Mein Terra, mein Anfang - Ein Erfahrungstagebuch

  • Soho...



    wie versprochen, hier mein Thread als Starter in der Haltung dieser wunderschönen Tiere. :)


    Ich habe das Terrarium in den Maßen 100x80x60 bei einem Kollegen von einem Kollegen erworben, der von dieser Sorte so circa 40 Stück besitzt und auch genau diese Anzahl loswerden muss. Die Terras kommen aus seinem Zoohandel, umzugsbedingt sind sie nun über. Dementsprechend war es auch nicht sauber, also habe ich erst einmal 2 Stunden lanng geschrubbt, geputzt gesaugt etc.... bis es dann endlich wieder glänzte und nicht mehr nach Reptilienpisse stank >.<
    Danach habe ich das Terrarium erstmal 4 Tage lang auslüften lassen. Leider habe ich vergessen davon ein Foto zu machen - aber ihr wisst ja wie ein Terra ausschaut, leer. :D


    Heute war es dann soweit - ich war mit einem Kollegen im Wald und habe gesammelt, gesammelt, gesammelt.... In einem Buchenwald schien mir der geeignete Ort, um eine gute Mischung aus feuchtem, angefaultem Laub, ordentlicher Humuserde und allerlei kleiner Zweige und Holzstückchen zusammenzuschaufeln.
    Dazu habe ich einen großen, ca. 20x25x10 messenden Block aus weissfaulem, faserigem Holz gefunden, der natürlich gleich mitmusste.
    Da ich an der Rückwand des Terras etwa mittig einen kleinen Glasbalkon habe, habe ich mir überlegt, dort eine Moosleiste draus zu machen, also habe ich noch etwa 40 qcm Moos abgetragen. Dazu dann letztenlich noch 4 ordentliche Äste, die erstmal den Grundstock zum Klettern - und natürlich für die Optik bieten. Dazu noch einen frisch geschlagenen Block Tannenholz, der da so rumlag.


    Im Zoohandel habe ich mir eine Golliwoog-Pflanze mit Topf geholt, einen 4,5 Kg-Sack Muschelstückchen für die Kalkzufuhr und ein kleines elektronisches Combigerät Thermo/Hygrometer.


    Als erstes habe ich nun den Bodengrund eingefüllt und nocheinmal gut durchgemischt. Den Holzblock habe ich zu 3/4 mit eingegraben, ein Stück schaut noch heraus. Die Golliwoog-Pflanze mit Topf habe ich in das Substrat mit eingegraben (ein Test, mal sehen ob sie dadrin durchkommt). Der Block Frischholz liegt an der Rückwand. leicht angeschrägt - vielleicht wollen sich die Tiere gern darunter verkriechen. Von den Muschelstückchen habe ich grob geschätzt 2 kg untergemischt.
    Auf dem Balkon habe ich eine 2 cm hohe Erdschicht eingefüllt, danach habe ich die Moospflanzen daraufgelegt und leicht angedrückt sowie angegossen.
    Zuletzt habe ich die Äste in das Terra eingebracht, den Fuß des jeweiligen Astes leicht eingegraben und die Äste so gut wie möglich versucht miteinander zu verankern, damit sie eine Einheit bilden.


    Das Ergebnis meiner aller, allerersten Bemühungen, so ein Terrarium einzurichten, seht ihr hier:


    [gallery]2235[/gallery]


    Die Flaschen im Hintergrund einfach nicht beachten. :D


    [gallery]2233[/gallery]
    Etwas heller.
    [gallery]2231[/gallery]
    Hier ohne Scheibe. :)
    [gallery]2229[/gallery]
    Nochmal als Ganzes.
    Das ist es also. Ein Rohentwurf. Temperatur liegt bei 25 Grad, LF bei 74 %. Ich bin noch nicht ganz zufrieden damit, es sieht irgendwie noch recht schlicht aus, also optisch (für einen Menschen, wohlgemerkt) geht da noch was. Ich lasse meine Kreativität noch etwas spielen.


