"Dachverband der Tierhalter" gegründet

  • Gründung des „Dachverbandes der Tierhalter“


    Landau, 03.10.2012.


    Der „Tag der Deutschen Einheit“ ist der Gründungstag des „Dachverbandes der Tierhalter“ und könnte auch zum „Tag der Einheit der Tierhalter“ werden.
    In den Räumlichkeiten des Reptiliums wurde der „DACHVERBAND DER TIERHALTER“ (DVTH) als Gegengewicht zu Tierrechtsorganisationen, die ein Verbot der Exotenhaltung fordern, gegründet.
    Ziel des Verbands ist es, nicht nur über eine fach- und sachgerechte Tierhaltung aufzuklären, sondern auch den Bestrebungen des Gesetzgebers - unter dem Einfluss selbsternannter Tierrechtsorganisationen - entgegenzuwirken, die die exotische Heimtierhaltung immer weiter an den Rand drängen.


    Der Dachverband kämpft für die Rechte der Tierhalter und sieht die Tierhaltung als ein Kulturgut des Menschen, das es zu schützen gilt.


    Wo einzelne Vereine zu schwach sind, soll der neue Verband in Berlin und Bonn, aber auch in den Ländern, kraftvolle und effektive Lobbyarbeit leisten.
    Zum ersten Präsidenten des DVTH e.V. i.G. wurde Michael Haitz gewählt.
    Stellvertretende Vorsitzende sind Vertreter aus der Industrie, Zoologischen Einrichtungen und des Handels, namentlich Frank Fricke (Riff Imports), Uwe Wünstel (Reptilium Landau) und Norbert Zajac (ZooZajac).
    Die Finanzen werden vom Aquarianer Frank Ringelmann (D.C.G.) verwaltet, als Schriftführer wurde der Redakteur der Schildkrötenzeitschrift Marginata, Hans – Dieter Philippen gewählt.


    Als einer seiner ersten und wichtigsten Aufgabenfelder sieht der neue Dachverband die Notwendigkeit, den Belangen der Tierhalter wieder eine Stimme gegenüber Politik und Verwaltung zu geben und dafür zu sorgen, dass die Tierhaltung, insbesondere die Exotenhaltung, in der Gesellschaft wieder positiv wahrgenommen wird.
    Darüber hinaus gilt es sich mit Fach- und Sachverstand vehement gegen die absolut unberechtigten und unbegründeten Verbotsforderungen von sogenannten Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen zu stemmen. Tierhaltung einer entsprechend umfassenden Sachkunde bedarf, muss in diesem Zusammenhang nicht weiter ausgeführt werden.
    Dass eine verantwortliche Tierhaltung einer entsprechend umfassenden Sachkunde bedarf, muss in diesem Zusammenhang nicht weiter ausgeführt werden.


    www.Exotenhaltung.com

  • Löblich? Ich weiß nicht, IMHO eher nicht.


    Quote

    Industrie, Zoologischen Einrichtungen und des Handels


    Hat mit uns privaten Hobby-Tierhaltern meiner Meinung nach nichts zu tun.


    Ich glaube, es muss noch eine Menge Tierrechtsarbeit geleistet werden, und bin ein bisschen amüsiert, dass sich o.g. Parteien durch diese Arbeit schon derart bedroht fühlen.
    Aber gute Idee, Menschen die Haustiere haben dafür zu instrumentalisieren – die Website erweckt direkt den Eindruck, jemand würde ernsthaft ein Verbot von Hamster- und Wellensittich-Haltung und Aquaristik fordern.


    My two cents. (Sorry, AT.)


    - amadeo

  • Hi,
    warum sollte Industie und Handel nichts mit uns zu tun haben?


    Warum, glaubst du, wird die Haltung von Guppys nicht abgeschafft werden? Eben weil da die Riesenindustrie der Aquaristik dahinter steckt.


    Neben Bienen sind Pferde wohl die gefährlichsten Haustiere (ich meine über 20 tödliche Reitunfälle pro Jahr), aber ich möchte den Aufschrei hören, falls irgendjemand wagen würde, Pferdehaltung zu verbieten. Warum? Eben weil der Pferdesport so gut organisiert ist. Und durch wen? Durch Leute mit viel Geld.


