Verbesserungsvorschläge oder ok?

  • Hallo bzw Guten Abend,


    Seit ich in Frankfurt auf der Messe war hat mich der Gedanke an ein paar nette Füßler nicht mehr losgelassen.


    Also habe ich mir ein Terra besorgt, Maße: 60x30x40 (LxBxH). Das Terra ist ein gewöhnliches Glasbecken mit Schiebescheiben einer durchgehenden Lüftung an der Front und selbigen an der Oberseite.


    Also Bodengrund habe ich einen Bio-Humus genommen, diesen habe ich mit Waldblättern (verschiedene Zersetzungsstadien), zerriebener Sepiaschale und etwas Pinienrinde gemischt. Die Höhe des Bodengrund liegt zwischen 8 und 15 cm.
    Seit einer Woche hab ich das Terra so, noch ohne Bewohner, auf meinem Schreibtisch stehen, Temperatur liegt zw 22 und 24 Grad tagsüber und um die 20 Grad nachts, die Luftfeuchte liegt konstant zwischen 70 und 80%.


    Die Einrichtung besteht im Moment aus einem ausgehölten Holzstück, das ich noch von meinem Bartagamenterra über hatte, und einer halben Xaxim-Röhre. zusätzlich habe ich noch etwas Moos mit eingesetzt. Ich hatte auch bis gestern noch einen toten Bucheast drinne, aber dieser fing jetzt doch ordentlich an "Haare" zu bekommen, da ich mir nun nicht sicher war was ich tun sollte, habe ich ihn erstmal rausgenommen!


    Da kommen wir auch zu meiner 1. Frage: Wie verfahre ich denn am besten in so einem Fall?


    Eine weitere Frage: Ist es empfehlenswert bzw notwendig weiße Asseln und Springschwänze ins Terra zu setzen, wenn ja wieviele?


    Und noch eine: Ich würde gerne eine Pflanze einbringen, habe da an einen Goliwoog gedacht, das ist eine Futterpflanze für Nager, Vögel und Reptilien. Gut ist diese sind 100% ungedüngt, das ich sie selbst ziehe!


    Und die letzte Frage: Ich würde gerne eine kleine Gruppe (ca 3-4) der Gigas halten und eine kleine Gruppe von aphistogoniulus spec., aber trotz inserieren und studieren diverser Anzeigemärkte habe ich leider nichts gefunden, ebenso die Nachfrage in einigen Terraristikfachhandkungen hat leider nichts ergeben. Das einzige was ich bisweilen gefunden habe ist das:
    http://www.futtertiere24.de/xt…1496a3d87289a427ce71a01ee
    Was ist davon zu halten?



    Vielen Dank für eure Antworten und eure hilfe!


    Viele Grüße DerScrew :thumbsup:

  • also ich bin zwar auch noch nen ziemlicher laie , aber von der seite die du verlinkt hast würd ich nix bestellen .


    zum einen find ich die recht teuer


    es handelt sich um wildfänge , zumindest teilweise


    und so alte große tiere würd ich mir auch nich holen


    hier übers forum bekommst du sicher einige füßer zum guten kurs und aus na ordentlichen nachzucht

  • Abend,
    irgendwie überzeugt mich dein Substrat noch nicht ganz. Da fehlt auf jeden Fall noch weisfaules Holz. Ist die Pinienrinde aus dem Zoohandel? Eigentlich findest du alle Bestandteile im Laub-/Mischwald. Auf diplopoda.de findest du die Zusammensetzung des Substrat, guck dich einfach mal dort um und lies dich ein. :)


    Frage1: Also "schimmeln" sollte er eigentlich nicht, wundert mich auch ein bischen, aber weißfaules Holz , welches ja auch durch Pilze entsteht, ist dringend notwendig.


    Frage2: Weiße Asseln und Springschwänze sind ratsam, die verbessern die Mikrofauna und verputzen zB Futterreste und Co. Da reicht schon ein kleiner Ansatz, die vermehren sich reht fleißig


    Frage3: Ja, kannst Golliwog einsetzen, aber der wird wahrscheinlich nach einiger Zeit verputzt sein.


    Frage4: Von Aphistogoniulus würde ich dir als Anfänger abraten, die sind recht heikel. Gigas kannste halten, die sind nur in der Vermehrung etwas schwieriger, aber so recht gut zu halten. Habe selbst noch nie auf btbe bestellt, also kann ich dir nix darüber sagen, aber im Inet kannst du die Tiere halt nicht selbst begutachten, was wirklich ein großer Nachteil ist, zudem sind die meisten vermutlich WFs.