    *****************************************************



    To do:
    - Eine Sprühflasche besorgen. -> Erledigt
    - mehr Substrat -> Erledigt
    - Muschelschalen mörsern oder Gartenkalk besorgen -> Erledigt
    - Scolopender + Trichternetzspinne rausholen


    Kritik:


    - Zu wenig Substrat? Ist erst etwa 10 cm hoch. Muss ich wohl nochmal los... dabei sind des schon locker 15 Kilo oO
    - Baumstumpf könnte "schimmeln? Grünblauer Schimmel an Frischolz entdeckt - Entfernt
    - Gleicher Schimmel am Weissfaulen Stück, was tun? Bioklima einpendeln lassen, Springschwänze hinzufügen? - Springschwanzpopulation hinzugefügt, weiter beobachten!
    -> Stand 28.07.10: Unverändert, keine Steigerung, keine Verminderung des Bewuchses



    Fragen:


    - Einheimischer [lexicon]Hundertfüßer + Spinne[/lexicon] im Terra, in Ordnung oder nicht? - Schädlich für etwaigen Nachwuchs, also raus.
    - Weisse blässchen an den Segmentzwischenräumen, was ist das? - Wahrscheinlich Pigmentierungsfehler, nicht gefährlich.
    - Zu hohe rLF, keine Veränderung trotz Unterlassen der Feuchtigkeitszufuhr, Hygrometer kaputt? - Hygometer getestet, alles i.O.
    -> Moos, Weissfaulblock als Quelle permanenter Feuchtigkeitszufuhr? - Weiter beobachten, Belüftungsflächen großräumiger freigegeben


    Historie:


    23.07.2010: Martha Einzug
    10.08.2010: Kuno Einzug
    27.08.2010: Einzug 2 Gigasweibchen [lexicon]adult[/lexicon], 4 Spec. 6 Subadult (6 Monate alt)




    ***********************************************************


    So - das wars. Verbesserungsvorschläge, Kritikpunkte, kreative Ansätze etc. - alles gerne gesehen, lasst euch aus. Los gehts. :D



    Gruß Alex

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited 18 times, last by Frost ().

  • Hallo Frost
    Das schaut ja gut aus.Dieser Balkon(?)is ja irgendwie supercool.
    Wegen dem Geruch:Kann doch sein das nen Hund vor etwas längerer Zeit daraufgemacht hat,dann hat er es Zugebuddelt und man konnte nichtmer merken das er draufgemacht hat.
    Aber ich wüsste jetzt auch nicht wie man das wegkriegt ohne alles neu zu machen.Villeicht weiß jemand anders ne bessere Lösung.

  • Schaut doch alles schon recht vielversprechend aus... auch wenn ich das Format für ein Füßerbecken immernoch echt groß finde. Aber das schadet ja nicht, wenn du den Platz dafür hast ;)


    Im Detail:
    - Du wirst damit rechnen müssen, dass es das Moos nicht lange macht.
    - Die Pflanze würd ich auf jeden Fall nochmal rausnehmen, und versuchen den Wurzelballen KOMPLETT von Erde zu befreien. Die ist in Pflanzenzuchten heilos überdüngt und könnte den Füßern gefährlich werden. Auch die Blätter kräftig abwaschen, könnte gespritzt sein. Über weiter reichende Thesen, wie dass auch in den Blättern Gift eingelagert sein könnte, und man die Pflanze besser wässert oder ganz verzichtet, kann gestritten werden. Prinzipiell sollte erstgenannte Prozedur aber reichen.
    - Der Holzklotz unter dem Balkon schaut mir fast etwas zu frisch aus, als dass der gefressen würde, zudem nicht sonderlich schön, wie ich finde, da wenig natürlich, aber das ist natürlich geschmackssache ;)
    - Das einbuddeln eines kompletten Baumstammes birgt Risiken: Sollte er dir, warum auch immer, zB. zum schimmeln anfangen, kannst du ihn quasi nicht raustun, ohne gefahr zu laufen, dass ein Füßer sich hineingefressen hat und mit entsorgt wird. Insofern: Schwierig, ich würds fast nicht tun.
    - Substrathöhe könntest du, bei dem Platz, den du hast, sicher noch erhöhen. Andererseits haben die Tiere bei der Grundfläche jetzt schon so viel Platz zu buddeln, dass das eigentlich nicht nötig ist. Zumal zu bedenken ist: Je mehr Substratvolumen, umso weniger siehst du von den Tierchen :D
    - Kalk: Muschelschalen bringen da wohl nix, ausser du nimmst sie dir mit nem Mörser vor... Gartenkalk oder gemalene Sepia wären das Stichwort.
    - gegen das "Leere" helfen:
    * Eine Korkwand hinten (muss aber so befestigt werden, dass die Tiere nicht dahinterkommen oder man stört sich nicht dran und stellt sie so rein, dass man sie locker wieder rausnehmen kann (so hab ich das).
    * Gestrüpp: Gerade, wenn du noch kleinere Füßer einsetzt, kannst du durch eher dünnes Geäst durchaus eine Habitattrennung forcieren, da ein Gigas nicht über einen dünnen zweig rennen wird, wenn ers vermeiden kann. Füllt das Becken auch noch etwas und nutzt den Raum besser.


    Hm. Is jetzt ja doch einiges an "Kritik" geworden, aber ist ja nur gut gemeint ;)
    Gruß,
    der Morg


    PS: Steht das Terri denn schon an seinem späteren Platz? Könnt sonst echt schwer werden, das dort hin zu transportieren :D


    PPS:

    Die Terras kommen aus seinem Zoohandel, umzugsbedingt sind sie nun über. Dementsprechend war es auch nicht sauber, also habe ich erst einmal 2 Stunden lanng geschrubbt, geputzt gesaugt etc.... bis es dann endlich wieder glänzte und nicht mehr nach Reptilienpisse stank >.<
    [...]
    Dass das Ganze nicht nach Blümchen riecht ist mir klar - aber es liegt ein ganz leicher Hauch von Hundescheiße in der Luft, obwohl ich mir 100%ig sicher bin dass da nix dabei ist was in diese Richtung geht. Ist das normal?

    Achte doch in Zukunft bitte ein wenig auf deine Ausdrucksweise... hier lesen auch kleine Kinder mit, da sollte man nicht mit solchen Worten um sich schmeißen und vielleicht statt dessen lieber auf kinderfreundliche Begriffe wie "Pipi" oder "Puller" zurückgreifen.
    Danke! :thumbup:

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

    Edited 2 times, last by Morg ().

  • Mensch Frost, das Terra ist im Prinzip in Ordnung, das weißfaule Holz wäre besser im Substrat verteilt, das Substrat höher und die Muschelschalen sind sinnlos, zwei Hände voll Garten-, Dolomit- oder was-weiß-ich für ein Kalk aus dem Handel wären effektiver. Die extreme Länge Deiner Epistel dazu finde ich allerdings völlig überzogen und die ersten fünf überflüssigen Bilder, vor allem das mit diesen Unmengen von ausgetrunkenen Flaschen, würde ich nicht namentlich ins Netz stellen, wenn ich Du wäre. Aber da gibt es hier bestimmt unter der "Vielschreiber-Fraktion" auch andere Meiningen. Das mit der Hundescheiße hatten wir hier noch nicht, ein normal laufendes Füsserterra riecht nach Walderde, also so, wie wenn man draußen in einem Hochwald bei feuchter Witterung die oberste Bodenschicht öffnet. Musste mal Deine Schuhsohlen und den Teppich kontrollieren.
    Joooh, Füsser möchte man bei Dir vielleicht schon sein wollen....... :D:D:D , ansonsten schönen Gruß, K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

