Erfahrung mit sterbenden A. gigas

  • Hallo zusammen!
    Vor ca. zwei Wochen zog sich mein A. gigas Weibchen zurück und einige Stunden später auch das Männchen. Das Weibchen hat kurz zuvor noch fleissig Eier gelegt. Nach ca. einer Woche stubste ich vorsichtig mal di Füsschen an - doch ich bekam auf nichts eine Reaktion.... Liess beide natürlich in Ruhe. Jetzt ist es schon über zwei Wochen her und ich habe alle Horrormärchen im Kopf. War sie krank- hat ihn angesteckt... sind beide Tot...- hatte ich was falsch gemacht oder ziehen die sich zurück um sich zu häuten?? Es würde mich auch interessieren wie lange es geht bis ein verstorbenes Wurmi anfängt "zu riechen"... dann wäre es ja klar.
    Liebe Grüsse und danke für eure Erfahrungsberichte!
    Wäre SEHR froh... Bella01

  • Hallo Bella!


    Wenn sie Eier gelegt hat dann ist sie ausgewachsen und häutet sich nicht mehr!


    Riechen wird es vermutlich recht schnell bei der Größe von einem ausgewachsenem A.gigas.


    Und es ist von Art zu Art und von Tier zu Tier unterschiedlich wie lange sie mal abtauchen...hatte mal drei Tiere von Spiropoeus fischeri (ehem. MPA) fast ein halbes Jahr nicht gesehen, und eines Tages spazieren sie alle drei fröhlich und vergnügt wieder im Terrarium umher.



    Oder hab ich da was falsch verstanden und sie liegen seit zwei Wochen unbeweglich an der selben Stelle???


    LG Simon

  • Danke, Simon für deine schnelle Antwort!!
    Ja- sie liegen beide seit über zwei Wochen
    gleich da und reagieren auf nichts.
    Sie sind beide 30cm lang.
    Ah- ok- ist ja eigentlich klar das sich ausgewachsene
    A. gigas nicht mehr häuten müssen....;-)
    LG !!
    Bella

  • Also wenn sie seit zwei Wochen bewegungslos rumliegen, und auf Berührungen gar nicht reagieren würde ich mal vorsichtig schauen ob sie noch fest zusammengerollt, oder schlaff ist...
    Du könntest auch mal ein Photo machen und hier reinstellen...vielleicht lässt sich da ja was draus ableiten.
    LG Simon

  • Ich habe sie vor 11 Monaten in einem Zoofachgeschäft (Zoowelt Götzis) gekauft.
    Ich habe alle paar Wochen frische Walderde hinein gegeben.... gab ihnen mit Wasser getränkte Haferflocken.... Gurken, Birnen, Zucchini, Bananen, Champignons, Paprika, Äpfel,..... alles geschält. Hatte Sepiaschale in die Erde gerieben... gab ihnen ein Wassergel wo man mir empfohlen hat..... Hab eine Wärmelampe von 09.00-21-00 an... ca. 26 Grad.... besprühte zwei mal täglich die Erde mit Wasser..... Ich bin absolut ratlos ;-(( Alle Babys sind wohl auf..... LG Bella

  • Also auf den ersten Blick finde ich deine Haltungsparameter in Ordnung...
    Mit Haferflocken hab ich noch nie gefüttert und auch keine Erfahrungen dazu, aber vielleicht hat da jemand anderer etwas dazu zu sagen!
    Das Wassergel würde weck lassen, auch wenn ich mir einbilde dass irgendjemand mal geschrieben hat dass die Tiere da drauf stehen, aber die nehmen eigentlich genügend Feuchtigkeit über die Nahrung auf.
    Hast du nur Erde im Terrarium oder eh auch Laub und weißfaules Holz?!


    Wenn du die Tiere in einer Tierhandlung als Adulti gekauft hast waren es sicher Wildfänge und wer weiß wie alt die schon waren...eventuell einfach ein natürlicher Tod.


    Was mich aber etwas stutzig macht ist dass sie scheinbar synchron gestorben sind...

  • Hallo,
    Du hast A Gigas Babys 8o 8o und denen geht es gut ?
    Dann passt alles.
    Grade bei Tieren aus dem Zoohandel kann man nie genau sagen ob das Wildfänge sind (anfälliger)
    und oder wie alt die sind. Genauso sieht es mit Haltungsbedingungen beim Händler aus, die sind leider
    oft nicht die besten.


    Vielleicht haben sie auch einfach nur ihr Alter erreicht. Lass den Kopf nicht hängen (ja sagt sich so leicht ;()
    und erfreue Dich an den kleinen.


    An Deinen Bedingungen scheint es nix zu mäkeln zu geben, die Wärmelampe würd ich evtl. weglassen,
    aber so wie Du schreibst benötigst Du die wohl für die Wärme ?
    Dann achte darauf auch eine Ecke unbeleuchtet zu halten damit sich die Herrschaften zurückziehen können.
    Walderde enthält auch Laub und wf Holz ? Knabbern sie gerne mal, obwohl bei Deinem Nahrungsangebot
    herrscht da kein Hunger ;)


    Ab und zu etwas tierische Nahrung (Katzenfutter, Fischfutter etc.) kann auch nicht schaden.
    Grad Gigas mögen das wohl.


