Hilfe, mein Krabbler ist krank!?

  • Hallo zusammen!
    Ich heiße Philipp bin 22 Jahre alt und hoffe ich werde gut aufgenommen.


    Ich besitze seit ca 1 Monat einen, denke ich mit 19cm ausgewachsenen, Tausendfüßer Farbe: hell- und dunkelbraun.
    Ich habe einige zeit gesucht um etwas Hilfreiches zu meinem Problem zu finden. Nebenbei hab ich noch anderes Wissenswertes gelernt.
    Seit 2-3 Tagen hat er so komische, Pocken nenn ich es mal, auf dem Panzer. Sie treten nicht einzeln sondern immer in Gruppen aneinander gereiht auf. Die meisten sind direkt über den Beinen.
    Ich habe auch schonmal ganz vorsichtig an einer Stelle was abgekratzt um zu schauen ob das nur Oberflächlich ist oder doch den Panzer angreift.


    Bilder von dem Tier und Nahaufnahmen von den Pocken folgen denke ich mal morgen.


    Falls es so ein thema gibt bitte ich um Entschuldigung.


    LG der Fritten-Vogel

  • Hallo Philipp,


    herzlich willkommen im Forum, :wink:


    deine "Pocken" könnten Milbeneier sein, dazu braucht man aber wirklich ein Foto, auch um die Art des Tausendfüßers zu bestimmen.


    Guck mal sehen die so aus?


    Heh Shura wieso bist du so schnell?

  • Du kannst auch mal versuchen die Eier mit einem Pinsel vorsichtig abzubekommen...


    /ot: ich frag mich, wie euer überhaupt auf einem Gigas 'hängen bleiben' können...Gigas verbringen doch täglich Stunden nur mit putzen, dabei sollten die doch nich übersehn werden können O.o

  • Da hilft nur eins : die Drahtbürste Abwarten und Tee trinken. Du muss sobald die Milben schlüpfen sie immer wieder entfernen, dann werden sie mit der Zeit immer weniger....

  • viel schlimmer als die Milben, is das worauf du sie hältst !! Der Cocohum wird die Tiere viel schneller um die Ecke bringen als die Milben !! Und Holz oder Laub ist da auch nirgens oder ?? Ließ dir die Substratzusammenstellung auf der HP durch und ändere das ganz schnell !

  • habe extra nicht die eingebaute uploadfunktion benutzt weil ich die bilder hätte kleiner machen müssen und ich wollte ja dass ihr genau seht was er hat. beim nächsten mal werde ich die nutzen.
    Der Boden den ihr seht ist waldboden den ich auch selbst aus dem wald geholt habe.
    an holz habe ich verschiedene baumrinde, verschiedene zweige, die kokosnusshälfte die er gerne auch anfressen darf, im moment nur Eichenlaub (muss nächste woche noch anderes besorgen), eine kunststoffpflanze aus dem Aquaristikbedarf (hab überall gelesen die fressen alles kaputt-deswegen plastik), eicheln, 1 champion, gurke und zerstoßene eierschalen.
    zur zeit probiere ich ímmernoch aus was er alles mag und was nicht. gurke ist relativ beliebt.
    das eine bild mit der gurke ist schon veraltet. habe da schon einiges umgebaut.


    ich werde nochmal durchblättern was ich verbessern kann und wie genau die bodenbeschaffenheit sein muss.


    danke erstmal für die hilfe. bin erleichtert dass das keine krankheit ist.

  • Guten Abend der Herr,
    wenn Beni hier von Holz redet meint er weder Baumrinde noch irgendwelche Zweige und das Ganze hat auch seinen Grund: Die von Dir genannten "Hölzer" eigenen sich in keinem Fall als Nahrung - von der Kokosnuss und den Eicheln mal ganz zu schweigen. Beni meint weißfaules Holz welches faserig ist und sich leicht mit den Fingern zerbröseln lässt. Ein paar Blätter Eichenlaub sind als Nahrung ebenso ungeeignet. Gefressen (und zwar in Massen) werden alte verottete und von Pilzhyhpen durchzogene Blätter, die Du unter der Laubschicht vom letzten Herbst finden kannst. Lies Dir bitte unbedingt noch einmal die Hinweise zur Substratzusammenstellung auf der Mainpage oder (und) auf Shuras Homepage durch. Das Substrat bildet die Hauptnahrung der Füßer. Alles andere ist und kann nur ein zusätzliches Angebot sein...
    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg vom JaN

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Danke Jan!


    Zur vereinfachung: HIER und HIER ist alles genau erklärt.
    Bitte erledige das so schnell wie möglich. Du tust den Tieren nichts gutes, wenn du sie ihrer eigentlichen Hauptnahrung beraubst...

  • ich bins nochmal.
    war gestern nochmal im wald und habe verschiedene laubschichten eingeladen sowie auch das ganz verrottete von unten.
    diverse hölzer die leicht zerbröseln, ein wenig sand vom gehweg der durch den wald führt und nebenbei auch ein paar asseln.
    alles gut gemischt und eingefüllt. hab das substrat dann auch mal von 14 cm auf 17cm erhöht.


    nachdem er sich denke ich mal etwas eingewöhnt hat (alte bestandteile des terrariums sind teilweise wieder drin damit nicht alles fremd ist), habe ich grade mal ein wenig die "eier" abgekratzt. das was ich da abgekratzt und auf meine finger geshmiert hab hat sich aufeinmal bewegt.


    nun meine frage:
    sind das die selben tierchen die sonst vereinzelt auf meinem tausi rumlaufen oder ist es was anderes?