Mein erstes Füßerterrarium

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich weiß, es ist sicher der 1000. Thread zum gleichen Thema, aber bevor was schief läuft, frag ich vorher lieber noch mal ein paar Sachen nach ;)


    Schon seit einigen Jahren bin ich von Tausendfüßern, besondern von Gigas, begeistert.


    Nun sollen welche einziehen, denn seit längerem steht hier ein leeres Aquarium mit B100 x T40 x H50 herum.



    Morgen werd ich mich in den Wald aufmachen um Humus, weißes Faulholz, Laub, Moos, Äste usw. zu sammeln. (Wahnsinnig praktisch im Wald zu wohnen ;))


    Ich wollte eine Substrathöhe von 15 - 20cm aufschichten - ich denke das dürfte passen oder? :)


    Brauch ich für das Substrat noch Sand? Wenn ja - geht Sandkastensand? Den hätt ich nämlich hier ;)


    Außerdem überlege ich unter dem Substrat mit Kies oder Tonkugeln eine kleine Drainage von 2 - 3cm Höhe zu legen, evtl. mit einer Schicht Vlies drüber.


    Ist das überhaupt nötig oder gar Unsinn?



    Dann lese ich immer wieder, dass einige von euch nicht Sprühen, sondern giesen.


    Bei großen Becken mit viel Substrat empfiehlt sich das sicherlich oder? Wie in etwa muss ich mir das denn vorstellen?



    Ich glaub das wars erstmal - wenn nicht frag ich nochmal ;)


    Viele Grüße, Mary

  • Hallo,
    Also das Substrat klingt schon mal gut. Du hast dich hier auf der Seite informiert? Den Sand kannst du dazumischen. Ob du den wirklich brauchst hängt von deinem Waldbode ab. Wenn der eh schon sandig ist, dann ist der Sand unnötig.
    Die Terragröße passt gut. Ich habe einmal eine Drainageschicht gehabt, aber irgendwie hat es nicht wirklich funktioniert, was aber nichts heißen muss. Ich gieße meine Terras, manchmal sprühe ich aber auch wegen den Orchideen und den Bromelien. Bei mir trocknet das Substrat nur mit Sprühen viel zu schnell aus.
    Ich denke das war's jetzt mal...
    Liebe Grüße
    Antonia

  • Hey Antonia,
    Danke für deine Antwort :)


    Na, dann werd ich morgen mal schauen wie der Boden so ist und und bei Bedarf ein bissl Sand dazu geben oder eben nicht...


    Blöd gefragt: Wie gießt du denn? Kleine Gieskanne und dann einmal komplett drüber? ^^

  • Danke :) Ist bei einem großen Becken wahrscheinlich gar nicht so schlecht...
    Nunja sowohl Gieskannen als auch Zerstäuber und co. hab ich mehr als genug - ich werds einfach ausprobieren :)


    Ich komm grad aus dem Baumarkt. Dort hab ich Garten- und Rasenkalk gekauft. Ich hoffe das ist richtig so?!
    Außerdem hab ich zwei Ficus pumila mitgenommen.
    Nachher geht mit Kisten, Tüten und Schafeln in den Wald. Hoffen wir das mir kein Forstbeamter begegnet :whistling: 8)

  • Na ein Glück wächst das Zeug wie Unkraut, da kann man ja schnell das ein oder andere Nachgezogene Pflänzchen ins Terra setzen. :)
    Aktuell hätt ich noch halbgroße Grünlilien (selbstgezogen) - die könnt ich mit reintun oder?


    Edit: Bei meinen [lexicon]Mantodeen[/lexicon] hab ich es immer so gemacht, das ich die Pflanzen lauwarm abgespült hab und die Erde so gut es ging getauscht hab, denn so große Pflanzen konnt ich ja nicht eben mal ziehen. Ginge das da auch oder wirklich lieber selbst ziehen? :)

  • Hallo,
    im Gegensatz zu Diplopoden fressen [lexicon]Mantodeen[/lexicon] die Pflanzen ja nicht an.


    Selbst ( i.S.v. von dir selber) aufgezogene Grünlilien sind brauchbar.


    Schau mal hier hat Füsschen mal gut erklärt, dass das Abwaschen usw. nichts bringt.


    Ich sehe das so wie Benny oben, lass die Pflanzen weg. Wenn du was Grünes willst, nimm Moos, das kannst du gleich aus dem Wald mitbringen. :thumbup:

    Gruß, Sol :wink:

    Edited once, last by solaris195: Ergänzung wegen möglicher semantischer Fehlinterpretation ().

  • @Solaris: Danke für den Link. Soll das bei den Grünlilien unbrauchbar heißen? ^^ Meine Grünlilien sind schon Nachzuchten von Nachzuchten von Nachzuchten... Die "Mutterpflanze" ist min. 15 Jahre alt, selbst wenn die mal behandelt wurde kann doch in den gezogenen Pflanzen nix mehr drin sein oder doch?


    Wenn die Planzen (auch die Nachzuchten) schädlich für die Füßer sind, wie kommts das hier so viele Leute Pflanzen in den Becken haben? (Is ne ernst gemeinte Frage ;))


    Antonia: Danke Dir, dann hab ich wenigstens eine Sache richtig gekauft :D

  • Nabend!
    So vorhin war ich im Wald... Kaum da kommt mir natürlich der erste Jäger/Förster entgegen :whistling:


    Ich hoffe ich das das richtige Zeug eingesammelt...
    Hab jedenfalls hab ich nach der Anleitung gearbeitet, während Vattern schmiere stand...


    Auf Bild 1 ist der "Humus", auf Bild 2 das hoffendlich richtige Holz, auf Bild 3 das schöne Moos + Pflänzchen :)
    Die ein oder andere Assel hab ich auch schon gesichtet (Bild 4), die können dort ja bleiben oder?
    Aber die dicken schwarzen Käfer (Bild 5) dürfen nun im Garten wandeln ;)
    Leider hab ich ein zu wenig Humus gesammelt, also muss ich morgen/übermorgen nochmal los.


    Viele Grüße

  • Das Becken nimmt endlich Formen an :)


    Ich hab den Humus mit Faulholz, Kalk und Sand gemixt.
    Dann hab ich das Moos verteilt und zwei Äste eingesezt.
    Leider fehlt mir für die Mitte irgendwas größeres - ne Wurzel oder sowas.


    Aber was nicht ist kann ja noch werden. Im OKtober ist schließlich messe in Hannover :P



    Viele Grüße

  • Hi Mary,


    du solltest auf eine Kalkzugabe im Substrat achten. Ich habe ein paar Prisen Sepiapulver unter das Substrat gemischt. Zusätzlich kann man ab und zu auch ein wenig über das Futter streuen. So kann bei der Häutung der Tiere nix mehr schief gehen :thumbsup:


    Solltest du doch noch Sand untermischen, würde ich Vogelsand nehmen, da in diesem Kalk enthalten ist. Ist übrigens wesentlich günstiger als das Sepiapulver...



    LG Juli

    Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. (Arthur Schopenhauer)


    Ich suche Acladocricus [lexicon]sp.[/lexicon]

  • ...wer lesen kann, ist klar im Vorteil :whistling:


    An Kalk hast du bereits gedacht. Allerbest...


    LG Jule

    Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. (Arthur Schopenhauer)


    Ich suche Acladocricus [lexicon]sp.[/lexicon]

  • Huhu!
    Da hab ich doch nochmal ne Frage ;)


    Ich hab nun 4 Mini-Gigas im Becken, nächste Woche kommen nochmal 2 etwas größere dazu.
    Wie viele Tiere könnt ich denn überhaupt in dem Becken unterbringen?
    Nicht das ich das Becken vollstopfen will, aber wär ja gut zu wissen, was das maximum an adulten Tieren wär ;)


    Viele Grüße

  • Hallo,
    in diesem Becken kannst du sicher 3-5 Paare A.gigas unterbringen.


    Da du deine 4 Winzlinge sicher nicht so oft sehen wirst, würde ich lieber einige andere Arten dazu packen, die schneller wachsen und sich häufiger zeigen. Um die paar Jahre zu überbrücken, bis die Kleinen groß sind, falls sie überhaupt groß werden. ;)


    Z.B. Spirostreptus Spec. 1

  • Nabend!
    Na denn, hab ich ja noch Platz... ^^
    Da hast du recht, bisher seh ich immer nur zwei - einen Fingerlangen (8 - 9cm) und einen der so um die 12 - 13cm haben muss...
    Die anderen beiden leben noch unterirdisch :D



    An eine zweite Art hab ich auch schon gedacht oder an adulte Tiere?!
    Schlimmes Füsserfieber ;)


    Nunja - erstmal müssen die anderen Minis einziehen.


    Grüßele

  • Aktuell sind sie sogar zu dritt unterwegs...
    Einer misst 9cm, einer 12cm und einer 13cm.


    Nochmal ne andere Frage :whistling:
    Welche kleine Art würdet ihr denn für Anfänger empfehlen?
    Hab schonmal geschaut und Artenbeschreibungen gewälzt, aber bin mir unsicher...
    Hab heute ein lüttes T30 x B60 x H30 Becken geschenk gekriegt...
    Das Füsserfieber hat mich :blush2: