Was dürfen Giga's nun alles fressen und was nicht?

  • Habe nun schon soo viel gelesen und bin total verunsichert. Was dürfen die Tiere nun fressen und was nicht? Vielleicht könnt ihr mir mal einiges aufzählen. Die Frage bezieht sich ausschließlich auf Obst und Gemüse. Hatte gerade Eisbergsalat gegeben, da ich neben den Gigas noch Achatschnecken halte. Die Füsser fanden das auch toll. Und dann lese ich das sie keinen Salat dürfen. Hab ihn nun erst mal wieder entfernt und Schlangengurke gefütter. Was ist denn nun richtig, oder gehen die Meinungen da soo auseinander? Hoffe auf eure Hilfe! LG

  • Bin zwar auch nich nen anfänger aber nen bischen kann ich dir da auch weiterhelfen


    Eigentlich dürfen die alles an obst und gemüse , es sollter nur geschällt und /oder richtig gut gewaschen sein damit es frei von insektiziden und anderen pestizieden ist


    Nur auf südfrüchte sollte man verzichten da sie zu säure haltig sind

  • Ich würde von Eisberg oder Blattsalat generell voll abraten, egal wie sehr dieser gewaschen wird er ist einfach nicht sauber von Petiziden (allein schon die Oberläche)


    Mein Tip, wenn es Grün sein soll - selber etwas anbauen!
    Das einfachste ist hier Kresse, welche du dann ebenfalls auch ins Terra pflanzen kannst
    Du wirst sehen die gehen da drauf ab wie sau.


    Leiblings Leibspeisen meiner Füsser für besondere Tage ist (nach Wertung):
    1. - Kresse (wie schon gesagt)
    2. - der Oberknaller - geschälte Champions vom BIOBauern.
    3. - Bachlohkrebse (getroknet)
    4. - Sellerie (auch nenn Knaller)
    5. - Aubergine
    6. - Banane
    7. - frisches Moos von zersetzten Laubholzbaumstämmen (mit Rinde und Holz abmachen)
    8. ist dann schon Gurke vor Apfel, Mören, Kartoffel, Kohlrabi etc.. DüV
    ....Flockenfischfutter
    Alles ausprobiert und sein Jahren schon verfüttert.


    Grüsse
    Morro

    Menschen werfen alle ihre Dummheiten auf einen Haufen, konstruieren ein Ungeheuer und nennen es Schicksal.
    Thomas Hobbes


    > Verkaufe
    - Archispirostreptus gigas [lexicon]NZ[/lexicon] (subadult) ca. 8-12cm

    - Fertige Substratmischungen, grosse Moosflechten, Totholz und Laub
    ..schreibt mich ruhig an - zögert nicht - wir beissen nicht ;)


    .............Pessimist für die Gegenwart, aber Optimist für die Zukunft!

  • Moin Morro,


    zum Thema Bio. Wenn du wüsstest was die Biobauern alles an Chemikalien aufs Feld werfen (dürfen!), würdest du lieber wieder die normalen Pestiziede zu dir nehmen. Das was der Herr Bio aufs Feld wirft ist in der konventionellen Landwirtschaft strikt verboten. Generell sollte jeder, der Grünfutter zur Verfügung stellen will, es in seinem Garten ziehen oder auf dem Balkon im Blutentopf. Wenn du bei einem Bioladen kaufst, wär ich vorsichtig. Lieber direkt beim Bauern und den mal etwas ausquetschen.

  • Wie wärs denn mit Kupfer, das sich im Boden anreichert oder diverse Nitrate und dioxinähnlichen Chemikalien?

  • Hi,


    ist leider nicht Bestandteil des Threads aber dennoch möcht ich darauf eingehen!


    Quote

    Würd mich mal interessieren was Biobauern aufs Feld werfen dürfen was in der konventionellen Landwirtschaft (strikt) verboten ist


    Damit hast du meine Frage nicht beantwortet!


    1. Kupfer ist ein lebenswichtiges Spurenelement für Mensch und Tier was in zu hoher Konzentration allerdings schädlich auf den Organismus wirkt. Im Bio-Anbau ist dies das einzig zugelassene Fungizid gegen Pilzbefall, da ein Einsatz von chemisch-organischen Fungiziden der konventionellen Agrarindustrie nicht erlaubt ist. Was widerum nicht heist dass Kupersalze/Kupfersulfate im konventionellen Anbau nicht verwendet werden.


    2. Jeder Landwirt sowohl Bio als auch konventionell düngt seine Felder mit Schweine.- Kuhmist (Gülle) in welcher Nitrat enthalten ist. Auch das im Bioanbau erlaubte natürliche Pflanzenschutzmittel Rotenon ist bei weitem unbedenklicher als die chemischen Pflanzenschutzmittel welche in der konventionellen Anbaumethode zu Einsatz kommen.


    3. Benenn mir doch bitte deine dioxinähnlichen Chemikalien. Biolandwirte verpflichten sich rechtlich dazu auf Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln, Minerladünger, Wachstumsförderer und Gentechnik zu verzichten. Dies wird in regelmäßigen Abständen kontrolliert und mit dem Biosiegel honoriert!


    Ich bin kein Verfechter des derzeitigen Biowahns und auch nicht päpstlicher als der Papst, mir ist es eigentlich vollkommen egal wo und wie mein Essen hergestellt wird, denn im genauen weis man sowieso nicht was in unserer Nahrung alles vorhanden ist, gutes Beispiel ist der künstlich hergestellte Käse auf den TK-Pizzen!
    Allerdings würde es mich doch sehr stark interresieren auf welcher Grundlage deine Aussage bassiert dass das was ein Biobauer aufs Feld bringen darf in der Konventionellen Methode strikt verboten ist.


    Sry dein Beitrag ist für mich leider vollkommen Sinnfrei und nicht nachvollziehbar!


    LG
    Vanessa

  • Hallo
    Man kann sich sehr gut in einen Kasten Flücksalat anpflanzen,den gibts in normalen und in Eisbergsalat. Klapptt super und man hat jeden tag frischen Salat.
    Lg Sylvia

  • Hallo,


    Also meine Gigas fressen alles und das in Mengen: ungekochte Karotte, Fischfutter, aufgeweichte Brekkies, Golliwoog, Gurke, Apfel, Bannane, Birne.
    Meine Mosambikaner hingegen sind da doch etwas wählerischer, bei denen habe ich das Gefühl, dass das sehr tagesformabhängig ist.


    Grüße


    Henrik

  • Meine Gigas sind ganz verrückt nach toten Insekten (Heimchen) Ansonsten bekommen die Fischfuttersticks und diverses Obst oder Gemüse. Ich habe auch immer einen Beatle Jelly drinstehen (mit Banane) ist eigentlich für Käfer aber meine Füßer lieben die auch :D