Mein Terra, mein Anfang - Ein Erfahrungstagebuch

  • Regel Nummer eins: Kaufe nie aus Mitleid.
    Regel Nummer zwei: Kaufe NIE aus Mitleid.
    Regel Numm...


    Du weißt, was ich dir damit sagen will.
    Gerade bei Tieren, von denen du hier gesunde Nachzuchten bekommen kannst, und das auch noch um ein vielfaches Billiger, ist es mE. nach in keiner Weise zu vertreten, sich einen Wildfang zu kaufen, der a) schon sehr alt sein kann, b) vielleicht schon halb vertrocknet, kokushumusgestopft oder sonstwas und c) eben ein Wildfang ist.



    Zum Schimmel: Setz doch einfach im Kleinanzeigenmarkt mal ne Anzeige, dass du Weiße Asseln / Springschwänze suchst.
    Irgendwer kann dir da sicher nen Ansatz schicken, ich selbst hab die nur in einem Becken in großer Zahl und da derzeit (hoffentlich) Centro-Nachwuchs... da kann ich jetzt net groß rumwühlen, sonst würd ich dir was schicken...

  • Mhja, meine Vernunft ist atm auch das Einzige was mich davon abhält den da rauszuholen. Ist schwer, aber letztendlich das einzig Vernünftige.


    @Schimmel: Klar, ich hätte ja auch einfach mal im Forum fragen können. Stattdessen hol ich mir ne Dose mit geschätzten 200 Springschwänzen drin im Fachhandel. >.<
    (zumindest haben die mir nur 2 Euro abgezogen, obwohl die Tiere mit 3, 49 deklariert waren. ;) )

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Moin Alex,
    mit dem Schimmel würd ich mir noch nicht so viele Gedanken machen. Als ich mein großes Terra eingerichtet habe, war das auch erst und ich hab schon Panik bekommen. Mitlerweile ist fast gar nix mehr, und das ohne zusätzliche Putzerlinge wie Springschwänze. Meistens hat man schon aus dem Waldboden von selbst welche drin. Ich hab noch ein paar Rollasseln am Start. Und wie gesagt, abwarten, der ganze Wald schimmelt ja auch nicht immer. Eas dauert nur ein paar Tage, bis es sich reguliert hat.
    Gruß,
    Stefan


    Edit: Wobei ich sagen muss, dass 95% Luftfeuchte schon ziemlich doll sind. Da kann man ja fast Fische halten. ;-)
    Bei so einer hohen Feuchte schimmelt es natürlich schneller als bei einer niedrigeren.

  • Soho.. nächstes Update:



    Temperatur liegt bei 23 Grad, LF bei 89 Grad. Irgendwie komisch, da ich jetzt 4 Tage nicht gesprüht habe. Ich habe aber auch keine beschlagenen Scheiben.


    Zum Schimmel: Hm, schwer zu sagen. Ich kann atm keine negative, aber auch keine positive Veränderung feststellen, d.h. es ist nicht mehr, aber auch nicht weniger geworden. Ich fasse das jetzt erstmal als gut auf. :) Neben den Springschwänzen habe ich jetzt auch noch ein paar Asseln und Rollasseln entdeckt, also werde ich wohl wirklich gemäß euren Tipss einfach weiter abwarten. :)



    Das Beste zum Schluss: Es ist soweit! Ich habe meine erste Bewohnerin! Der Ex-Besitzer des Terras, was ich da habe, hat mich angerufen und mir mitgeteilt, dass ein Kunde von ihm einen Tausi hat, den er dort abgeben wolle (Sohnemann hat sich den für sein _Gecko_Terra geholt, ohne um Erlaubnis zu fragen >.<). Er hat das Tier dann direkt an mich weitergeleitet. :)


    Ich konnte nicht ablehnen - aber wirkliche Infos über das Tier habe ich nicht. Ersteinmal ein paar anfängliche Impressionen:#




    Der Tausi hat sich beim Einzug, nachdem er einmal im Terra rundgelaufen ist auf Erkundungstour, in diesem Loch eingenistet, unter einer Holzwurzel.



    Ich habe das Tier als Laie als Gigas identifiziert, aber ich habe ja jetzt auch nicht so den Riesenpeil. Was mich wundert sind diese Hellen Zwischenräume bei den Segmenten, auf anderen Gigas-Fotos sehen die irgendwie nicht so schmutziggrau-gelb aus. *kopfkratz*



    Hier sieht man das auch nochmal ganz gut. Die Beine sind leicht dunkelrötlich angefärbt.




    Tja... ich bin mir anhand der Beschreibung auf der Mainpage auf jeden Fall schonmal ziemlich sicher, dass es ein Weibchen ist. Ich habe sie Martha getauft. :) Sie ist ca. 20 cm lang.
    Sie hat sich jetzt ziemlich lange so gut wie garnicht bewegt - aber gerade eben habe ich gesehen, dass sie sich an der Rückwand des Terras senkrecht in den Boden gräbt. D.h. wohl, dass ich sie jetzt erstmal für lange Zeit nicht mehr sehen werde. >.<
    Finde ich etwas komisch, da es nahrungstechnisch wirklich genug auch schon an der Oberfläche gibt. Aber okay...



    Tja.. ich bin gerade etwas euphorisch. :D

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Bewohnerin.
    Rötliche Beinchen könnten zu Gigas passen, wobei die auf dem Bild doch eher braun assehen. Kann es sein, dass das ganze Tier einen olivgrün-beigen Teint hat. Das wäre doch eher ungewöhnlich. Oder sieht das nur auf dem Foto so aus?
    Gruß,
    Stefan

  • Danke. :)



    Einen olivgrünen Grundton hat sie definitiv nicht, die Grundfarbe der dunkleren Segmente würde ich wirklich als ein sehr dunkles Braun - Schwarz einordnen.




    Sie ist jetzt etwas aktiver geworden, daher habe ich die Gelegenheit genutzt und nochmal ein paar Fotos geschossen. Leider gibt meine Handycamera nicht viel her, ich hoffe dennoch es reicht:





    Hier mal eine Seitenansicht, vielleicht noch etwas besser zur Identifizierung?





    Nochmal, auf der Hand. Hier sieht man nochmal etwas die hellen Zwischenräume zwischen den Segmenten - die sehen irgendwie komisch aus.





    Sieht auch auf diesem Foto leider nicht genau, aber vielleicht erkennt man in diesen Zwischenräumen (Prozonit heisst dieser Teil des Körpers, aye?) diese kleinen weissen Fleckchen. Die sehen aus, als wären sie kleine Blässchen, die sich unter dem Panzer befinden. Ist das normal? Habe sowas auf anderen Fotos noch nie gesehen.




    Will sie auch jetzt nicht andauernd da rausholen, sie soll sich erstmal an ihr neues Heim gewöhnen.



    Edit: Achja, noch etwas: Scheiden Tausis auch über die Analklappen Wehrsekret aus? Martha hat 2 Mal einen flüssigen Tropfen durchsichtige, aber nikotinbraune Flüssikgeit aus den Analklappen gelassen, geruchsneutral.

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited 2 times, last by Frost ().

  • Hi Frost,


    würde anhand der Bilder (was man da erkennt), und der Verkaufsmenge zu 90% zu nem A.gigas tendieren.


    Und das Wasser aus den Analklappen: das ist kein Wehrsekret, ledeglich sehr dünner Kot... Hände waschen ist angesagt^^.


    Morg Hat die Tage, ziemlich zeitgleich zu seinem Foot root thread, Bilder von helleren Punkten auf den Tieren reingestellt.
    Nach Shura, sind das Fehlpigmentieret stellen, also nix schlimmes ;)


    Gruß Joschka

  • Hm, okay... dann ist es wirklich, wirklich _sehr_ dünner Kot. :)
    Pigmentfehler also... hm. Das wäre natürlich nicht tragisch, wobei ich sagen muss dass sich diese Fehler konsequent bis zum letzten Segment durchziehen. Sie sehen echt wie Bläschen unter der Haut aus.