    Also ich finde, man sollte Handel, Industrie und Zoos schon einbinden. Aber auch das ist nur meine Meinung ;)


    Viele Grüße, Andrea

  • Ein generelles Verbot von Exotenhaltung ist meiner Meinung nach nicht nötig. Oftmals dient die Exotenhaltung schließlich auch dem Arterhalt, wie z.B. bei Epipedobates tricolor, der in der Natur als bedrohte Art gilt und unter Terrianern häufig gehalten und erfolgreich gezüchtet wird.


    Was frappierend ist, sind die teilweise viel zu günstigen Preise für die Exoten angeboten werden. Auf diese Weise schaffen sich auch die Ich-habe-zwar-keine-Ahnung-finds-aber-ganz-schön-Menschen Tiere an, die durch Unerfahrenheit und Ignoranz den neuen "Lieblingen" eine Qualhaltung bescheren.


    Eine Haltungsprüfung müsste stattfinden. Zoofachgeschäfte, Züchter, wie Privatmenschen, die Exoten abgeben sollten den neuen Halter auf sein Wissen und seine Haltungsbedingungen überprüfen und ordentlich aufklären. Vielleicht auch mit kostenlosen Broschüren in Zoohandlungen? Aber wie man soetwas seriös umsetzten kann weiß ich auch nicht. Ich achte zumindest immer sehr darauf, wer meine Tiere bekommt. Am Besten aus dem Bekanntenkreis oder über solche Foren und hoffe das Beste.....


    Schwieriges Thema. Nach wie vor.


    LG Juli

    Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. (Arthur Schopenhauer)


    Ich suche Acladocricus [lexicon]sp.[/lexicon]

  • Quote

    Hi,
    irgendwie löblich, aber gibt es dafür nicht schon die DGHT? Sollte man die Kräfte nicht bündeln anstatt splitten?


    Die DGHT ist im Verein vertreten, sowie auch zich andere Vereine.


    Quote

    Aber gute Idee, Menschen die Haustiere haben dafür zu instrumentalisieren – die Website erweckt direkt den Eindruck, jemand würde ernsthaft ein Verbot von Hamster- und Wellensittich-Haltung und Aquaristik fordern.


    PETA? Deutscher Tierschutzbund? Beide wollen ein generelles Tierhaltungsverbot, PETA sogar dass die Menschheit sich Vegan ernährt.


    Quote

    Ein generelles Verbot von Exotenhaltung ist meiner Meinung nach nicht nötig. Oftmals dient die Exotenhaltung schließlich auch dem Arterhalt, wie z.B. bei Epipedobates tricolor, der in der Natur als bedrohte Art gilt und unter Terrianern häufig gehalten und erfolgreich gezüchtet wird.


    Erklär das den "Tierschützern"...


    Quote

    Also ich finde, man sollte Handel, Industrie und Zoos schon einbinden. Aber auch das ist nur meine Meinung


    Welche auch richtig ist, mich stört nur ein gewisser Händler im System, alle anderen haben durchaus ihre Darseinsberechtigung.


    Noch kurz ein Statement von mir: Ich habe das hier nur zur Kentnissnahme gepostet. Ich bin weder für den Verein, noch für das Forum www.Exotenhaltung.com zuständig!

  • Quote

    Noch kurz ein Statement von mir: Ich habe das hier nur zur Kentnissnahme gepostet. Ich bin weder für den Verein, noch für das Forum www.Exotenhaltung.com zuständig!

    Hi,
    achso, das hatte ich dann missverstanden. Dann braucht man ja hier auch nicht über Sinn oder Unsinn diskutieren, jedenfalls ich nicht...


    Viele Grüße, andrea

  • Najaaaaa,


    ich seh das ähnlich. Statt ein neues Instrument irgendwie zum laufen zu bekommen, sollten vorhandene Mittel (DGHT, BAG, ZAG, etc pp) gestärkt werden. Man muss das Rad nicht neu erfinden, nur weil es hochtragend klingt, muss es nicht unbedingt Gehör finden.


    Sonne