Wie macht man einen Substratwechsel?

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe wirklich die Suchfunktion genutzt und nichts gefunden. Nichtmal auf Youtube.
    (ich hoffe ich hab da nicht mit den falschen Wörtern gesucht ?( )


    Also: Wie mache ich am besten einen Substratwechsel? Nicht falsch verstehen - ich hab da schon grundlegend eine Vorstellung
    davon aber ich hab nun ja auch einen einheimischen Zwerg, ein paar Asseln... Ich hab irgendwie Angst die zu übersehen oder zu verletzen.
    Bei meinen Gigas rechne ich zwar noch nicht mit einer Eiablage aber auch da habe ich bedenken evtl. Gelege "zu verlieren" falls doch
    welche da sein sollten. (Obwohl ich im Moment was das betrifft sicher einen Kotknödel nicht von einem Gelege unterscheiden kann :D )
    Macht man einen Substratwechsel "etappenweise" oder setzt man die Füßer inzwischen in eine Box, um das Terra in Ruhe machen zu können?


    Habt ihr da Tipps für mich? Oder falls es doch ein Video oder so gibt einen Link?


    Vielen Dank!


    lg

  • Erst die Zwerge sammeln so gut es geht und in eine box alle paar Tage nach schauen. Dann das ganze Substrat in eine extra box und immer wider kontrollieren ob du noch was findest. Kannst das Substrat auch Löffel weise in eine große Wanne geben und da kontrollieren.
    Wichtig die erde nicht einfach entsorgen.
    Kann doch immer noch was drin sein

  • Hallo Taurus,


    Es stellen sich mehrere Fragen, je nach Situation, wie man am besten vorgeht.


    Fall 1. Wenn alle Oben sind und du die einsammeln kannst, dann wie oben beschrieben.
    Da deine Tiere noch jünger sind kann es etwas dauern mit Nachwuchs, dann kannst es relativ einfach das alte Substrat rausschütten oder rauslöffeln.


    Fall 2. Du siehst eine zeit lang nur vier von fünft Tieren, dann gibt es die "Schrödinger Katze", der eine lebt noch und häutet sich oder der ist tot (was wir nicht hoffen).


    Dann kannst du warten bis der eine auftaucht, aber man weiß nie ob er, oder du entfernst vorsichtig das Substrat solange, bis du den einen gefunden hast, dann weißt du wo der ist und kannst an anderer Stelle das Substrat schneller, auch mit Grabgerät raus holen.


    Aber nie etwas ins Substrat rein stechen, wenn du nicht 100% sicher bist, dass da nichts ist!


    Fall 3. siehst du nur sehr wenige Tiere, dann warte solange bis die oben sind, oder wie Fall 2, dann noch mit höherer Vorsicht.


    Fall 4. Du siehst, dass das Substrat am Ende ist und keiner hat sich blicken lassen, dann kannst du neues Substrat einfach über das alte geben.

    Fall 5 Aber irgendwann geht diese Methode Fall 4 nicht mehr, dann musst du altes Substrat raus holen, dann kannst du Fall 1 oder 2 oder 3 oder 4 anwenden in teilen oder Kombination und Variation.


    Wenn jemand Ergänzungen hat, bitte einfach dazu machen.


    Ich weiß am Anfang ist es schwierig, man ist sich nicht sicher und holt sich lieber eine weitere Meinung, um sich zu bestätigen oder auf einen neuen Gedanken zu kommen.


    Guten Gruß Samhain

  • Vielen Dank euch 2! Das sind alles supergute Hilfen für mich :)


    Samhain: aktuell hab ich "nur " die 2 Gigas und da bin ich mir nicht sicher ob die nicht schon adult sind. "1,5 Jahre" als Altersinfo bei knapp 25cm was jetzt
    Bianca hat... :schock: Ich denke das die 2 Süßen 1,5 Jahre bei den Vorbesitzern waren :rolleyes:
    Daher möchte ich auch kein Risiko eingehen.


    Euch allen einen tollen Start in den Tag!


    lg,
    In

  • Guten Abend Taurus,


    Ich denke, dass deine "nur" zwei älter sind.


    Hatte nur Fall Beispiele gegeben mit fünf Tieren, zur Verdeutlichung.


    Wenn Du kein Risiko eingehen willst, dann arbeite dich Vorsichtig von einer Ecke zur anderen vor, und wenn du was finden solltest kann du einen herum arbeiten und Teile des Substrat wechseln.


    Hoffe dein Terrarium ist jetzt nicht zu groß.


    Schönen Samstag Abend!


    Guten Gruß Samhain

  • Hallo!
    Ich bin mir ganz sicher, daß ein Giga mit 25 cm "weit" älter ist als 1,5 Jahre.
    Zum Substratwechsel: Ich nehme immer vorsichtig eine Hand voll raus, lege das Substrat auf ein Tablet und durchsuche es. Sollten Tiere dabei sei, kommen die in einen Extra Behälter. Bei so großen Arten kannst du dir das aber sparen, die Tiere sind ja schnell zu bemerken. Bei kleineren Arten wie zb; Anadenobolus Monilicornis geht das eh nur Kleinweise. Da eignet sich ein Substratwechsel immer gut um den Bestand mal durchzählen zu können. Wenn ich Tiere eingerollt bemerke versuche ich immer etwas Substrat um das Tier mitzunehmen, um bei einer eventuellen Häutung nicht zu stören.
    Wenn du eine Eiablage vermutest, dann kannst du das alte Substrat genauso weiterpflegen und immer wieder nach Jungtieren absuchen.


    lg Caroline



  • Und was macht ihr mit den Springschwänzen und den weißen Asseln?

  • Hallo Noizi


    Die Asseln habe ich bis jetzt aussortiert und in das neue Becken getan, weil ich noch nicht so viele Asseln hatte. Springschwänze kommen mit einem Teil altem Substrat ins neue Becken.
    Das alte Substrat ist auf dem Kompost gelandet. Die Springschwänze haben das mit Sicherheit überlebt und sich vielleicht über die Freiheit gefreut. Die Asseln, die ich übersehen habe, sind wahrscheinlich Futter für irgendwelche Kompostbewohner geworden ;( .


    LG, Sabine