrachten und über die Hand laufen lassen würde mich schon faszinieren.
    Bei den Arten sind schon wieder neue/andere Arten dabei, als jene, die ich mir schon ausgesucht habe. 8| Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass es eine solche Artenvielfalt gibt...


    Am Wochenende trifft das Buch von Shura bei mir ein. Da werde ich mich nochmal weiter einlesen.


    Gruß


    Venom

  • Hallo,


    wenn du dich durch besagtes Buch blätterst wirst du feststellen dass es noch viel mehr Arten gibt, die anfängertauglich sind...ich habe ja auch nur einige wenige genannt die man meist relativ problemlos als Nachzuchten bekommt... viele Arten die sich gut pflegen lassen, lassen sich leider (bisher) nicht nachzüchten, und sind daher nur als Wildfänge zu bekommen.


    Wie gesagt du kannst so ziemlich alle Arten in die Hand nehmen, manche geben viel, andere gar kein Wehrsekret ab.


    LG Simon

  • Hallo liebe Tausi-Freunde,


    ich habe mich nun für Archispirostreptus gigas entschieden, Ich bekomme 5 Stück hier aus dem Forum die schon ca. 15 cm groß sind. Ich hatte ein Terrarium mit 60 x 45 x 60 für 2-3 geplant. Wird das für die 5 schon zu eng oder ist es groß genug? Dann kann ich sofort um die Einrichtung kümmern. :)


    Ich freue mich schon auf den Familienzuwachs!


    Gruß


    Venom

  • Sehr schön.


    Dann werde ich mal unseren Wald plündern. Zusammensetzung für das Substrat habe ich. Und der Wald um die Ecke gibt auch noch die eine oder andere Klettergelegenheit her.


    Dann haben die "Jungs" bald ein schönes neues Zuhause.

  • Hey, das ist sehr schön geworden, sieht richtig gemütlich aus!!! Sie werden sich sicher wohl fühlen! Was sie bei mir auch gern nutzen, sind diese halbierten Kokosnussschalen. Da liegen sie oft zu mehreren drunter.


    Liebe Grüßle
    Nina

  • Hey :)
    Auch ich muss sagen, dass das Terrarium echt toll geworden ist :thumbsup: Wobei meine Tausis ihr Terrarium oftmals auch nach Lust und Laune umgestalten. Mal sehen, ob dein Terrarium so schön bleibt. Freyja kann ich mich nur anschließen. Diese Kokosnusschalen sind wirklich sehr beliebt. Kork wird bei mir ebenfalls gerne bewohnt.
    Liebe Grüße
    Flitzi-Mama

  • Eine Frage ist mir noch eingefallen:


    Bei meinen Fauchschaben habe ich ein paar Kellerasseln als Gesundheitspolizei mit drin. Macht das bei den Gigas auch Sinn? Oder spricht etwas dagegen? Die Fauchis bleiben natürlich in ihrem eigenen Terrarium. :)

  • Einen wunderchönenguten Morgen von mir und meinen glücklichen neuen Mitbewohnern Namens Achispirostreptus Gigas.


    Nachdem sie gestern Abend eintrafen hatten sie erstmal Kohldampf und haben dann die Umgebung erkundet. Und heute morgen stelle ich erfreut fest, dass drei von Ihnen schon wieder unterwegs sind. Ich muss definitiv aufpassen, sie sind sehr vorwitzig und einer wollte nachdem ich die Tür vom Terrarium öffnete direkt draußen alles erkunden. :)


    Jetzt hätte ich noch die eine oder andere allgemeine Frage:


    1. Knabbern Tausendfüßler öfter mal an einem, wenn sie über die Hand laufen? Oder lag es gestern am Hunger? Ich hatte morgens etwas Mango für meine Fauchis vorbereitet.


    2. Suchen sie zum schlafen immer die gleiche Höhle auf, ob selbst gegraben oder natürlich?


    3. Die Gruppe ist zwischen 12 und 15 cm groß, wann erreichen sie eigentlich ihre volle Größe?


    So und muss ich wieder schauen was die "Jungs" so treiben.

  • Huhuu,


    zu Frage 1) Sie knabbern generell sehr gerne an der Hand, womöglich liegt das am Salz.
    zu Frage 2) Ich habe beobachtet, dass sie zum Beispiel immer wieder sehr gerne in der halbierten Kokosnuss gelegen haben. Mit den selbstgebauten Höhlen kann ich dir nicht sagen, weil da hab ich immer nur die Löcher gesehen und nie, ob und wer da drin is ^^
    zu Frage 3) Das würde mich auch interessieren, die Tiere, um die es hier geht, sind von mir. Die Nachkommen sind eindeutig nicht so groß wie die Elterntiere (Wildfänge). Sie sind ca. 3 Jahre alt, müssten doch schon ausgewachsen sein, oder? Kann es aber möglich sein, dass Nachzuchten generell nicht mehr ganz so groß werden wie Wildfangtiere? Ich kenne dieses Phänomen nämlich von den Chamäleons...
    Wäre schön, wenn jemand diese Frage beantworten könnte.


    Schöne Grüßle
    Nina

  • Das ist relativ einfach zu beantworten, die Nachwuchstiere werden genauso groß wie ihre Eltern, wenn sie richtig gehalten und ernährt werden. Bei manchen Arten (z.B. Sp.1, Dendrostreptus macracanthus) wurde der Nachwuchs sogar größer als die Wildfangeltern.


    Nach 3 Jahren sind die A.gigas noch nicht adult, das dauert je nach Haltungstemperatur 4-6 Jahre.
    Da muss man auf eine Paarung warten und natürlich immer noch mit Häutungen rechnen.

  • Guten Tag!


    Ich würde sagen meinen Tausis geht es gut. Allerdings sehe ich maximal 3 von den 5. Sie kommen Abends raus und sind noch aktiv wenn ich morgens wieder aufstehe. Ab wann sollte ich mir um die 2 anderen Sorgen machen? Sie sind nun 2 Wochen lang abgetaucht. Die Bedingungen im Terrarium stimmen alle.


    Ich bekomme noch Pflanzen für mein Terrarium. Die würde ich dann auch gern einpflanzen, damit ich die letzten Kunstpflanzen loswerde. Wenn ich sie abends einsetze, wenn die Tausis eh unterwegs sind, dann sollten sie sich doch nicht allzu sehr gestört fühlen. Tagsüber würde ich sie ja im schlimmsten Fall ausgraben und ggf verletzen.


    Die 3 die regelmäßig rauskommen fühlen sich jedenfalls wohl. Abgesehen davon, dass die schlimmere Fressmanieren haben als meine Fauchschaben... ;)

  • Hallo,


    Wenn die allgemeinen Haltungsparameter passen, denk ich brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
    Das ist ganz normal, dass sie immer wieder mal längere Zeit im Substrat verbringen.
    Meine waren vor einiger Zeit fast 2 Monate 'abgetaucht' - da war ich auch schon unsicher ob alles ok ist.
    Bei dem Substratwechsel, den ich vor kurzem gemacht hab, waren aber alle 6 wohlauf :)


    liebe Grüße
    Maria