Anfänger sucht passende Art

  • Hallo Leute!


    Ich fand Tausis schon recht lange total interessant, dachte mir aber, dass die haltung wesentlich komplizierter ist und man die kleinen sowieso nie zu Gesicht bekommt.
    Eine Bekannte von mir hält seit kurzer Zeit ca. 40 Tausis und es ist doch nicht so kompliziert, wie ich dachte.
    Von ihr bekomme ich auch noch das Buch Tausendfüßer von Shurá Sigling zum Durchlesen.


    Bei mir wird diese Woche ein 50x50x50 Terra frei, weil meine Schlange endlich ein Größeres bekommt.
    Da das Terra so schön ist würde ich es gerne weiterhin in Benutzung haben.


    Ich werde mich weiterhin hier durch die bestehenden Threads lesen bevor hier Tausis einziehen.
    Ich weiß, dass man Mantiden und Tausis (nicht kletterfreudinge) zusammenhalten kann ohne Probleme.
    ich denke es wird wieder Hierodula membranacea, die brauchen genauso viel Wärme wie Tausis und mittelmäßig viel Luftfeuchtigkeit.
    (Habe leider mein Mantidenbuch gerade verliehen, kann genau Werte gerne noch nachtragen)


    ich suche nun noch eine passende Tausi-Art für mich.
    Wichtig ist mir, dass es eine Art ist, die ich des Öfteren sehe, weil ich mir nicht so viele kaufen möchte.
    Grundsätzlich sind mir größere Tiere sympatischer, optisch dürfen sie jede Farbe haben, da bin ich nicht wählerisch, finde die Schwarzen allerdings am Attraktivsten.
    Ich denke eine hauptsächlich bodenbewohnende Art wäre für die Hierodula von Vorteil, damit die Kleine nicht angeknabbert wird ;)


    vlG Eileen
    Ps. ich freue mich auf eure Antworten.

  • Hallo
    Willkommen bei uns im Forum.
    Was für Tausis hält denn deine Bekannte? Hat sie die 40 Stück gekauft oder ist es vielleicht ihre eigene Nachzucht und sie würde dir Eventuell welche abgeben?
    Prinzipiell kannst du einmal den Artenteil in Shuras Buch ansehen und die die Steckbriefe durchlesen. Da steht meistens eh dabei, ob sie Anfängerdauglich sind oder nicht. Sonst wenn du eher größere Arten willst und schwarz attraktiv findest, wie würden die MPAs gefallen?
    Liebe Grüße
    Antonia

  • Huhu,


    danke für die schnelle Antwort :)
    Sie hat alle 40 gekauft und hält sie erst seit ca. einem Monat, somit hat sie leider auch noch keinen Nachwuchs.


    Ich habe mir gerade mal Shuras Siete durchgelesen und fand die Beschreibung von [lexicon]Spirobolida[/lexicon] acladocricus sp recht ansprechend.
    Was ist denn MPA?
    Habe per Suchfunktion nichts passendes gefunden...


    vlG Eileen

  • Hallo
    [lexicon]MPA[/lexicon] sind Mardonius parilis acuticonus. Das waren auch meine ersten Tausendfüßer (habe jetzt noch ein subadultes Pärchen) und sind wirklich toll. Meine sind jetzt 13cm groß und schon jeden Abend wenn es dunkel ist aktiv. Wenn sie [lexicon]adult[/lexicon] sind, sollen sie auch am Tag öfters auf der Oberfläche sein.


    Liebe Grüße, Doro

  • Heyho und willkommen bei uns 'an Board' ;)


    es sind zwar nicht die größten Füßer, dafür aber sehr aktiv auf allem was sich über der Erde befindet:
    - Spirostreptidae Spec. 1 aus Tansania...(falls du Shura's Buch noch zur Hand hast -> seite 102/103)
    Ich hab selbst 18 Exemplare davon (7 große und - seit letzter woche - 11 kleine) und ich seh mittlerweile eigentlich durchgehend mind. 5-7 an der Oberfläche...entweder an einem Stückchen Obst, auf einem Ast oder einfach so auf einem Moosfleckchen ;)
    Bei spec. 1 ist, wie bei jeder Art, auf die Größe d. Terras zu achten... Sie sind zwar nicht die Größten, sind aber ziemlich krabbelfreudig und durchwandern daher das ganze Terra in kürzester Zeit..(Meine Spec. 1 haben ein Terra mit 120x30x40cm [B/H/T])

  • hallo,
    in ein 50x50 terra kannst du auch einfach ein paar gigas reinmachen die sind groß, sieht man meist tag und nacht und pflegeleicht.
    vom aussehen find ich epibolus pulchripes echt klasse die werden nicht so groß und haben dann ein schön großes terra zur verfügung :)

  • Huhu,


    da ich auch nicht so überzeugt davon war Tausis und Mantiden zusammen zu halten und mir nun nochmal davon abgeraten wurde, werde ich das wohl doch lassen.
    Damit wäre es danna uch nicht mehr so schlimm, wenn sie klettern können...


    Nun gut ich schwanke also zwischen den beiden typischen Anfängerarten A. gigas und [lexicon]MPA[/lexicon].
    Welche hauptsächlichen Unterschiede gibt es denn zwischen den beiden Arten?


    vlG Eileen

  • Hallo,
    die sind recht ähnlich vom Aussehen her, die Spiropoeus (MPA) klettern nicht so viel wie die A. gigas, sind dafür öfters als Nachzucht zu bekommen.


    Bei den A.gigas bekommst du nur Importtiere.


    Eine schöne, gut kletternde Art ist Dendrostreptus macracanthus. Die sind auch gerne tagsüber unterwegs und man bekommt sie auch öfters als Nachzuchten.

  • *mal einmisch* ;)


    Bei den A.gigas bekommst du nur Importtiere.

    Stimmt nicht ganz.. aber Nachzuchten sind schwer zu bekommen :) Ich hatte Glück und von meinen 7 Tieren sind 4 aus eigener Nachzucht.. Interessant war, dass ich nur ca 15 Jungtiere hatte. Die wurden mir praktisch aus den Händen gerissen ;)


    MPA's sind toll die kann ich auch empfehlen, waren ebenso meine ersten Tausis.

  • Einverstanden, aber dann sind die meist klein, und was will ein Anfänger in einem 50cm Würfel mit kleinen A. gigas drin? :D


    Das dauert ja paar Jahre, bis die größer geworden sind, wenn sie es überhaupt werden.


    Dann ändere ich die Aussage: Größere A.gigas bekommt man nur als Importtiere. :thumbup:

  • hi eileen


    mpa find ich ganz witzig - haben so den charme des unbeholfenen. jedenfalls im vergleich mit den aoutii, mit denen ich angefangen habe. die sind die tollsten kletterer und können sich praktisch überall festhaken (wenn du mal einen auf die hand nimmst, hast du oft mühe, ihn wieder loszuwerden). im vergleich dazu mußte ich bei meinen gemütlichen "dicken" (mpa) achtgeben, die hand ruhig zu halten, damit sie nicht runterpurzeln


    kleine anmerkung zur sichtbarkeit:


    tausies verstecken sich auch in der natur eher unter irgendeiner deckung als daß sie in freier sicht von räubern spazieren laufen. leg also z.b. ein großes stück rinde (am besten etwas gewälbt, sodaßdarunter ein hohlraum frei bleibt) aufs substrat. wenn kein wörm offen durchs terra spaziert, einfach das rindenstück hochheben - darunter liegt dann meistens einer


    funktioniert auch mit fressen: leg ein stück geschälte gurke oder kürbis oder... hin und die tierchen werden es (in der regel von unten, also vom substrat aus) beknabbern. vor allem meine kleinchen kann ich so meistens an die oberfläche locken, z.b. um sie zu sortieren


    lg

  • Hallo ^^


    bin auch neu hier und wollte nicht extra deswegen nochmal das gleiche Thema aufmachen :)
    Meine Frage ist auch ziemlich gleich wie die oben genannte.


