Phasmiden und Tausendfüßer - Anfängerfragen

  • Ein Hallo erstmal in die Runde,


    wir haben letztes Wochenende die Reptilienbörse in Berlin besucht, da wir uns in eine Springspinne verliebt haben.
    Leider haben wir festgestellt, das sich soetwas kaum jemand hält und daher auch kaum ranzukommen ist.
    Der Ausweichplan waren Phasmiden, da ich soetwas schon in meiner Kindheit faszinierend fand.
    Auf der Börse haben es uns dann die Australische Gespenstschrecken angetan. Wie es der Zufall so wollte,
    wurden diese uns auch als sehr gute Variante für Terrarium-Anfänger angepriesen. Wir haben ein recht großes Terrarium gekauft (60 breit, 50 hoch, 40 tief),
    da auf der Börse alles recht günstig war und die Beiden Platz haben sollen. Ein anderer Händler meinte direkt zu uns, das man die Tierchen
    wunderbar mit Tausendfüßern vergesellschaften kann.


    Unsere Fragen wären vorallem welche Arten von Tausendfüßern ähnliche Bedingungen vertragen. Wie sieht es vorallem mit der Luftfeuchtigkeit aus.
    Dem Händler nach benötigen die Gespenstschrecken sie so gut wie keine zusätzliche Befeuchtung, außer an besonders Trockenen Tagen.
    Ebenso brauchen sie ja kein zusätzliches Licht oder Wärme, bei Zimmertemperatur. Ich nehme an exotische Arten von Tausendfüßern brauchen es schon wärmer und feuchter oder liege ich da falsch? Also was würdet Ihr empfehlen, denn für nen Wurmi hätten wir noch reichlich Platz....


    Dank für Info´s im Voraus.

  • Hi,
    ja du kannst Phasmiden prinzipiel mit Füßern vergesellschaften.
    Aber bevor du über eine Vergesellschaftung nachdenkst informier dich doch bitte auf diplopoda.de über die allgemeinen Haltungsbedingungen der Tausis, dort ist auch eine Artenliste dabei


    LG
    Phili

  • Dann hat sich die Frage nach der Wärme und Feuchte auch bereits erledigt. Dann muss ich die Frage wohl umkrempeln und fragen wie viel Luftfeuchtigkeit vertragen die Schrecken. Wir wollen einfach nix falsch machen. Daher ja auch die Frage ob es eine Empfehlung gibt für Arten die besonders Anfängertauglich sind und man nicht so viele Fehler machen kann. Den Tieren soll es ja gut gehen.

  • Hi,


    Australische Gespenstschrecken Extatosoma tiaratum und popa, sind eher ungeeihgnet zur Vergesellschaftung,
    da deren Nymphen doch auf recht trockenes Klima und Substrat angewiesen sind.


    Probiers mal lieber mit was anderem, das es feucht mag und nicht zu empfindlich bzw. zu Aggro ist.


    Bsp.: Wandelnde Blätter und Eurycanthas sind eher ungeeignet, geeigneter sind: Baculum, Ramulus, Medauroidea, Haaniella, Aretaon, Trachyaretaon, Carausius und Andere.


    Gruß Joschka

  • da deren Nymphen doch auf recht trockenes Klima und Substrat angewiesen sind


    Umgekehrt Joschka, die ganz kleinen E.t.'s brauchen es feucht und mit zunehmendem Alter immer trockener. Die Erwachsenen sollten möglichst trocken gehalten werden.


    Aber egal wie rum, sind sie aus diesem Grund, der zeitweise trockenen Haltung, ungeeignet zur Vergesellschaftung. :thumbup:

  • Kleine Anmerkung ........Extatosoma popa ist nicht in Zucht ..........werden zwar hie und da mal angeboten sind aber nix anderes als Extatosoma tiaratum .


    gruß chris1975


    Ps....Ich würde keine Tausendfüsser mit Phasmiden zusammen halten ...................die meißten Phasmiden werden regelrecht zur Seuche wenn Du nicht die Eier absammeln kannst um so die "Geburtenrate" zu kontrollieren. Hast Du wegen der Füsser Erde im Terra findest die Eier sehr schlecht zumal die Tausendfüsser durch ihre ständige Graberei die Eier unterbuddeln und Du sie so niemeh findest bis das dann der Terra überquillt .


    Quote

    Die Erwachsenen sollten möglichst trocken gehalten werden.

    Wer sagt denn sowas?? Das sind alles Spekulationen . Das vor kurzem noch gefürchtete Extatosomasterben war auf Inzucht der Stämme zurückzuführen . Es wurde viel spekuliert was der Auslöser sein könnte .......unter anderem eine zu feuchte Umgebung ..........alles Quatsch .


    Seit wieder frisches "Blut" aus Australien eingeführt wurde(ich hab damals selbst dazu beigetragen) gibt es wieder stabile Zuchtstämme. Ich sprühe meine Terris JEDEN Tag und Tiere werden dabei auch häufig klitschnaß und den Tieren passiert garnix :-))
    ............... nur soviel zu den "Halbwahrheiten" die im Netz kursieren :-))

    Wenn ich immer nur das tun würde, was von mir erwartet wird, könnte man folgendes auf meinen Grabstein schreiben: "Mein Leben hat allen gefallen, nur mir nicht" !!! Deswegen lebe ich mein Leben, wie ich es will , egal was andere davon halten!!!

    Edited 2 times, last by chris1975 ().

  • Hi,


    neben Phasmiden gibts auch tolle Heuschrecken...:


    Aularches milliares, Zonocerus [lexicon]sp.[/lexicon] , Ancylecha....


    Die Phasmiden müssen ja nicht unbedingt zur Seuche werden, wenn man die Eier bzw. Tiere regelmäsig absammelt und "entsorgt" in Reptilienmägen, oder einfriert und zu Fischfutter zerstampft...


    Das mit den Extatosomas ist ja egal, die sind so oder so nur bedingt geeignet um sie mit Füßern zu Vergesellschaften.
    Ich finde die Extatosomas sowieso nicht allzu toll, die größeren Nymphen und Erwachsenen machen optisch nicht allzu viel her,
    stinken rum, hocken nur faul da und die frisch geschlüpften Nymphen hauen immer ab, sobald man im Terri hantiert...
    Gibt auf jeden fall bessere Gespenstschrecken, für Füßer, wie die^^...
    Aber das ist nur meine Meinung...


    Gruß Joschka

    "I´m the lizard king, i can do everything" - Jim Morrison

    Edited once, last by Joschka ().

  • Danke für die vielen Antworten. Das mit dem Eierabsammeln auf Substrat ist mir gestern auch nochmal durch den Kopf gegangen beim säubern des Terrariums. Ebenso das andere Phasmidenarten wohl besser geeignet wären für die Vergesellschaftung mit Tausis. Ich hatte da ja schon meine Bedenken aufgrund der sehr verschiedenen Herkunftsländer und somit verschiedenen Bedingungen. Mir wurde nur erzählt, das Tausis eben die ganzen Eier und Kot der Phasmiden vom Boden fressen, aber dies scheint ja nun eine Halbwahrheit zu sein. Das wäre natürlich Ideal gewesen.


    übrigens: Extatosoma tiaratum

  • Hallo Ben,


    Extatosoma braucht es wesentlich trockener als dein Tausendfüßer. Über einen längeren Zeitraum wird diese Vergesellschaftung nicht gut gehen. Vergleiche nur mal die Herkunftsgebiete deiner Tiere.


    Gruß Andre