    Vielleicht kann Dir ja jemand auch speziell noch ein paar Hinweise zur Aufzucht der kleinen Gigas geben
    damit Du viele grossbekommst :-)


    Gruss Eric

    Ein Leben ohne Tausendfüsser ist möglich, aber sinnlos. :P
    (frei nach Loriot)

  • Dankeee für die Antworten- ihr könnt euch sicher vorstellen wie das beruhigt!!! Also Laub und weissfaules Holz habe ich immer und auf die sehr eiweissreichen Haferflocken "stehn alle-ob gross oder klein" total!!! Also die Lampe habe ich eigentlich für den Tag-Nachtrhytmus- das wurde mir im Handel empfohlen.. Ich habe die Lampe so gerichtet das nur ein sehr kleiner Teil vom Terra (das ist 75x40x40 gross) beleuchtet ist und sie genügend Rückzugsmöglichkeiten haben... Das Wassergel haben sie auch recht gerne :-)) ... Ich erfreue mich jeden Tag an meinen Babys- die grösseren sind schon fünf Zentimeter und ein mal zählte ich dreissig Wurmis!!! Liebe Grüsse, Bella

  • Hi Bella

    ... Ich erfreue mich jeden Tag an meinen Babys- die grösseren sind schon fünf Zentimeter und ein mal zählte ich dreissig Wurmis!!!

    Whow was für ein Gewusel :-P So ganz kleine hätt ich auch mal gerne.
    Meine gigas sind ja alle schon jugendlich.


    Ja mach Dir nich allzuviel Sorgen, ich hab mir das auch angewöhnt.
    Helfen kannst Du denen eh nicht wirklich wenn sie krank werden, nur dafür sorgen dass es
    ihnen soweit es in Deiner Macht steht gut geht.


    Und das machste ja.


    Mit den Haferflocken werd ich auch mal versuchen :thumbsup:


    Gruss eric

    Ein Leben ohne Tausendfüsser ist möglich, aber sinnlos. :P
    (frei nach Loriot)

  • Zuerst dachte ich das ich wieder grosse Wurmis haben möchte
    jedoch habe ich mich jetzt entschieden das ich mein
    ganzes Herzblut in die (noch ;-)) ) Kleinen stecke...


    Ich bin ein absoluter Fan von Loriots Spruch- das stimmt totaaal :-D !!


    Liebe Grüsse
    Bella

  • Kann ich absolut nachvollziehen, wenn ich die wahl habe nehm ich eigentlich immer Jungtiere wenn ich welche bekomm und keine ausgewachsenen, es ist find ich einfach was anderes wenn man den Tieren beim wachsen zuschaun kann(auch wenn man bei A.gigas da ziemlich viel geduld haben muss!).


    Dann wünsch ich mal frohes Kindergärtnern ;)


    LG Simon

  • Hallo,


    mir macht eines meiner A.Giga-Mädels schon seit längerer Zeit ähnliche Sorgen. Deswegen poste ich das mal hier, anstatt einen neuen Thread dafür zu eröffnen.


    Seit einigen Wochen bewegt sich mein Mädel kaum noch und frisst auch nicht mehr. In den letzten Tagen ist sie nur noch herumgelegen und das auch nicht eingekringelt, sondern teilweise auf der Seite liegend, als würde es sie gar nicht interessieren, was um sie herum so passiert. Beim Besprühen des Terries rührt sie sich auch nicht mehr (hat sich früher immer gleich zusammen gerollt oder in den Unterschlupf verkrochen). Ich hab immer mal wieder ihre Reaktion getestet. Ich wollte sie nicht zu sehr stören, hab sie also nur kurz angetippt. Anfangs kringelte sie sich noch schnell ein, aber mit den Wochen hat das immer mehr abgenommen.


    Als ich heute nach Hause gekommen bin, fand ich mein Mädchen auf der Seite liegend, die Antennen eng an den Kopf angelegt und total regungslos. Nichtmal ein kleines Zucken mit den Beinchen. Nur ihre Milben krabbeln noch auf ihr herum. Als ich sie hochgehoben habe, gabs auch keine Reaktion von ihr und der Körper war halb schlaff, nur der Kopfbereich gab sich noch nicht der Schwerkraft hin. Riechen tut sie nicht.


    Ich bin so ziemlich ratlos und fürchte jetzt schon seit Wochen, dass sie mir wegsterben könnte. Muss ich nun mit dem Schlimmsten rechnen?


    Noch ein paar Infos:
    Meine zwei Gigas habe ich nun seit ca. zwei Jahren. Ich hab sie auf einer Messe als adulte Tiere gekauft und ich gehe davon aus, dass es Wildfänge sind, daher kann ich auch nicht sagen, wie alt sie schon sind.
    Das Terrarium ist mit Walderde, gemischt mit Laub, weißfaulem Holz und zerriebener Sepiaschalte, gefüllt und wird täglich besprüht. Zu Futtern bekommen sie Gurke und Zucchini. Anderes Obst und Gemüse scheint ihnen nicht zu munden. Zu Ergänzung reiche ich auch Fischfutter.

  • Ja Mirah, es ist wie es ist, du musst mit dem "Schlimmsten" rechnen.
    Da du schreibst dass du sie als WF erworben hattest wuerde ich anhand der von dir geschilderten Anzeichen an ein "End of lifetime" tippen.
    Irgendwann ist fuer jeden mal zuende.


    LG,
    Shura und die ganze Bande