    Hier im Forum und auf dieser Seite habe ich mich bereits informiert:

    http://www.aquaterraristik.net…entrobolus-spec-mosambik/


    Ein Buch habe ich auch bei Amazon bestellt :) ist aber leider noch nicht da deswegen möchte ich trotzdem nochmal ein paar Fargen stellen:)
    Mein Terrarium ist 30x30x40 also wird sich denk ich für mich eine Baumbewohnende Art anbieten?!
    Das Substart habe ich mir eigentlich bestellt aber auf empfehlung mach ich mir dann doch meine eigenes.
    Eigentlich wollte ich noch ne Beregnungsanlage verwenden mit einem Sprühkopf aber das kann ich mir dann auch sparen :))
    Ein paar Arten habe ich ma rausgesucht,vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entscheidung etwas helfen:


    Centrobolus spec. "Mosambik" , Centrobolus splendidus ,Anadenobolus monilicornis ,es gibt bestimmt noch andere Aretne die in Frage kommen würden.


    Ich würde auch gerne erst ma nur ein Tier halten und nicht gleich 2,da ich mich auch erst ma an die Materie rantasten will.


    Lg Benni


  • sich nur einen Hund anzuschaffen ist OK, nur einen Tausi ist wohl eher unüblich.


    da in dein Terra gut 10-15cm Substrat kommen ist es bei 40cm nicht wirklich hoch.
    von den genannten Arten würde ich zu den Anadenobulus m. greifen und mir hier aus dem Forum DNZ suchen.
    der Frost soll die Woche nachlassen, damit kannst du dir die Einrichtung im Wald zusammensuchen.


    wenn du magst mach ne kletterfähige Rückwand ins Terrarium, damit haben die Tiere mehr Platz und sind besser zu beobachten.


    Technik brauchen die Tiere keine, solange es nicht "Bitterkalt" wird bei dir, und so ein kleines Terra für Tausis bleibt auch gut von Hand zu befeuchten,
    sollte der Schrank an einer kühlen Außenwand stehen hat sich eine Styroporunterlage bewährt um die Wärmeleitung einzuschränken.
    Licht brauchst du nur für Pflanzen falls du welche verwenden möchtest.


    ;)


  • Endlich ma jemand der mir antwortet Danke ^^


    Naja aber wie wird es dann sein mit nachwuchs etc.Ich will ja keine Tausis züchten oder sowas ^^
    Okay dachte eigentlich das langt naja größer kann es ja immer nochma werden :) Ja mit der Rückwand ist ne gute Idee durch meine Leopardengeckos sollte ich da beim Bau keine Probleme haben.
    Habe immer bis jetzt Fliesenkleber,Styropor,Sand und für die Farbe Farboxid benutzt.Versiegelt habe ich das alles mit Epoxidharz und dabei nochmal ne schicht sand draufgedrückt.
    Kann ich es bei den Tausis genau so machen oder wird hier anders vorgegangen?
    Hier nur mal ein bild von meiner Leopardgeckorückwand :
    [Blocked Image: http://up.picr.de/9600539hrj.jpg]


    Also die Art Anadenobolus monilicornis finde ich wirklich schön und ich denke die soll es dann auch werden ^^


    Lg
    Benni

  • du kannst das natürlich auch so machen, es geht aber auch einfacher weil die Tiere nicht die Beleuchtung und Beheizung Hygiene ect brauchen.
    Ich hab einfach 0,5 -1cm Fliesenkleber auf die Rückseite gegeben und trockenes Bodensubstrat aufgedrückt, den nächsten Tag ist das hart .
    Loses Substrat fällt ab und die Rückwand ist ok so - ganz einfach ohne Hartze Härter Beschichten und Co...
    Meine Tausis klettern gerne dran rum........


  • Also die Art Anadenobolus monilicornis finde ich wirklich schön und ich denke die soll es dann auch werden ^^


    ich will ja nicht unken, aber einen einzelnen monilicornis wirst du wahrscheinlich kaum je wieder finden...


    eine wunderschöne art, aber eher klein und zumindest bei mir nicht allzu oberflächenaktiv