Drosophila-Pest im Terrarium

  • Hallo,


    ich habe schon seit vielen Jahren Taußendfüßer - sowas ist mir aber noch nie passiert. Vermutlich habe ich mir durch frisches Moos aus dem Wald Drosophilas eingefangen.
    Grundsätzlich friere ich alles ein - außer Moos.


    Das Substrat habe ich bereits gewechselt. Eine gewisse Zeit war Ruhe - nach 4 Wochen fing die Pest aber wieder an. Ich vermute mal, dass irgendwo im Raum 2,3 Drosophilas noch außerhalb des Terrariums waren und sich schön vermehrt haben.... nochmal Substrat wechseln innerhalb so kurze Zeit will ich meinen Füßern nicht antun.


    Zuvor hatte ich es schon mit Essigwasser und Geruchsfallen probiert.


    Vielleicht hat ja jemand eine Idee...


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    danke für eure Antwort.


    Trauermücken können es natürlich auch sein - ich habe die Art jetzt noch nicht wirklich bestimmt. :D
    Die Gelbtafeln gibt es ganz normal im Drogeriemarkt, oder?


    Diese Viecher machen mich noch wahnsinnig. :wacko:

  • Gelbtafeln findest du in großen Supermärkten (Ungezieferbekämpfung-Abteilung oder wie die heißen), in Baumärkten in der Pflanzensbteilung, Pflanzenmärkten und Gärtnereien. Wenn du den einen Schwung weg hast, ist es möglich das in ein bis 2,3 Monaten den nächsten Schub bekommst, weger der bereits gelegten Eier die noch vorhanden sind. Wenn du das gleich merkst kannst du gleich deine Tafeln überall im oder am Becken (da wo die halt herkommen) platzieren und oder so wie ich, mit dem Staubsauger durch die Gegend hüpfen :) wenn die Mücken dann weg sind, hast eigentlich dei ruh :)
    So zumindest meine Erfahrung.

  • Moin,


    wenn Du eine richtige Plage hast, wirste nur mit den Gelbtafeln nicht weit kommen.


    Die Biester legen ihre Eier auch in Blumentöpfen ab.


    Wir hatten die Viecher Ende letzten Jahres dann in der gesammten Wohnung. Geholfen hat eine Mischung aus Gelbtafeln und dem Gießen mit einer Nematodenart.


    Ich hab die Nematoden auch bei den Tausendfüßern, Asseln, Schaben und Vogelspinnen eingesetzt und keinerlei Verluste festgestellt.


    Nun tritt zwar mal die ein oder andere Trauermücke wieder auf, aber die Plage ist seitdem nicht mehr vorhanden.

  • Hallo Dirk,


    ja, ich komm in der Tat nicht weit mit Gelbtafeln. Es wird immer schlimmer und schlimmer.
    In dem Zimmer, in dem die Füßer stehen, gibt es keine Pflanzen - sprich auch keine Blumentöpfe, bei denen Eier abgelegt werden können.


    Das Problem ist aber - es werden immer mehr und mehr. Absaugen hilft nur kurzzeitig etwas.


    Bist du dir wirklich sicher, dass diese Nematoden nichts machen? Also auch nicht den Jungtieren? Woher bekomme ich die denn?


    Viele Grüße

  • Tja, wie ich oben schrieb. habe ich bisher keine Verluste festgestellt.
    Das ist aber keine Garantie.


    http://www.amazon.de/NemaPlus-…sr=8-1&keywords=Nematoden

    Hatte ich gelesen, dass du keine Verluste feststellen konntest. Aber kann ja auch sein, dass diese Nematoden an Eier oder die ganz kleinen Tausis gehen - das würde dir ja nicht auffallen - weil ja wahrscheinlich nicht alle gemampft werde.
    Ich überlegs mir, will aber eigentlich kein Risiko eingehen. Ach man, blöde Fliegen. X( X(

  • Deswegen hab ich dazu geschrieben, keine Garantie.


    Du solltest aber auf jeden Fall alle anderen Blumentöpfe in deinen Räumlichkeiten damit behandeln und Gelbtafeln in der Nähe der Becken aufhängen oder hinstellen.
    Nur mit Gelbtafeln hast du bei einer richtigen Plage keine Chance. Ich hab das mehr als 12 Wochen nur mit Gelbtafeln versucht und nur eine marginale Wirkung festgestellt.
    Einige Tafeln waren bei mir allerdings nach einem Tag schon komplett schwarz.

  • Deswegen hab ich dazu geschrieben, keine Garantie.


    Du solltest aber auf jeden Fall alle anderen Blumentöpfe in deinen Räumlichkeiten damit behandeln und Gelbtafeln in der Nähe der Becken aufhängen oder hinstellen.
    Nur mit Gelbtafeln hast du bei einer richtigen Plage keine Chance. Ich hab das mehr als 12 Wochen nur mit Gelbtafeln versucht und nur eine marginale Wirkung festgestellt.
    Einige Tafeln waren bei mir allerdings nach einem Tag schon komplett schwarz.

