A. gigas tot wegen Milben?

  • Hallo!


    Ich halte bzw. hielt 3 A. gigas unbestimmten Geschlechts. Alle sind so in etwa 15cm lang. Heute will ich "frisches" Futter ins Terrarium legen, was muss ich sehen? Eines der Tiere liegt tot auf der Seite, befallen von recht vielen Milben. Über diese Milben habe ich mir vorher wenig Gedanken gemacht, man konnte immer mal ein paar sehen, dunkel rot bis braun, flitzten über die Füßer, aber ich hatte überall gelesen, dass die sozusagen dahin gehören. Könnten die Milben das Tier getötet haben? Für Altersschwäche war es definitiv nicht alt genug.
    Ein zweites Tier hat einen recht massiven Befall, habe die verblienen Füsser rausgenommen, die wohnen jetzt seit ein paar Stunden auf feuchtem Zewa, ich erneuere - vorsichtshalber - die Terrarieneinrichtung, Erde usw.
    Wie kann ich nun die Milben von den Tieren entfernen? In solchen Mengen sind die sicher nicht gut. Habe es mit einem Pinsel versucht, aber die Milben bleiben nicht daran kleben. Ich habe hier "Exner Petguard - Arzneimittel zur Vernichtung von Ungeziefer an Terrarientieren - Schlangen - Echsen - Schildkröten - Fröschen", das benutze ich für meine Reptilien.. Kann ich das auch an den Füssern benutzen? Eher nicht, oder? Der Wirkstoff ist Sauermilch-Molke, verklebt die Atemwege der Milben.


    Habe von Raubmilben gelesen. Funktioniert das?


    Wie siehts mit baden aus? Als meine Schlange Milben hatte, ging sie vermehrt baden, weil die Milben dann ertranken. Kann ich die Füsser kurz ins Wasser tauchen oder so? Klingt jetzt vermutlich ziemlich naiv..
    Muss ich Angst haben, dass die Milben sich auf meine anderen Terrarien ausbreiten? Habe schon mal geguckt, direkt nebenan steht ein Frosch mit ähnlich hoher Luftfeuchte, an dem konnte ich aber noch keine Milben erkennen.


    Wenn die Milben nicht die Todesursache waren, fällt euch etwas ein, das einen jungen, kräftigen A. gigas aus dem Leben reißen könnte? Er war nicht verletzt, hat normal gefressen..


    Gruß und Dank


    Linda




    EDIT: In dem Terrarium lebten übrigens auch einige Sphodromantis lineola in L1-L4, die futtern die Trauermücken, Drosophila usw weg.. An denen konnte ich auch keine Milben entdecken.

  • Hi,


    Keine Sorge, die Milben sind Artspezifisch und gehen nicht an andere Tiere geschweige denn Tierarten ran. Dieses Mittel würde ich lieber nicht verwenden, wenn es die Tracheen der Milben verklebt, dann mit Sicherheit auch die der Tausendfüsser. Versuche einfach so viele Milben wie möglich mit dem Pinsel zu entfernen, den Rest kannst du unter langsam fließendem, lauwarmen Wasser abspülen.
    Ich bin mir außerdem ziehmlich sicher, dass die Milben das Tier nicht getötet haben, fast alle meine Adulten gigas haben diese Milben, aber gestorben ist noch keins daran. Was genau das Tier getötet hat, kann vermutlich nur Klaus klären, falls du das Tier noch nicht in den Müll geworfen hast, friere es ein und schicke es ihm ;)

  • guten Morgen...


    Also dass dein Gigas von den Milben gestorben ist, kann ich mir auch nicht vorstellen..


    Wenn du sagst, deine Gigas haben eienn massiven Befall...von wieviel Milben reden wir hier? O.ô


    Falls einer deiner verbleibenden Gigas handzam ist (oder vllt beide), sprich sich nicht sofort einrollt, wenn du ihn 'streichelst', dann geh mal mit nem weichen Borstenpinsel drüber und schieb die Milben von vorne nach hinten weg...Bei meinen 2 Gigas konnt ich das auch nur beim Männchen machen - Weibchen ist zu ängstlich - und die Milben vom Weibchen haben sich dann gleichmäßig wieder auf beide Gigas verteilt.
    Baden würd ich die Tierchen nicht...man weis nie wie die drauf reagieren^^


    Da Gigas normaler weise keine Milchprodukte haben (natürliche Haltung!), würde ich das Mittel auch nicht benutzen...mit Glück würden sie nur durchfall bekommen, kann aber ja auch schlechter enden.


    mfG, alex

  • Hallo!