  • In Zeiten, in denen jeder Hirni seine Saufgelage auf Facebook der ganzen Welt unter echtem Namen unterbreitet, denke ich, wird die rufschädigende Wirkung eines als "Frost" publizierten Bildes eines Füßerterrariums mit leeren Kästen im Hintergrund doch eher gering ausfallen.
    :D


    Der Geruch ist übrigens nicht normal, zumindest nicht, dass ich das bei mir bislang feststellen hätte können... 8|

  • He morg, Du bist ja schon mal wieder viel weiter als ich, die leeren Kästen hatte ich noch gar nicht bemerkt, aber lass uns aufhören wegen OT, sonst kriegen wir morgen, ne heute, einen drauf
    Gruß K. ;)

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

  • Achte doch in Zukunft bitte ein wenig auf deine Ausdrucksweise...

    OT: Also weist du Morg, ich find nun ist aber auch mal gut damit. Kritik kannst du scheinbar zwar austeilen, aber dafür selber keine vertragen? Einfach mal annehmen und darauf beruhen lassen, OK? Ob Frost den Insider versteht ist nämlich eher fraglich und das Wort Hundeschei** nun auch wirklich kein Vergleich zu dem was du die Tage an Begrifflichkeiten rausgehauen hast. Wenn du gar nicht damit klar kommt bzw. noch Redebedarf hast, lass uns das bitte per PN klären.

    Die Pflanze ist übrigens normalerweise als Futterpflanze für Nager sowie Vögel (und Achatschnecken) gedacht und sollte daher nicht mit Pestiziden behandelt worden sein, zumindest ist dem angeblich laut Gärtnerei so. Kann man nun glauben oder auch nicht, ich vermute es wird wahrscheinlich schon leicht gedüngt, aber ziemlich sicher dürften keine Insektizide eingesetzt werden. Das würde sensible Pfleglinge von der Stange hauen und das Risiko wird der Hersteller wohl hoffentlich nicht eingehen. http://www.golliwoog.de/ Ich habe besagte Pflanze schon mehrfach (neu gekauft) an meine Tausendfüßer und Schnecken verfüttert und alle sind noch putzmunter, ich denke also zumindest diese eine Pflanze kann man wirklich recht gefahrlos im Füßerterra einsetzen. Dennoch kann es wegen dem eventuellen Düngereinsatz im Boden nicht verkehrt sein das Teil so gut es geht -wie Morg schon sagt- von der Erde zu befreien und neu einzutopfen, eine Nylonsocke über dem Topf bietet dabei einen zusätzlichen Schutz des Wurzelbereiches.


    Der Geruch nach Hundexkrementen (hab ich es nicht schön formuliert ;) ) ist unterdessen, wie andere auch schon festgestellt haben, alles andere als normal. Als Mehrfachhundemutti, die diesen speziellen Duft täglich mitunter mehrfach in der Nase hat, frag ich mich wie du den Geruch im Haus überhaupt ertragen kannst ohne fluchtartig das Zimmer zu räumen? Wenn der Geruch wirklich aus dem Terra samt Boden entfleucht, hilft leider wirklich nur ganz neu machen, dann hat sich wohl irgendwann mal ein Hund dort erleichtert wo du gesammelt hast und es sind noch kleinere Reste übrig geblieben. Auch die stinken wie Pest, wie jeder weiß der so was mal als winzigste Spur am Schuh ins Auto getragen hat. Das wäre dann wirklich sehr dumm gelaufen, bei all der Arbeit die du dir gemacht hast.


    Gute Nacht und Gruß Jenny

  • Hey,



    Mensch, da ist ja doch einiges. :D Ok.



    Quote

    - Du wirst damit rechnen müssen, dass es das Moos nicht lange macht.

    Warum? :(


    Quote

    - Die Pflanze würd ich auf jeden Fall nochmal rausnehmen, und versuchen den Wurzelballen KOMPLETT von Erde zu befreien. Die ist in Pflanzenzuchten heilos überdüngt und könnte den Füßern gefährlich werden. Auch die Blätter kräftig abwaschen, könnte gespritzt sein. Über weiter reichende Thesen, wie dass auch in den Blättern Gift eingelagert sein könnte, und man die Pflanze besser wässert oder ganz verzichtet, kann gestritten werden. Prinzipiell sollte erstgenannte Prozedur aber reichen.