    Ich hab den nicht gekauft, sondern geschenkt bekommen. :) Der Vorbesitzer hatte offenbar nur einen, sonst hätte er vermutlich die restlichen auch mit abgegeben, denke ich mal. Man weiss es nicht genau. :/



    Aber nun gut, bleiben wir beim Gigas. ;)

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Ah, ja. So Ähnlich sieht das bei Martha auch aus, nur dass die weissen Blasen wirklich recht deutlich konturiert sind. Naja, ich werds im Auge behalten und hoffe eben auf Pigmentfehler. ;)

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Sooo... Martha ist jetzt seit knapp 4 Tagen bei mir. Natürlich habe ich jetzt gerade in der ANfangszeit ein aufmerksames Auge auf sie geworfen, und bisher folgendes beobachtet:


    Nach dem Einzug in das Terra ist sie erstmal eine Weile im terra umhergewandert, hauptsächlich am Rand, an der Scheibe entlang. Danach hat sie sich eine kleine Höhle unter einem großen Stück Totholz gesucht und ist darin verschwunden.
    Seither war sie eigentlich ganztägig immer darin - erst Abends so ca. ab 19 Uhr kam sie ganz langsam heraus und ist ein bisschen umhergewandert, auch hauptsächlich am Rand entlang. Hier und da hat sie damit begonnen, senkrechte Löcher in den Boden zu graben, hat damit aber immer aufgehört, sobald sie fast komplett im Substrat verschwunden war. Anschließend ist sie immer wieder in ihre Höhle gekrochen und war bis zum nächsten Tag nicht mehr zu sehen. Insgesamt würde ich sagen, dass sie bisher vielleicht jeden Tag 1-2 Stunden aktiv war.


    Gestern Abend dann hat sie wieder an der Rückseite des Terras ein Loch gebuddelt, bzw bei einem Loch weitergebuddelt wo sie zuvor aufgehört hatte. Irgendwann war sie nicht mehr zu sehen. Nachdem ich jetzt heute wieder reingeschaut habe, muss ich feststellen, dass Martha nicht mehr da ist. Sie hat sich also wohl wirklich komplett ins Substrat zurückgezogen, ich kann sie auch nicht mehr irgendwo an den Scheiben in der Erde sehen. :(


    Klettermöglichkeiten hat sie bisher vollkommen ausser Acht gelassen, ebenso wie eine frische Biozucchini und ein Katzenbrekkies. Temperatur liegt bei 23 Grad, LF 89 %. Kann es sein dass sie sie nicht wohlfühlt, wenn sie sich komplett ins Substrat zurückzieht? Wenn ich so sehe wie aktiv gerade die Gigas bei vielen anderen sind....
    Oder kann es gar sein, dass sie sich zu einer Häutung zurückgezogen hat? Sie ist jetzt so knappe 20 cm. groß, ich kann da nicht erkennen ob sie schon [lexicon]adult[/lexicon] ist oder nicht...



    Auf jeden Fall komisch, das Ganze. :/

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited once, last by Frost ().

  • Ufföhm. Immer schwierig, das zu beurteilen...
    Mein gigas beispielsweise vergräbt sich generell nicht und übernachtet auf einem Vorsprung in der Korkrückwand, ist also IMMER präsent. Andererseits erinnere ich mich auch an diverse Beiträge von anderen Usern, deren Gigas liebend gern buddeln und "weg sind".
    Würd mir da jetzt nicht so den Kopf machen, bringt eh nix... abwarten und beobachten heißts bei Tausis immer, wirst schon sehen, was sie macht. Dass es an den Haltungsparamtern liegt, wage ich zu bezweifeln...


    Abgesehen davon halte ich 89% Luftfeuchte, zumindest auf Dauer, für etwas hoch...

  • Moinsen,
    ich halte zwar keine Gigas, aber meine anderen Tausis waren auch schon mal mehrere Monate nicht zusehen...
    Die Tatsache, dass sie sich unterirdisch aufhält, kannst Du wohl eher als ein Zeichen für eine gute Substratzusammensetzung interpretieren.
    Das Schlimmste, was man in dem Fall tuen kann, ist die Tiere auszubuddeln und sie ggf. bei einer Häutung zu stören.
    Früher oder später wird sie wieder auftauchen...
    Also: Keine Panik.... ^^
    LG JaN

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • A. gigas ist nicht gleich A.gigas.


    Ich hatte schon Wildfänge, die nichts außer Substrat gefuttert haben, das aber in großen Mengen. Ich sehe da ebenfalls kein Problem, zumal wie schon erwähnt, auch eine Häutung anstehen kann.


    Bei 89% rLF würde ich zunächst mal mein Hygrometer versuchen zu justieren, falls das geht. Wenn nicht musst du es überprüfen, ob die Angaben plausibel sind. Das würde bedeuten, dass du überhaupt keine Belüftung hast und das widerspricht wiederum den nicht beschlagenen Scheiben.