    Herzlichen Dank für die vielen schnellen Antworten. Das beruhigt mich jetzt etwas. :)


    An dem verstorbenen Tier saßen so vllt 30 große (ca 1mm) Milben, viele kleinere. Etwa genau so viele an dem übrigen Tier. Merkwürdiger Weise kann ich an dem 3. aber nur vereinzelt Milben finden, insgesamt vllt 7 oder 8, hauptsächlich in der Kopfregion und versteckt an den Beinansätzen.


    Leider sind beide Tiere es nicht gewohnt angefasst zu werden, die machen sofort den Kringel, wenn ich sie berühre. Habe auch schon ein paar Mal dieses ekelige Sekret (Wie heißt das richtig?) abbekommen .
    Ich versuche das mit dem Pinsel gleich nochmal. Was für einen empfehlt ihr da? Ich hatte es mit einem kleinen Borstenpinsel versucht, den man egntl zum Wasserfarbenmalen benutzt.


    Ich hatte nicht damit gerechnet, dass hier jemand Füsser-Obduktionen durchführt.. Der kleine ist schon in der Tonne.. :( Aber ich merke es mir, nur für den Fall..


    Das Substrat bestand hauptsächlich aus Erde aus dem Wald. Vermischt mit 2 zerstoßenen Sepiaschalen, zerbröseltem weißfaulen Holz (da ich das immer mal wieder nachlege kann ich beim besten Willen die Menge nicht abschätzen) und oben drauf etwas Laub und Moos.
    Das ganze etwa so 15-20cm hoch aufgeschüttet. Und weil die 3 egntl. rechte Klettermaxe waren, hatte ich noch einige Äste, Korkstücke usw oben drauf aufgestellt, hingelegt usw.
    Spielt das eine Rolle bei Milben? Soll ich etwas anders machen? Ich hab ja, in blindem Aktionismus, eh alles weggeworfen gestern Abend und wills neu einrichten.


    Falls das noch irgendwie wichtig ist: Zum futtern gab es das bröselige weißfaule Holz und "Küchenabfälle", also Kartoffelschalen, Gurkenenden, Chicoreestumpf (das ganz unten, wo die Blätter ineinander wachsen), Möhrenenden, mal eine matschige Stachelbeere oder Weintraube, die Stengel von Champions, ein Stück überreife Pflaume und so.. Dazu ab und an getrocknete Daphnien oder ein verstorbenes Futtertier. Manchmal (so etwa alle 4 Wochen) hab ich eine Portion Herpetal Complete T drüber gestreut, das kriegen (fast) alle meine Tiere.
    Wie kann ich den Speiseplan optimieren?



    Gruß und Dank


    Linda

  • Wow...also 30 Milben ist auf alle Fälle viel...
    Ich nehm dafür immer nen weichen Borstenpinsel, 1cm breit...


    Hast du bei den Küchenresten darauf geachtet, dass alles Bio ist, bzw du dir sicher sein kannst dass keine Spritzstoffe mehr daran sind?
    Geb den kleinen am besten immer wieder (vllt 1x pro Woche) 1-2 scheibchen geschählte Gurke...am besten aus dem eigenen Garten...

  • Hallo!


    Wir kaufen fast nur Bio. Kann sein, dass da mal eine konventionelle Gurke dazwischen ist, das ist aber die Ausnahme.


    Gruß


    EDIT: In Zukunft werd ichs schälen, danke für den Tipp

  • He Linda!


    Bin auch ziemlich neu hier, aber habe mich schon durch vieles durchgelesen. Meine hatten bei ihrer Ankunft auch viele Milben. Da ich gelesen habe, daß man sie auch kurz mit lauwarmen Wasser abduschen kann, haben wir das direkt gemacht. Ich meine jetzt sind es immer weniger. Und vielleicht hab ich Glück und in meinem Substrat sind irgendwelche Tierchen die die Milben verscheuchen?!

  • Hi,


    Die Großen Rot/Braunen oder Schwarzen Milben sind eher als Nütlich anzusehen, die leben in Symbiose mit den Füßern (halten diese sauber).
    Als Schädlich sollten nur kleine Milbenarten betrachtet werden, die in Großen placken auf den Tieren oder im Terrarium sitzen.


    Gruß Joschka

  • Hallo!

    Die Großen Rot/Braunen oder Schwarzen Milben sind eher als Nütlich anzusehen, die leben in Symbiose mit den Füßern (halten diese sauber).

