Thailändische füßer - wie nach Deutschland bringen?

  • Huhu liebe füßerfreunde..


    Auch wenn die frage vielleicht dumm ist, bleibt mir grad keine andere Wahl als hier einfach mal zu fragen...


    Mein Bruder macht momentan Urlaub und hat in Thailand ein paar sehr nette füßer gefunden...


    Wie sieht die rechtliche Sache aus, wenn er mir welche mit bringen will?
    Braucht man dafür eine Genehmigung? Wenn ja, wo bekommt man die her? :/

  • Das lohnt sich ja nur, wenn es Tiere sind, die es hier in Zucht noch nicht gibt. Ansonsten würde ich die Tiere dort lassen, denn können die nicht irgendwelche Parasiten haben?! Und ob man die Füßer hinterher zuhause richtig pflegt ist ebenfalls die Frage... Bestimmt ist es sehr reizvoll, sich aus einem Urlaubsland die eigenen Haustiere mitzubringen oder mitbringen zu lassen. Ich wäre da bestimmt auch arg in Versuchung.


    Wie die Gesetzeslage in der Sache ist, weiß ich nicht. ?(

  • <<<Bestimmt ist es sehr reizvoll, sich aus einem Urlaubsland die eigenen Haustiere mitzubringen oder mitbringen zu lassen>>>


    Jau, superreizvoll, vor allem wenn man daran denkt wie diese Verstoesse in den entsprechenden Laendern geahndet werden.


    Mein Tipp:
    Lasst die Finger von, das ist legal selbst schwer durchzupressen (Animal-Wildlife-Exportation Certificates, Bakschisch an den jeweils zustaendigen im Heimatland, gerne auch an mehrere, Rechnung und somit eine nachweisbare Firma hier zwingend notwendig), danach Zoll, Einfuhr, die Amtstieraerztliche kostet auch noch...undundund.
    Kofferimportierer welche gebustet werden landen je nach Gusto und Gesetzeslage gerne im Knast.


    Just my two cents.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • eigendlich nicht zu raten was mitzubringen,
    wenn denn überhaupt dann als "blinde passagiere" tarnen und im koffer mit schmutzwäsche einzelne tiere einführen .


    das währe aber eher was für unbekannte arten oder wirklich intersante tiere, oft versterben wildfänge jedoch weil sie sich nicht im futter umstellen oder im fremden klima erkranken zuhause.
    man kann natürlich auch glück haben, denn die wildfänge auf börsen sind letztlich auch nicht günstiger gereist.


    lg

  • Also ich würde meinen Vorrednern beipflichten und auch dringend davon abraten Tiere aus der Natur zu entnehmen und
    illegal auszuführen. Das gibt nur Ärger mit dem Zoll wenn du aufliegst bist du wegen Schmuggels dran und wegen Verstoßes gegen
    Artenschutzbestimmungen könnte es je nach Art auch noch Ärger geben, wobei ich da bei Diplopoden nicht weiß wie weit es da vom
    WA her Probleme geben könnte.
    Außerdem halte ich nichts von Wildfängen. Es gibt genug attraktive und gut vermehrbare Arten in der Terrarienhaltung. Warum also noch mehr Tiere aus der Natur entnehmen? Ist doch unnötig.


    Lg
    Daniel

  • Generell sollte man sich vorher gut erkundigen, wie es mit den Gesetzen und der Bestrafung/Verfolgung beim sammeln und der Ausfuhr von Tieren aus dem Urlaubsland aussieht. Vor allem Brasilien, Südafrika, Indien und Australien haben harte Gesetze.


    Die Einfuhr nach Deutschland, außer es sieht nach kommerziellen Absichten aus, ist völlig unproblematisch und wird meist nur mit gesteigertem Interesse und vielen Fragen "bestraft".


    War jetzt die letzten Jahre regelmäßig in verschiedenen Gegenden Thailands und Laos Tausendfüßer sammeln (meist nicht lebend) und habe sie immer ganz normal im Gepäck transportiert und zahlreichen Kollegen aus anderen Museen machen das auch so (mit anderen NICHT geschützten Wirbellosen!!!). Zumindest in Thailand wirst du höchstens am Zoll ausgelacht (nem Schweizer mit einer Reisetasche voll mit eingelegten Spinnen/Webernechten/Tausendfüßern passiert), weil du "Ungeziefer" mit nach Hause nehmen willst...


    Bei Korallen, Orchideen, Drogen, antiken Bhuddastatuen hört der Spaß allerdings ganz schnell auf...


    Ciao,
    Peter