Wie lange dauert die Häutung bei A. Gigas?

  • Liebe Forumsmitglieder,


    mein Sohn hat seit April zwei gut einjährige Riesentausendfüßler (Männchen und Weibchen), denen es in ihrem Terrarium eigentlich ganz gut zu gehen scheint. Das weibliche Tier hat sich jetzt seit mehr als drei Wochen eingerollt vergraben und bewegt sich nicht mehr. Vor ein paar Tagen hat das Männchen sie entdeckt und befüßelt sie seitdem ständig, aber auch darauf gibt es keine Reaktion. Daraufhin habe ich das Tier heute herausgenommen und mir genauer angesehen: alle Füße sind dran, zeigen in eine Richtung und bewegen sich nicht. Wenn ich den Füßler vorsichtig aufrolle, rollt er sich im absoluten Zeitlupentempo wieder zusammen. Ich bilde mir ein, dass er etwas heller aussieht als sonst, kann mich aber auch irren. Ich habe ihn erstmal in seine Mulde zurückgelegt und mit ein paar Blättern bedeckt. Kann mir jemand sagen, wie lange die Häutung bei diesen Tieren dauern kann und ab wann ich mir wirklich sorgen machen und nachsehen muss, ob unser Füßler überhaupt noch lebt? Vielen Dank für jede Hilfe, ich mache mir wirklich etwas Sorgen...

  • Erstmal, wenn der Verdacht besteht dass der Tausi sich häutet: FINGER WEG!!!
    Wielange das genau dauert kann ich nicht sagen, wenn meine verbudelt sind sind sie halt solange weg bis sie wieder auftauchen.
    Wenn es stinkt ist er tot, ganz einfach.


    Woher weist du das die 1 Jahr alt sind?

  • Hallo Neu-Gigant und willkommen,
    wie Kinght schon schrieb, auf jeden Fall NIEMALS einen häutenden Füßer ausgraben und erst recht nicht aufrollen, das kann zum Tod führen.
    Die Füßer verfallen bei der Häutung in eine Halbstarre. Erfahrungsgemäß kann ich dir sagen, wenn diese Starre ab einem gewissen Punkt unterbrochen wird und der Füßer bereits voll in der Halbstarre ist, führt das mit ziemlicher Sicherheit zum Tod des Tieres.
    Die Dauer der Häutung kann bei manchen Arten mehrere Wochen bis Monate dauern, ist aber auch temperaturabhängig. Man kann nur sagen, wenns soweit ist, ists soweit.
    Auch wenn etwas in der Häutung schief gehen sollte, man kann nichts dran ändern, Kontrolle bringt während der Häutung nichts.
    Haben du und dein Sohn sich vor der Anschaffung gut informiert?
    Falls nicht, lies dich hier bitte nochmals nachträglich gut ein und schaff dir den "PraxisRatgeber Tausendfüßer" von Shura Sigling an, um solche gravierenden Fehler zu vermeiden. Das ist schade ums Tier und auch immer ein gewaltiger Rückschlag in den Anfängen des Hobbies.


    LG
    Phili


    P.S. die Gigas sind mit Sicherheit älter, mit einem Jahr sind sie noch lange nicht so groß.

  • Vielen Dank für die Antwort und das Willkommen - und Mist, ich hätte ihn wirklich nicht anfassen sollen. Das Buch von Shura Sigling habe ich gelesen, aber dort steht zum Thema Häutung ein Zeitrahmen von eingigen Stunden bis Tagen, in einigen Fällen Wochen. Ich konnte die ganze Zeit ein Stückchen des Füßlers sehen, weil er sich direkt am Glas zusammengerollt hatte, und das schien sich farblich nicht zu verändern.... Ich lasse ihn also fortan in Ruhe und hoffe, das er die Häutung doch noch überlebt.

  • Noch ein Tipp:
    Wenn man das Glück hat, die Häutung an der Scheibe zu beobachten, kannst du relativ leicht erkennen, ob der Füßer noch lebt, obwohl er sich nicht bewegt. Verstorbene Füßer verlieren relativ schnell die Farbe, werden dunkler oder die Deckschicht des Exoskeletts (äußerste Schicht) löst sich ab. Solange der Füßer seine Farbe behält oder heller wird, ist meist alles in Ordnung.


    LG
    Phili

  • Hallo
    einer meiner beiden Füßler liegt jetst schon seid einigen Tagen und rührt sich nicht ist aber weder dunkler noch heller geworden und stinken tuts auch nicht.
    Wie sieht die Häutung eines Gigas eigendlich aus?
    Gibt es Bilder? Kann man sich das wie bei einer Schlange oder ehr wie bei einer Spinne vorstellen?
    Gruß spinne