Was brauche ich zur Haltung von Regenbogentausendfüsslern ?

  • Hallo


    Was brauche ich zur Haltung von Regenbogentausendfüsslern ?


    Wi groß muss mein Terra sein ?


    Wie heize ich ?


    Wie warm mus es sein ?


    Was brauche ich ( Moos e.t.c )


    Philipp

  • Hi,


    :welcome: im Forum ;)


    (Hm, scheint ja derzeitig ein großer und günstiger Import reingekommen zu sein...)


    O.k.:


    schau mal oben rechts ins Forum: da gibts ne Suchfunktion- am besten gibst du mal die Begriffe Tonkinbolus dollfusi oder Aulacobolus rubropunctatus ein.
    Da sollte dann einiges kommen, und sollte zumindest einen teil deiner Fragen beantworten. :)


    Aber noch vorweg: Die haltung ist nicht einfach, und sehr schwierig in der [lexicon]NZ[/lexicon] -gezielt für Anfänger (ohne dir jetzt die Laune verderben zu wollen, ok?^^)


    Gruß Joschka

    "I´m the lizard king, i can do everything" - Jim Morrison

    Edited 2 times, last by Joschka: Sorry, meinte natürlich oben rechts und nicht links..^^ ().

  • Hallo,
    :welcome:
    Willkommen im Forum.
    Schön, dass du dich vor der Anschaffung informierst.
    Was du mit "Regenbogentausendfüßlern" meinst,
    kann ich nicht wissen.
    Das ist bloß ein Händlername.
    Hast du vielleicht einen lateinischen Namen?
    Zuerst wäre es hilfreich,
    diese beiden Seiten hier und hier durchzulesen.


    Edit: Upps, Joschka war schneller. :(

  • Hi,


    Ganz einfach du brauchst:


    a) möglichst frisch importierte tiere
    b) stabile LF und Temperatur


    und


    c) VIEL GLÜCK !


    mehr kann man da nicht machen ..... wenn die Tiere vorgeschädigt sind, kann man sie noch so gut halten, da werden sie dir eingehen .....

  • Hi


    Ich danke auch dir Beni Auer.


    Aber wie kann ich die Luftfeuchtig keit genau halten ?


    Ich bin leider ein Newcomer :)


    Mit freundlichen Grüßen Philipp

  • Hi,


    durch tägliches Sprühen mit einer Blumenspritze, aber dennoch gibts da Tag-nachtschwankungen, wenn du dich in einem Bereich von +-10% begiebst, ist das perfekt..


    aber wenn das deine Ersten Füßer werden sollten, würde ich eher auf was robusteres umsteigen: Spirostreptus [lexicon]sp.[/lexicon] 1 z.B, bekommst du sehr günstig, sehr oft als [lexicon]NZ[/lexicon] und sind sowas von Robust^^.


    Gruß Joschka

  • Hi,


    oben rechts, (diesmal ists auch wirklich rechts^^), gibts nen Kleinanzeigenmarkt, da würde ich einfach ne Kleinanzeige schalten.


    Und "kürzel" ist das nicht so wirklich... Bilder , die Art ist bisher leide noch nicht genau bestimmt, deswegen die angabe: sp.1 (spectrum nummer 1)


    gib das genauso mal in der Suchfunktion ein, da wirst du mit Themen überschwemmt^^.


    Gruß Joschka

  • Hallo,
    Meinst du das NZ?
    Das bedeutet Nachzucht,
    also ein Tier, das in Gefangenschaft geboren wurde.
    Das ist das Gegenteil von [lexicon]WF[/lexicon].
    Das ist ein Wildfang,
    also ein Tier,
    das der Natur entnommen wurde.
    Für Anfänger ist es immer besser,
    mit [lexicon]NZ[/lexicon] anzufangen,
    da diese die Terrarienbedingungen gewohnt sind.
    Als Anfängerarten wären auch die Centrobolus-Arten zu empfehlen.
    Nebenan ist ein Centroblus splendidus abgebildet.
    Solche Tiere bekommst du als DNZ (=Deutsche Nachzuchten) oben rechts in der Kleinanzeigen-Funktion.


    Edit: Upps, Joschka war wieder schneller. :( Langsam wird das peinlich!

