Setzlinge werden nix

  • AAAAARGH,


    warum versuche ich es überhaupt...
    Ich habe Setzlinge vom Ficus geschnitten. Will die per hydro anwurzeln. Natürlich wirds nichts, oben sind sie vertrocknet, unten faulen sie.
    Botanik lag mir nie und ich habe definitiv keinen grünen Daumen, ich krieg sogar Kakteen tot.
    Was mache ich falsch? Doch in Erde einbringen?
    Müssen die Enden direkt ins Wasser, oder 1 cm darüber? (ich habe beide Varianten im Glas).
    Gibt es eine idiotensichere Methode?

  • Ich wuerde die auf alle Faelle in Erde setzen.
    Wieviel Blaetter hast du drangelassen?


    Ich wuerde ein Stueck eines Triebes (so 6cm) abschneiden, das untere Ende sollte schon verholzt sein. Oben schneidest du die Triebspitze ab, die Blaetter kuerzt du alle bis auf eines oder zwei.
    Wenn das blutet, tu Holzkohlenpulver drauf.
    Dann stippst du das untere Ende grosszuegig in Bewurzelungshormone und ab in die Erde.
    Ueber den Topf kannste dann nen Plastikbeutel ziehen.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • Hm der längste ist 4,7cm lang.


    Verholzt ist da noch nichts, ist eine sehr kleine Mutterpflanze.
    Holzkohlenpulver krieg ich beim Schwiegervater (geht doch ausm Ofen?).
    Hormone?...ach du Gott.
    Topf...Plastikbeutel....HILFEEEE...ist das kompliziert.


    Ich habe die einfach abgeschnitten, einige über, andere unter dem Blattknoten, weil ich mir nicht sicher war und habe sie in ein kleines Trinkglas mit Wasser gestopft ^^
    Ich glaube ich überlege mir das noch mal...


    Für mich gab es immer nur die Kategorien "essbares und nicht essbares Grünzeug".
    Bin echt ein hoffnungsloser Fall mit Pflanzen.


    Kriegt man diese Hormone auch in kleinen Packungen?

  • Ich glaub die kleinsten Gebinde sind so 40 Gramm.
    Oder du hast ne Gaertnerei deines Vertrauens und fragst ob die dir ne Mindermenge abgeben.


    Ficus is auch nich so unkompliziert in der Vermehrung.
    Gruenlilien kannste einfach ins Wasser stopfen, bei Ficus musste schon nachhelfen.


    Jetzt waere eigentlich von der Mondphase ein guenstiger Zeitpunkt zum Stecklingsschneiden.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • Ist schon schön wenn man mit Pflanzen umgehen kann.
    Immerhin schaffe ich es Radieschen im Garten zu ziehen, aber die werden immer von den Schnecken gekillt. Im späten Früjahr schafft der Schwiegervater auf mein drängen hin endlich eine Laufentenpaar an, dann kann ich meine Radis wohl mal selber essen und auch Salat für die Schnufis anpflanzen.

  • Hi du


    Aaaaaalso, du solltest stetzt unterhalb der Nodien (Blattknoten) schneiden, da dort die günstigste Konzentation an Auxinen herrscht. Auxine werden erst in den Spitzen gebildet und wandern dann zur Wurzelbildung durch die Pflanze. Generell sollte man die Blätter beschneiden, wie Shura schon sagte, um eine Autrocknung zu verhindern. Weil, wenn das Pflanzenkind noch keine Wurzeln hat, tut es sich beim Trinken schwer. Und er wenig trinken kann und viel Wasser über die Blätter (SW Verdunstung) verliehrt, der vertrocknet udn stirbt.
    Generell ist auch der Tipp von meinen Grünhufschaaf mit der Kohle nicht schlecht, die kannst du auch ins Stecklingsglas rühren, wirkt desinfizierend und beugt Schimmel vor.
    Professionelle Bewurzelungshilfen gibts zigfach, da hat jeder sein eigenens Geheimrezept (z.B. Florasprint, Seradix, Rhizopon XX und Konsorten). Es geht auch natürlich mit Weidenwasser oder Schachtelhalm. Meisst wird Indolylbuttersäure verwendet, die Konzentration ist generell eher sehr gering, jedoch je holziger der Steckling, desto höher die Konzentration. Oder man lässt sich in der Apotheke Naphtylessigsäure (1-naa) verkaufen, mischt 100mg (abwiegen lassen!!! Und save 100mg = 0,1g nicht 1 g!) + löst dies in 5 ml isopropylalkohol auf und mischt das ganze dann in 95 ml dest. Wasser. Davon nimmt man dann 1ml pro Liter Giess- / Stecklingswasser...


    Es gibt auch diverse weitere Phytohormone, z.B. so nette Dinger, wo man den Steckling eintaucht und statt nem Stämmchen bekommt man ne kleinere, buschigere Pflanze..


    Grüssels


    Füsschen