    Überprüfen und wegschmeissen, wenn es nicht richtig geht. Lieber keine rLF messen, als eine falsche. ^^

  • Ja, das mit der LF schien mir auch langsam merkürdig. Der Wert hielt sich konstant die letzten 3 Tage zwischen 89 und 91 %, obwohl ich nicht gesprüht habe. Es fühlt sich im Terra auch nicht danach an.
    Ich habe so ein digitales Ding was man an die Scheibe haftet. Jetzt habe ich testweise mal mit nem Fön auf das Teil gehalten - das hat das Ding allerdings recht schnell umgesetzt und LF und Temp sind entsprechend hoch bzw. runtergegangen. Ich habs jetzt nochmal reingetan ins Terra und die Belüftungsflächen etwas vergrößert, werde das im Auge behalten.


    Ansonsten heisst es dann wohl wirklich abwarten. Ich bin auf jeden Fall schonmal etwas beruhigt, dass es wohl nicht zwangsläufig was Schlimmes sein muss, wenn das Tier sich wegbuddelt. :)

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • ach... diese ganzen hygro/thermometer für terrarien und aquarien sind mE nach vollkommen fürn arsch, weil derart ungenau oder eh immer schon kaputt, wenn man sie kauft, dass man die völlig vergessen kann...
    brauchts auch net eigentlich... schau halt, dass das substrat halbwegs feucht ist, und sprüh einmal am tag, dann passt das schon...


    zum verbuddeln: es ist nicht nur "nicht zwangsläufig" nix schlimmes, sondern wohl mit größter wahrscheinlichkeit...^^

  • Zum Test des Hygrometers, du musst den Meßfühler auf einen feuchten Schwamm legen oder in ein feuchtes Tuch einschlagen, dann muss das um die 98% anzeigen, dann misst du deine Raumluft, die dürfte je nach Wetter um die 50% sein. Wenn deine Werte drastisch davon abweichen, so ist das Ding wirklich nicht brauchbar, es sei denn du kannst es an der Elektronik richtig einstellen.


    Klaus hatte mal ein gutes Gerät gezeigt , wenn man so ein Hygrometer verwenden will, lohnt sich bestimmt die Anschaffung.


    Ich selbst benutze keine Hygrometer, da ich denke, dass die Tiere bei entsprechender Substratfeuchtigkeit immer die Möglichkeit haben einen ihnen passenden Platz zu suchen.
    Es ist so wie Morg sagt, die meisten funktionieren nicht richtig und dann sind sie eher ein Problem, da man versucht ist, sich doch danach zu richten.

  • Ja, das stimmt, man versucht sich danach zu richten. Ich möchte den Tieren schon ein angenehmes Klima bieten.


    Ich habe das Gerät jetzt einen halben Tag aus dem Terra genommen udn bei mir im Wohnraum abgelegt, letztendlich hat es mir eine LF von 53 % angezeigt, es ging recht zügig runter und blieb dann auch bei diesem Wert.


    Heute Abend habe ich es wieder im Terra angebracht, und zack, rucki zucki ging es wieder hoch. Komischerweise sogar auf 95 % momentan. Ich habe immernoch nicht gespritzt, die ersten 2 cm des Substrat sind auch mittlerweile ziemlich trocken. Sehr merkwürdig. Kann es vielleicht sein, dass der dicke Block Weissfaul-Holz permanent Feruchtigkeit abgibt? Der ist ja ohne Ende mit Feuchtigkeit durchzogen.



    Zumindest habe ich nebenbei Martha heute endlich mal wieder gesehen, sie hat sich an der rückwandigen Scheibe eine kleine Höhle gegraben und schaufelt sich da munter umher, anscheinend fressend. Zumindest da ist alles gut, wie ihr ja auch vermutet hattet. :)

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Ich habe das Gerät jetzt einen halben Tag aus dem Terra genommen udn bei mir im Wohnraum abgelegt, letztendlich hat es mir eine LF von 53 % angezeigt, es ging recht zügig runter und blieb dann auch bei diesem Wert.

    Warum hast du nicht die Sache mit dem feuchten Schwamm oder Tuch probiert, als es schon mal draußen war? Der obere Wert ist doch genauso wichtig. Nur dann kannst du auch eine Aussage machen.