  • hi philipp


    mag sein, daß mich jetzt manche steinigen werden, aber ich sags halt, wie es bei mir ist


    bei meinen ersten krabblern war ich auch noch wahnsinnig ängstlich, nur ja nichts falsch zu machen. hab ich im substrat auch genug verrottende blätter - oder sind es zuviele? kommen die kleinen auch mal zwei wochen ohne weißfaules aus? wie regle ich die zimeretmperatur genau ein, wie die luftfeuchtigkeit im terra? treten sich die krabbler auch nicht gegenseitig auf die füße - oder sind sie im gegenteil einsam und hätten gerne mehr gesellschaft? wird es sie umbringen, daß ich aus versehen eine schaufel gedüngte blumenerde mit eingefüllt habe?


    ich habe im lauf der zeit festgestellt, daß man das alles seeeehr locker sehen kann (vorsicht: ich habe natürlich nur pflegeleichte arten und käme im leben nie auf die idee, mich mit kuglern oder so abzugeben). natürlich befolge ich die ratschläge z.b. hinsichtlich der substratzusammensetzung und stelle sowohl frischfutter wie weißfaules und kalk (gemörserte eierschalen) zur verfügung. aber ich habe weder thermometer (wenn ich im winter mal ausgiebig lüfte, kommen die tierchen solange ins nebenzimmer) noch hygrometer (ich sprühe alle paar tage mal, wenn mir die erde zu trocken erscheint - also nach gefühl). ich mache keine vorbehandlung von frisch aus dem wald geholten substrat (mikrowelle oder tiefkühltruhe, um schädlinge zu töten), ich flippe nicht aus, wenns mal schimmelt (pendelt sich von selber wieder ein), und hab auch keine panik bekommen, als mal ein [lexicon]Hundertfüßer[/lexicon] im terra war


    und was habe ich davon?


    unter meinen tieren gibts kein massensterben, sie erfüllen - so weit ich das beurteilen kann - ihre normale lebenserwartung, und sie vermehren sich prächtig


    was ich damit sagen will: laß dir keine angst machen, treib nicht zu viel aufwand, sei nicht allzu besorgt. tausendfüßer sind bemerkenswert anspruchslose haustiere, man muß sich schon anstrengen, um wirklich was falsch zu machen


    zum wirklich falsch machen gehört für mich in erster linie der kauf beim händler. du weißt dort nie, was du wirklich bekommst (und die meisten händler haben noch viel weniger ahnung als unsereiner, der sich auf diplopoda schon schlau gemacht hat). zwar hab ich diesen fehler auch gemacht, und glück dabei gehabt, aber die gemeinschaft hier auf diplopoda funktioniert so gut, daß es kein wirkliches problem ist, schöne und gesunde tiere aus eigener nachzucht zu bekommen - und die besten infos noch dazu


    also viel spaß mit deinen centrobolus (oder wofür du dich jetzt auch entscheidest), und übertreibs nicht mit dem alles-richtig-machen-wollen

  • es ist natürlich immer schön, wenn man die tierchen persönlich abholen kann oder übergeben kriegt. aber meistens läuft es doch über versand (und jetzt ist das wetter auch nicht zu heiß dafür)


    schau doch mal in die kleinanzeigen - da bietet z.b. nicole noch ein paar centros an. von ihr hab ich schon tierchen bekommen und viel freude damit

  • tausendfüßer sind bemerkenswert anspruchslose haustiere, man muß sich schon anstrengen, um wirklich was falsch zu machen.

    Ich stimme dem ganzen ersten Teil deiner Ausführungen eigentlich zu, jedoch wurde hier ursprünglich nach einer sehr schwierig zu haltenden Art gefragt, von der hier zu Recht wie ich finde abgeraten wurde und daher sollte man den Satz vielleicht höchstens so formulieren: "Viele Tausendfüßerarten sind bemerkenswert anspruchslose Haustiere..." Philipp muss sich jetzt nicht kirre machen lassen, sollte aber wirklich eine Art wählen die mit dem von dir praktizierten Vorgehen auch klar kommt und das sind nunmal nicht alle. Und als Anfänger ist es auch schlicht unheimlich beruhigend, wenn man zum Beispiel ein Hygrometer hat, nach ein paar Wochen hat man das entsprechende Feingefühl entwickelt und es ist überflüssig. Jeder fängt mal an und es dauert schon ein wenig, bis man es einfach im Blut hat wie was zu laufen hat ^^


    @Philipp: Wenn du uns mal sagst wie groß deine neuen Freunde werden sollen und welche Farben du gut findest, kann man dir auch gezielter zu Anfängerarten raten, die dir vielleicht gefallen würden. Rot, grün, schwarz? Groß, mittel oder klein? Sag doch mal was du dir vorstellst?


    Gruß Jenny