    Da stimme ich Jenny zu - das ist eine Futterpflanze, ich habe extra darauf geachtet mir da nix "Böses" zu holen. Von der Ecke her sollte also alles ok sein. Werd das Ding aber wohl gemäß eurer Tipps doch nochmal umtopfen.

    Quote


    - Der Holzklotz unter dem Balkon schaut mir fast etwas zu frisch aus, als dass der gefressen würde, zudem nicht sonderlich schön, wie ich finde, da wenig natürlich, aber das ist natürlich geschmackssache ;)

    Mhja... ich weiss nicht, der hat mich irgendwie so angeguckt :D Mal sehen ob ich den so lasse oder doch noch was dran mache, irgendwie will ich das Teil haben. :D War von Anfang an aber eher als Deko gedacht.


    Quote

    - Das einbuddeln eines kompletten Baumstammes birgt Risiken: Sollte er dir, warum auch immer, zB. zum schimmeln anfangen, kannst du ihn quasi nicht raustun, ohne gefahr zu laufen, dass ein Füßer sich hineingefressen hat und mit entsorgt wird. Insofern: Schwierig, ich würds fast nicht tun.

    Okay... aber ist es nicht gut wenn das Ding weiter vor sich hin fault? Ich hab gedacht, dass sich die Tiere sowohl ober- als auch unterirdisch von dem Ding ernähren können, es sah Optimal aus als Nahrungsquelle.


    Quote

    - Kalk: Muschelschalen bringen da wohl nix, ausser du nimmst sie dir mit nem Mörser vor... Gartenkalk oder gemalene Sepia wären das Stichwort.

    Mist.


    Quote

    * Gestrüpp: Gerade, wenn du noch kleinere Füßer einsetzt, kannst du durch eher dünnes Geäst durchaus eine Habitattrennung forcieren, da ein Gigas nicht über einen dünnen zweig rennen wird, wenn ers vermeiden kann. Füllt das Becken auch noch etwas und nutzt den Raum besser.

    Eine gute Idee, danke!



    Das Terra soll schon da stehen bleiben, ja. Ich könnte es in der Tat nicht mehr da wegbewegen. :D Ist aber ein guter Standort, da eigentlich nie komplett mit Licht eingehüllt und den Lichtverhältnissen, die gewünscht sind, eigentlich zu 100 % entsprechend.
    Mit der Hundescheiße... naja. Es ist wirklich nur der Hauch von einem Hauch Geruch, fast ungreifbar. Ist auch seit gestern weniger geworden - ich denke echt, es könnte auch vom Holz kommen. Wie dem auch sei, es riecht viel angenehmer als gestern und hat wirklich den typischen Waldgeruch. Luftfeuchte und Temperatur sind konstant geblieben.


    Keine Sorge, ich habe den Insider verstanden, ich lese ja schon was länger mit. ;) Ich habe zu dem Thema auch eine Meinung, aber die gehört jetzt nicht hierher und der aufmerksame Leser wird sie sich auch schon denken können, wenn er denn will. :) Also b2t bitte, bitte. :herz:



    klaus: Ein sehr interessanter Post, den du da verfasst hast, da er viele Interpretationsmöglichkeiten bietet. Ich stehe nun vor der großen Frage, ob der ironische Overload darin dahingehend wirken soll, mir zu sagen, dass das Terra wirklich eine gute Haltungsgrundlage bietet - oder ob ebendiese vermeindliche Ironie garkeine ist und du das Ganze einfach nur absolut Mist findest. Bevor ich das nicht erfahre, kann ich da auch nicht weiter drauf eingehen. :D




    Ansonsten erstmal danke für die ersten Rückmeldungen. :) Ach übrigens: Die Flaschen werden sicher noch eine Weile da stehen, ich kann mich irgendwie in meiner wenigen freien Zeit nicht dazu aufraffen, die runterzuschleppen. >.<

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • @Moos: Weil das zeug verdammt schwer am Leben zu halten ist. MAl zu dunkel, mal zu trocken, mal sonstwas.... früher oder später (und meist eher früher als später) welkt oder gammelt das vor sich hin. Aber lass es ruhig drin, kannst es ja dann notfalls austauschen, so mach ich das auch immer.