    Ja, das hatte ich auch gelesen.. Trotzdem finde ich, dass 30 ein paar zu viele sind. Ich gucke mal, dass ich ein paar Milben entferne, das Terrarium neu einrichte und dann vllt 1-2 neue A. gigas finde, da die Todesursache ja nun nicht die Milben waren und es den verbliebenen Tieren anscheinend soweit gut geht. Gibts hier einen Kleinanzeigenbereich? Wo könnte ich sonst Nachzuchten herbekommen? Börsen stehen ja in den nächsten Wochen nicht an..



    Gruß und Dank,


    Linda

  • Also kann man sagen, die Milben waren es nicht!


    Was dann??? Sicher ist noch interessant wo die Tierchen (Füsser) her sind! Gekauft? Wo? usw.



    Wie gesagt: bin auch neu, interessiert mich aber um evtl. Fehler zu vermeiden.

  • Grobi: Danke schön. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :dash:


    Ann-Katrin: Was es war wüsste ich auch gern, aber da ich das Tierchen leider schon entsorgt habe, lässt sich das leider nicht mehr herausfinden, denke ich. Da niemand laut aufgeschrien hat, als ich den Speiseplan und das Substrat beschrieben habe, wird darin wohl kein gigantischer Fehler drin sein.
    Die Tierchen habe ich vor 2 Jahren auf einer Börse (von keine Ahnung wem) gekauft, damals waren sie noch ein ganzes Stückchen kleiner. Sie hatten schon einige wenige dieser Milben.
    Wenn du noch was wissen willst, frag ruhig nach. Falls ich irgendwas falsch gemacht habe, muss dieser Fehler ja nicht von jemand anderem wiederholt werden.


    Gruß,


    Linda

  • Die Ursache könnte im Prinzip alles mögliche sein. Eine gespritzte Gurke, Parasiten, vorgeschädigt durch falsche Haltung des Händlers oder einen anderen Einfluss .... Das lässt sich leider jetzt nicht mehr klären, aber es ist generell so, dass man in diesem Hobby mit Verlusten rechnen muss. Es gelingt nicht, es den Tieren immer recht zu machen, und manchmal geht ein Tier aus unerklärlichen Gründen ein ...

  • Also ich konnte meinen Mann auch nur von Tausis überzeugen indem ich immer wieder versichert habe: Is alles ganz einfach! Kann man allees besorgen! Macht gar nix!
    Ganz so ist es dann doch nicht! Hab ich ihm aber noch nicht verraten :blush2: ! Ich bin ja selbst ganz aufgeregt!
    Hab dann auch erstmal einen Tag lang im Forum rumgetratscht bis ich mein Terra endlich halbwegs auf tauglich hatte!
    Riesig war die Freude als ich feststellte, daß ich einen Kerl und zwei Mädels habe! Da ist der Ehrgeiz geweckt, eine glückliche Großfamilie aufzuziehen!
    Übrigens nehmen meine gar kein Zusatzfutter!

  • Ann-Katrin: Im Prinzip ist die Haltung wirklich strunzeinfach und unkompliziert. Besonders im Vergleich zu dem, was ich sonst hier für meine Tiere tun muss, UV-Beleuchtung, Futterspezialisten, Regenanlage, Wasserfall usw.
    Und ich habe die guten ja schon 2 Jahre lang, ich bin ja kein blutiger Anfänger mehr, denke ich.. Deshalb war ich umso schockierter, als ich plötzlich das tote Tier sah. Ich notiere das als "Todesursache ungeklärt" und hoffe, dass es kein Virus oder sowas war.
    Was meinst du mit "Zusatzfutter"? Fressen deine nur weißfaules Holz oder wie?



    beni_auer: Kann ein Stückchen gespritzte Gurke so ein Tier wirklich umhauen?.. :( Ich werde in Zukunft noch stärker darauf achten.


    Gruß

  • Hi,


    Rein hopothetisch: wenn ein Futtermittel extrem stark Pestizid belastet war, könnte das natürlich tödlich wirken...


    Zur sache mit dem Zusatzfuter: es heiß Zusatzfutter, weil es genau das ist: ein Zusatz. Das Grundnahrungsmittel iszt und bleibt das verrottete Laub und das weißfaule Holz, bzw die Pilze mit denen das durchzogen ist. Es musst also nicht jeden Tag eine Frische Gurke o.ä. im Terrarium. Wöchentlich ist ausreichend.

  • Also abwarten und hoffen, daß alles gut geht!?


    Ja, meine Füßer scheinen sich nur von ihrem Substrat zu ernähren! Manchmal kommen sie kurz raus um am Cichlidenfutter zu knabbern, aber die meiste Zeit sind sie unterirdisch unterwegs!
    Übrigens sind die drei jetzt seit genau 1 Woche bei mir und leben noch! :hurrah: