Kalk wie oft und wie viel

  • Vorweg ja habe die Sofu genutzt, aber nicht auf alle meine fragen eine Antwort gefunden, bisschen hat sie mir weitergeholfen aber trotzdem muss ich so noch mal nachfragen.


    Meine A.gigas habe ich jetzt vor knapp 2 Jahren hier aus dem Forum bekommen. In Sachen Kalk hatte ich immer Kalkpulver genommen und nie Probleme gehabt, auch immer nach Augenmaß Nachgekalkt. Da ich aber seid ein paar Tagen Stolzer Besitzer von Achatschnecken bin, und meiner Meinung nach da der Kalk eine größere Rolle spielt, habe ich im Zusammenhang mit den Achatschnecken zum Thema kalk ein bisschen auseinander gesetzt, und jetzt wollte ich bei mein gigas da mal weitermachen auch wenn es nie Probleme gab.


    Für Schnecken ist ja der Optimale Kalk Gartenkalk den ich auch verwende ( Garten und Rasenkalk - Natur Dünge Kalk zur Bodenverbesserung.
    95% CaCO Calciumcarbonat 53% CaO )
    Hab zwar im Forum schon gelesen das einige von euch auch Gartenkalk nutzen, wollte aber zu Sicherheit mir noch mal von den Experten das ok einholen das ich den kalk auch nehmen kann für meine Tausendfüßer.


    Dann würde ich mal gerne wissen an welche menge man sich halten kann, für Schnecken sagt man auf 9 Liter Bodengrund kommt 400 gram Kalk.
    An welche menge kann ich mich da bei mein Tausendfüßern richten ? hab zwar überall was von ein bis zwei Händen voll gelesen im Forum, wäre aber schön wenn das noch genauer geht.


    Und die letzte frage, wie oft kalkt ihr nach und wie viel ? bei Schnecken sagt man zb alle 4 Wochen nach welcher Angabe kann ich mich hier richten ?


    Gruß Mark

  • Hallo Mark,


    hier, finde ich, wurde das von Klaus mal ganz gut erklärt. :thumbup:


    Danach ist es so, dass bei entsprechendem Substrat, (Laub, weißfaules Holz, Walderde) die Tiere ausreichend Kalk über die Nahrung erhalten, da der Kalkanteil im Laub und Holz etwa 1% des Trockengewichtes ausmacht.
    Unsere Zugabe von Kalk geschieht nur aus Sicherheitsgründen, deshalb ist eine Mengenangabe wie du sie gerne hättest überflüssig.


    Damit du aber einen Anhaltspunkt hast, ich gebe auf eine Mörtelwanne Substrat etwa drei Pflanzschäufelchen Gartenkalk.

  • ok wenn es dann eh nur zur Sicherheit ist dann kann ich auch weiter auf mein Augenmaß in der Sache verlassen.
    Aber der Gartenkalk den ich oben geschrieben habe der ist für die Tiere auch ok ja ?

  • Hallo,


    Ich habe mal ne frage zum Kalk:


    Wo bekomme ich dieses Kalkpulver?


    Gibt es auch kalk der nicht verwendet werden darf?


    Gruß jannis

  • HI,
    400 g auf 9 Liter?
    Wo hast du das gelesen?
    Könntest du mir bitte nen Link schicken, weil ich sowas ja noch nie gehört habe.
    Ich bin selber stolzer Besitzer von mehreren Achatschnecken, aber 400 g auf 9 Liter, dann müsste man bei einem 50 Liter-Becken schon fast 1 kg nehmen?
    Oder benutzt du stark sauren Bodengrund? vielleicht mache ich auch was falsch ?(
    MfG
    Marten

  • HI,
    nein, ist es nicht, ich habe mit der Hälfte des Aquariums gerechnet, also in meinem Fall nur 22.5 l statt 25 l für 1 kg. Ich würde persönlich nicht das ganze Aquarium mit Substrat befüllen :D , sondern noch etwas Platz für die Schnecken lassen :P
    MfG
    Marten

  • Naja zu viel kalk ist es nicht, wenn man bedenkt das Schnecken schon recht viel kalk zum Ausbau ihrer Häuser brauchen, und auf 9 Liter Erde das war grade mal eine Heimchendose zu hälfte voll vll auch klein bisschen mehr, und du musst dran denken das du alle 4 Wochen bei Schnecken auch nachkalken musst daher ist es nicht zu viel Kalk.


    Findest du hier ganz unten


    http://www.ueber-die-schneck.d…article&id=143&Itemid=150


    Das dazu gehörige Forum recht groß viele Beiträge am Tag, da steht es auch drin, und du wirst bei 80% aller Fotos von den Schnecken Terrarien den kalk in er Erde sehen.
    Dort auch extra ein großer Bereich für Achatschnecken.


    http://www.schnecken-forum.de


    Ich hoffe das es ok ist das ich hier ein Link vom anderen Forum Poste, aber da gehts ja um Schnecken :D

  • HI,
    jo bin auch beim schnecken-forum angemeldet, heiße dort übrigens auch Marten :D
    Jetzt, wo du es sagst, sind 400 Gramm auch nicht mehr soviel, ich haue auch locker ne halbe bis ganze Heimchenbox voll Kalk ins Substrat, aber das das soviel ist, hätte ich nicht gedacht 8|
    Naja, kennst du das Buch "Achatschnecken" ?`aus der Art für Art - Reihe?
    Da steht 20 Gramm pro Kilo oder so drinne, naja, da hatte ich mich nie dran gehalten :)
    OKay, nix für Ungut, ja?
    MfG
    Marten