Vetgesellschaftung: Tausendfüßer + Stabschrecken

  • Hallo,
    kann man tropische Diplopoden mit Stabschrecken, wie Oreophoetes peruana zusammenhalten? Würde ein Füsser, wie [lexicon]Spirobolida[/lexicon] spec. 1 oder Centrobolus spec. gehen, bei größeren denk ich nämlich, dass sie über die Schrecken laufen (und die sind ja auch nicht sehr groß)?

  • klar - wenn die ansprüche die selben sind!
    ich halte a. gigas und sypiloidea sypilus und aretaon asperrimus zusammen.
    die begegnen sich zwar öfters mal, aber sobald sie merken dass da was ist laufen sie drum herum oder in die andere richtung... ist manchmal ganz lustig zu beobachten weil die a. gigas gerne auf dem ast herumklettern auf dem meist ein paar schrecken sitzen.


    bei o. peruana kann ich mir höchstens vorstellen dass du dich erkundigen solltest, weil die anscheinend ein wehrsekret haben. jedenfalls sondern sie ne flüssigkeit ab...
    bei der sticktalk mailingliste war das vor kurzem thema, das kann ich nochmal raussuchen wenn du willst.
    (ich will die eigentlich auch demnächst halten, muss aber erst gucken wgn. futter...)

  • Ja, die geben ein Wehrsekret ab, aber nicht oft. Die Arten, die ich oben geschrieben habe sollen schwer zu halten sein, welche Anfängerarten gibt es denn? Und ich möchte sie in einem Terrarium von 50 * 25 * 30 halten, geht das, oder ist es zu klein (für einen oder zwei Füßer und die Schrecken)?

  • Wegen dem Wehrsekret hab ich nochmal nachgelesen - in dem einen Fall sind wohl E. tiaratum die im selben Terrarium gehalten wurden daran gestorben, aber ansonsten gabs wohl nie Probleme wenn man sie mit anderen Tierchens zusammen hält.


    Guck mal im Insektenforum, viele Arten sind für Anfänger geeignet.
    Ich hab mit Aretaon asperrimus angefangen. (Ach, apropos Threadtitel, das sind ja Gespenstschrecken, keine Stabschrecken...)
    Ansonsten werden meistens noch Medauroidea extradentata, Ramulus artemis und Carausius Morosus als "Anfänger-Arten" genannt.
    Kann man glaub ich bei allen nicht allzuviel falsch machen.
    (Und wenn Du Interesse an A. asperrimus oder S. sypilus hast.... dann weißt Du ja an wen Du Dich wenden kannst... die fressen mir hier die Haare vom Kopf!! *g*)


    Die Größe des Terrariums ist auf jeden Fall in Ordnung!
    Und an genug Bodengrund für die Tausis denken! :P

  • ach soooo... ^_^
    jetzt seh ich auch in deinem profil dass du schon n paar insekten hältst!


    naja, ich hab a. gigas und n paar kleine spirostreptus hamatus, und beide eignen sich auf jeden fall für anfänger...
    und Telodeinopus aoutii soll auch einfach zu halten sein, aber da hab ich keine erfahrungen. (NOCH nicht *g*.)

  • Hallo,
    habe schon 10 Oreophoetes peruana gehalten. Also du solltest bedenken Oreophoetes peruana darf keinem direktem Licht ausgesetzt sein! Außerdem fressen sie nur Farne egal ob tropisch oder heimisch, da musst du schauen wie du das dann mit den Tausendfüßern hinkriegst, weil ich denke Farn ist nicht so gut für Tausendfüßer. Und zu guter letzt brauch Oreophoetes peruana eine sehr sehr hohe Luftfeuchtigkeit!


    Gruß Gerrit

  • Kann man zwei Spirostreptus hamatus Männchen zusammen in meinem Terrarium halten, oder bekämpfen sich die? Ich hab jetzt Kokoserde als Sunbstrat, brauch ich für die Füßer was anderes und geben sie oft Wehrsekret ab?

  • Tausendfüßermännchen bekämpfen sich nicht. Wehrsekret geben sie nur ab wenn sie gestört werden, also wenn man den Tausendfüßer mit der Hand hochnimmt usw. Bei kleineren Störungen wie einer Gespenstheuschrecke geben sie meistens kein Wehrsekret ab.
    Ich persönlich halte nicht so viel von Kokoserde (zumindest für die Tausendfüßerhaltung).

  • Hallo!


    Also O. peruana und Tausendfüßer würde ich auf gar keinen Fall zusammenhalten. Die erwähnte Kombination E. t. tiaratum + Oreophoetes passt übrigens auch nicht, soll aber nur erwähnt werden, damit keiner beim Lesen auf falsche Gedanken kommt :)
    Ansonsten kann man zu den Tausendfüßer gut Phasmidenarten der Familie Heteropterygidae setzen (also z.B. Aretaon, Dares, Epidares, Sungaya), weil die es recht feucht brauchen. Außerdem sind sie meiner Erfahrung nach "Blattverschwender" ;), d.h. sie lassen viel Futter ungenutzt fallen, worüber sich die Tausendfüßer dann hermachen können...

  • Ich halte schon seit Jahren O. peruana mit Tausendfüssern zusammen. Das klappt gut, warum denn nicht? Normalerweise haben die gar keine Berührungspunkte, außer ab und zu mal in dem Farnbusch. Da ist bei mir bisher aber auch noch nie was passiert. Man muss sich nur im Klaren sein, daß man relativ wenig Nachzuchten der Schrecken hat, weil die Tausis viele Eier unterbuddeln. Wenn man also Wert auf VIELE Stabi-Nachzuchten legt, eignet sich die Vergesellschaftung eher nicht.
    E. tiaratum halte ich persönlich auch nicht mit Tausis zusammen, da ich meine E.T. ziemlich trocken halte, das passt dann nicht zu den Tausis. Ich hatte mal ne Weile Wüstentausendfüsser dabei, die sind aber dann gestorben. hatte aber sicher nichts direkt mit den Pahsmiden zu tun, sondern eher, weil sie entweder schon alt waren oder ich grundsätzlich was falsch gemacht habe.
    Viele Grüße, Andrea

  • Hallo!


    Na gut, wenn Andrea das mit persönlichen Erfahrungen belegen kann, dann wird sie wohl Recht haben - ich hab ja nur vermutet :)
    @ amadeo: Nein, E. t. tiaratum kann man schon recht gut mit anderen Phasmiden zusammen halten, nur müssen die es dann halt auch trocken vertragen...