    Danke für deine Antwort.
    Ich bin mir auch noch nicht sicher wie ich jetzt weiter vorgehe - Substratwechsel möchte ich nicht schon wieder machen, wegen möglichen Eiablagen.

  • Falls jemand auch mal einen Befall hat - ich hab meine Fliegenpest folgendermaßen losgeworden: Ich habe am Anfang, als ich den sehr starken Befall hatte, täglich abgesaugt im Terrarium und im Raum, in welchem sich die Terrarien befinden. Ich habe ganz normale Fliegenfänger (die, die aussehen wie eine Filmrolle) und Gelbtafeln aufgehängt. Die Gelbtafeln habe ich nicht nur bei Pflanzen befestigt, sondern auch z.B. bei Lichtquellen. Die Fliegenfallen habe ich wöchentlich gewechselt, da der Duftstoff ja mit der Zeit nachlässt und sowieso viele Fliegen bereits festklebten. Ich bin wieder fliegenfrei! :D :D :D

  • Hallo Karola,


    falls du das Nema-plus doch nicht anwenden willst:


    vor ca. einem Jahr hatte ich auch eine schlimme Trauermückenplage im Terrarium. Geholfen hat – so mühsam es war – konsequent einmal od. zweimal täglich
    die Fliegen im Terrarium mit einem Taschentuch zu zerquetschen. Staubsauger ist natürlich eine super Alternative.


    Es dauert wirklich eine Weile (Wochen) bis sie weniger werden weil ja noch jede Menge Larven und Eier im Substrat sind,
    aber wenn man jeden Tag alle Fliegen zerquetscht / absaugt müssen sie irgendwann weniger werden,
    weil ja niemand mehr da ist der Eier legen kann. Man muss einfach Geduld haben und dran bleiben.
    Zusätzlich hab ich damals oberhalb der Lüftungsschlitze Gelbtafeln aufgehängt.


    Bei meinen Zimmerpflanzen hab ich schon seit langem in allen Blumentöpfen oben eine Schicht Sand drauf. So bleibt die obere Schicht trocken - die Fliegen legen die Eier nur in feuchte Erde.
    Seitdem hab ich bei den Topfpflanzen keine Mückenplage mehr gehabt.


    Liebe Grüße
    Maria

  • Liebe Maria!


    Das ist es ja! Seit Wochen hängen Fliegenfänger über den Terrarien, die auch sofort "benutzt" werden und mein Mann saugt ständig die Terrarien aus. Am Wochenende teilweise stündlich. Wenn er den Staubsauger ausschaltet, sind die Scheiben schon wieder voll von den Viechern. Da ich gelesen habe, dass bei den Trauermücken die "Einkind-Regel" nicht gilt, ist mir jede noch zu viel.
    Es fing nach meiner Meinung in nur einem Terra an und jetzt sind die Viecher in allen 4 drin. Da sie sich auch im Wohnzimmer umsehen (wo ich zum Glück keine Blumentöpfe habe), geht das ganz schön auf die Nerven.
    Das mit dem Zerquetschen kann ich an den Scheiben ja probieren, aber sehr viele fliegen ja auch rum oder sind auf der Substratoberfläche.
    Aber vielen Dank für Deine Hinweise und drück mir die Daumen, dass es bald vorbei ist. Ich halte erst seit ca 20 Monaten Tausis und das ist meine erste derartige Plage.


    Liebe Grüße Karola

  • Hallo Karola,


    oje - das klingt wirklich schlimm - wenn ihr schon seit Wochen Fliegen absaugt und es wird nicht weniger..
    Jetzt wo du das schreibst mit der Substratoberfläche kann ich mich erinnern, dass ich damals auch immer versucht hab ins Terrarium reinzupusten um die auf der Oberfläche aufzuscheuchen.. mühsam..
    Und ich hab nur ein Becken..
    ich drück dir die Daumen, dass es bald vorbei ist.


    Zusätzlich zum Sand in meinen Blumentöpfen hab ich auch immer ein paar Gelbsticker wo stehen, damit falls sich welche in die Wohnung verirren sie gleich gefangen werden..


    liebe Grüße
    Maria

  • Gut zu wissen.
    Da mein Mann schon fast mit einer Manie ständig absaugt (teilweise stündlich), geht es gerade etwas besser. Aber ich glaube, ich würde es trotzdem noch mit dem Nema-plus probieren - spätestens, wenn es wieder aufflammt.
    Ich habe 4 Terrarien und zumindest dort, wo ich keine Babies haben dürfte, würde ich es wagen.


    Vielen Dank für die tollen Tipps von allen!


    LG Karola