LED oder Energiesparleuchte für Terrarien

  • Hallo zusammen,


    Ich musste dieses Jahr bei der Stromabrechnung feststellen, dass mein ständig wachsender "Zoo" zusammen mit den stetig steigenden Strompreisen sich langsam auf meinem Konto unangenehm bemerkbar macht. Nun bin ich dabei meine Beleuchtung von den Terrarien in denen weder Licht noch zusätzliche Wärme gebraucht wird gegen Stromsparer auszuwechseln-ich will ja schließlich was sehen). Angefangen habe ich mit meinem 80cm hohen Becken mit Stabschrecken- da habe ich nun eine Leuchtbox bis max. 25W mit einer 11W und 520lm Energiesparleuchte bestückt, da sind wir irgendwo zwischen 40W und 50W einer handelsüblichen Glühbirne-nicht der Renner aber ausreichend. Eine LED habe ich nicht genommen, da diese im "Bibermarkt" für selbe Leuchtkraft entweder ebensoviel Watt benötigt, oder sogar 15W -brachte dann um die 600ebes Lumen und das 5fache kostet. Nun bin ich am googeln und stelle fest das LED und Energiespar bei gleicher Wattzahl extrem bei den Lumen schwanken -so kann man bei 11W auch durchaus um die 720 Lumen erreichen(laut Hersteller). Nun bin ich irgendwie unschlüssig, ob LED oder Energiespar- vielleicht mit LED warten bis das mehr ausgereift und günstiger....keine Ahnung. Mich würde interessieren wie ihr das so macht und ob jemand schon ein Pro und Kontra LED-Energiespar hat.



    Viele Grüße...

  • Hallo,
    ich habe ein Regal mit 5 Böden, auf denen jeweils zwei Terrarien nebeneinander stehen. Bisher hatte ich die mit 4 Leuchtstoffröhren mit je 15 Watt beleuchtet, die obersten zwei Becken haben keine Beleuchtung.
    Vor einem halben Jahr habe ich mir bei dem schwed. Möbelhaus zwei LED Sätze gekauft, die kosteten zu der Zeit noch 19,99€, und habe mit einem Netzteil (max. Lestungsaufnahme 5W) insgesamt 8 LED-Leisten im Regal installiert, jeweils ein Paar LED-Leisten in Reihe pro Regalboden.
    Da ich keine Pflanzen in den Terrarien habe reicht die Beleuchtung vollkommen für mich, und für die Tiere sowieso.
    Die Reduktion von 60 Watt auf 5 Watt ergibt bei 10 Stunden Beleuchtungsdauer eine tägliche Einsparung von 550 Watt, pro Monat also etwa 16,5 kWh. Das sind bei meinem Strompreis knapp 5€ Einsparung.

  • hi ...


    also ich kann da nur sagen das ich entweder keine beleuchtung drüber habe (im hellen zimmer langt das tageslicht volkommen) oder bei den terrarien die dunkler stehen hab ich für 4 Terras einen micro-led strahler. der verbraucht 10 watt und macht n schönes licht. gibts in kaltweiss und warmweiss. über ebay bekommt man solche strahler schon ab und zu für 8 euro plus versand.

  • Mal was Offtopic: Bitte beachtet dass auf den Verpackungen NUR der Verbrauch der Dioden angegeben ist! Der Verbrauch des EVGs wird nicht mit einbezogen. So kann eine 6W LED ganz schnell mal 12-30W verbrauchen, je nach EVG.... Prinziepiell gilt für Metalldampflampen und LED: Je Watt Lampe kommt ein Watt für das EVG dazu.

  • Hallo Aqua Terraristik


    Ich finde das nun nicht Offtopic sondern sehr passend zum Thema.
    Das ist mir jetzt neu- ich beschäftige mich allerdings auch erst ein paar Tage damit und ich finde auch auf die Schnelle nichts darüber. Eigentlich bin ich der Meinung das der tatsächliche Wattverbrauch ausgeschrieben sein müsste??!! Hast Du da irgend einen Link, oder ähnliches zum nachlesen?


    Viele Grüße...

  • Direkt zum Nachlesen hab ich dir da nichts. Mir wurde aber von einem Elektriker mal erklärt dass nur der Verbrauch des eigentlichen Leuchtmittels (Kompaktlampen mit intigrierten EVG/LED mit intigrierten EVG) angegebeben wird. Der Verbrauch der EVG wird nicht berücksichtigt. Da wurde wieder irgentein §X umgangen bei der Gesetzgebung. Kleines Beispiel: Bei meinen Ranitomeya flavovittata hab ich eine 35W SolarRaptor Spot drüber. Für diese Lampe brauch ich ein EVG weil sie sonst nicht einsatzfähig wäre. Bei dem externen EVG steht dann nochmal 35W Verbrauch drauf. Macht also 70W für eine Funzel... So verhält es sich auch bei den LED mit externen EVG. Nicht alles was glänzt ist Gold. WIr werden da von der Industrie wieder böse hinters Licht geführt...


    Von Kompaktlampen mit intigrierten EVG rate ich übrigens ab, auch bei den Namhaften Herstellern gasen die teile diverse Giftstoffe aus...


    Gruß

  • Nachdem ich diesen thread jetzt gelesen habe, komme ich mir total schlecht :D:D:D und wie ein Dinosaurier vor, weil ich seit ein paar Tagen manchmal meine Narceus und anderes lichtscheues Gesindel unter dreimal 50 Watt Mondlicht beglotze und es macht mir auch noch Spaß :thumbsup::thumbsup:
    Gruß aus Oberhessen K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

  • Ich wollte noch mal melden- zugunsten der Energiesparlamen und auch der LED- ich habe mal ein Messgerät vorgeschaltet und stelle fest- was draufsteht ist auch drinnen-meine 11Watt meldet 9W Verbrauch, max. 11W. Und das aus solchen Lampen irgend etwas austritt halte ich für unwarscheinlich bis nicht möglich-da Vakkuum. Das rechtfertigt natürlich nicht die schädlichen Substanzen wie Quecksilber die innerhalb der Lampe sind und auch nicht die Herstellungsdingens- das war bisher auch der Grund warum ich diese Art Lampen abgelehnt habe.


    Mein Fazit-ich warte bis sich die LED besser entwickelt hat und überbrücke bis dahin mit Energiesparlampen, auch ohne externes Vorschaltgerät. -Es sei denn jemand hat die ultimative Lösung entdeckt:-)



    Viele Grüße