    LG und schönen Abend
    Phili

  • Hallo,
    ein Schiebetüren-Terrarium für A.gigas solltest Du sichern, die Brummer sind durchaus in der Llage, die Scheiben zu öffnen. habe das bereits 2 x erlebt 8| Ein anderes Mal hatte sich der Öffnungsnöppel hinter die geöffnete Scheibe geklemmt. als ich dann die eine Seite schloss, ging die andere Seite auf. Ich hab jetzt immer mit Tesafilm die Scheiben festgeklebt, ist zwar etwas lästig, aber besser, als dauern die Ausbrecher zu suchen.
    Außerdem kommt das nicht unbedingt gut, wenn Du Besuch hast und da demmt auf einmal ein dicker Wollmaus-Brocken die Wand hoch :huh: Vorteil: die Tausis kommen auch in Ecken, die man beim Saugen gern vergisst 8) Sollte man sich vielleicht patentieren lassen...


    viele Grüße, Andrea

  • Moin,


    Gut, weißfaules Holz ist in ausreichender Form besorgt, liegt im Heizungskeller zum trocknen. Morgen wird das dann untergemischt! Eingelesen hatte ich mich schon auf der Mutterseite, nur das ist mir irgendwie entgangen!


    Wenn das Holz untergemischt ist, hole ich weiße Asseln und Springschwänze. Bekommt man ja in nem guten Terrafachhandel!


    Bezüglich der Scheibenproblematik werde ich mir mal Gedanken machen, denn auf weitere Ausbrecher hab ich keine Lust!


    Warum sind denn eigentlich die Aphostogoniulus heikler? Bzw was macht sie so heikel?


    Wegen der Pflanzen, welche Pflanzen sind denn empfehlenswert? Gegen auch Farne?



    Greetz DerScrew

  • Aphistogoniulus sind recht temperaturempfindlich und vertragen keine Trockenheit, zudem gab es bis jetzt eher seltener erfolgreichen Nachwuchs, ist also auf jeden Fall keine Anfängerart.


    Ja, Farne kannst du nehmen. Es gehen auch Efeutute, Grünlilie, div. Moose, kleine Palmen...
    Eigentlich alles, was nicht giftig ist und keine Stacheln hat. Die Pflanzen dürfen natürlich auch nicht gespritzt sein.


    LG
    Phili

  • Ok dann werde ich wohl nen kleinen Farn und nen Golliwoog nehmen, ßelbst wenn der gefuttert wird, doesn't matter anyway!
    Nochmal zur Vergesellschaftung, welchen Füßler könnte man denn mit dem Gigas halten? Habt ihr da vielleicht nen Tipp? Wie wär's denn mit Centrobolus splendidus? Der hat zumindest das gleiche Herkunftsgebiet und is ein schöner Farbtupfer!


    Greetz

  • Soooo....


    Das Terra ist fertig eingerichtet, ein Farn ist eingesetzt und ich habe noch zwei schöne Alte Äste eines Apfelbaums mit Flechten gefunden, somit wären jetzt auch genug Klettermöglichkeiten geschaffen.
    Gestern habe ich dann weiße Asseln und ein Zuchtansatz Springschwänze bekommen, beides war in einer Heimchendose, ich hoffe das reicht auch?!? Oder sollte ich lieber noch mehr besorgen?



    Ich werde die Tage mal Bilder machen und sie euch zeigen!





    Greetz

  • Moin,




    also ich hab nochmal ne Frage:


    Für mein 2 Terra der Gigas will ich grad das Substrat mischen.


    Was nehmt ihr denn für das Bodensubstrat außer Sepiaschale zerrieben? Habe nämlich auch schon gelesen, dass manch einer Gartenkalk beimischt. Das wäre für mich praktisch, da hab ich hier noch genug rumstehen! Ich hab extra auch mal die Inhaltsstoffe abfotografiert, vielleicht kann mir dazu einer was sagen!


    [Blocked Image: http://img803.imageshack.us/img803/6736/fotojfe.jpg]



    Vielen Dank an euch!

  • Quote

    Andrea, wenn man Gartenkalk kauft, kann man keinen Ätzkalk erwischen.

    Heinz, da kennst Du mich aber schlecht, ich schaff auch sowas :rolleyes: :D ich hätte besser oben geschrieben: "...sonst *nochmal* den Ätzkalk zu erwischen"



    Drum bin ich ja jetzt auch bei Dolomitkalk gelandet, das finde sogar ich...


    Viele Grüße, Andrea

  • Servus


    Ätz-/Branntkalk müsste genauso zum Beimischen ins Substrat geeignet sein. Nur die Handhabung damit ist "gefährlicher". Branntkalk reagiert halt bei Wasserkontakt mit Hitzeentwicklung und hat nen pH-Wert von 12-13. Also ist der Kontakt mit nassen Händen oder der Staub im Auge nicht sonderlich zu empfehlen :D . Aber wenn man mit Handschuhen und Augenschutz den Kalk in das Substrat mischt kann nich viel passieren. Sobald die Reaktion mit dem feuchten Substrat vorbei ist (im Normalfall wenige Minuten - durch die geringe Menge kocht das auch nicht gleich^^) hat der Branntkalk den gleichen Effekt wie Kohlensaurer Kalk (Gartenkalk).


    Persönlich würd ich mir auch keinen Branntkalk kaufen. Aber wenn man noch nen Rest zuhause hat kann man den genauso verwenden.


    Gruß Andreas