    @Pflanze: Achso, das wusst ich net. Wenn das ne Futterpflanze ist, ist das natürlich was anderes ;)


    @Baumstamm: Wie gesagt, prinzipiell gute Idee, mir war nur spontan der Gedanke mit dem Schimmel gekommen... und da ich schon Äste hatte, in die sich die Tausis komplett reingefressen haben, denk ich mir halt, dass da durchaus Potential für Stress besteht. :D

  • klaus: Ein sehr interessanter Post, den du da verfasst hast, da er viele Interpretationsmöglichkeiten bietet. Ich stehe nun vor der großen Frage, ob der ironische Overload darin dahingehend wirken soll, mir zu sagen, dass das Terra wirklich eine gute Haltungsgrundlage bietet - oder ob ebendiese vermeindliche Ironie garkeine ist und du das Ganze einfach nur absolut Mist findest. Bevor ich das nicht erfahre, kann ich da auch nicht weiter drauf eingehen. :D


    Nein, nein Frost, mein Beitrag ist genauso geschrieben, wie er gemeint ist, da gibt es nichts zu interpretieren und er ist völlig ironiefrei (ironischer Overload-was für ein Wortungetüm). Terra ist ok, Substrat-Weißfäule-Holz - Mischung verbesserungswürdig, Muschelkalkstücke sinnlos und das Bild 6 hätte meiner Meinung nach wirklich als Info absolut gereicht. Hätte ich auch in dieser Kurzform schreiben können, aber das wirkt so unhöflich. Das ist schon alles und ich denke, wir brauchen das wirklich nicht mehr zu vertiefen.... ;););)
    Schönen Sonntag noch, K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

  • Na Frost,


    ich würde mir da keine Sorgen machen wegen des weißfaulem Stammes. Morg hat schon Recht, die Tiere werden sich sicher quer durchfressen, aber das ist doch eigentlich gewünscht, also warum denn nicht so lassen. Wenn du ihn dann irgendwann doch entsorgen solltest, musst du natürlich gründliche aber vorsichtige Zerlegearbeit leisten, um die darin verborgenen Füßer zu retten, aber ich denke mit der Aussicht wirst du dich arrangieren können?


    Was die Muschelschalen angeht, mein ich aber dir die Tage sogar schon zu dem Gartenkalk geraten zu haben? Insofern hättest du dir dieses "Mist" vielleicht ersparen können, schade eigentlich. Vielleicht kannst du ihn jetzt noch unterheben?


    Gruß Jenny

  • Ah, okay.


    Bzgl. des Holzes: Den weissfauligen Block, den ich halb eingegraben habe, habe ich vorher noch bearbeitet und sicherlich 1/3 davon abgeschlagen und klein"gehäckselt", um es im Substrat zu mischen. Dazu sind noch viele Kleinteile, also Stöckchen etc mit reingewandert. Sieht man nicht so gut auf den Fotos. Aber ich werde das berücksichtigen.


    Bzgl. Muschelkalk: Ja, die Erkenntnis ist ja da: Das war ein Spontankauf, weil es eben da so lag und ich dachte das wäre ein guter Ersatz für den Kalk, wo mir ja auch im Vorstellungsthread schon gute Hinweise gegeben wurden. Ich habe mich geirrt. Also werde ich das Zeg entweder zerstampfen oder mir tatsächlich noch ne Tüte Gartenkalk besorgen.


    Zu den Bildern und meiner "Epistel" möchte ich aber dennoch etwas sagen: Ich habe das ganz bewusst so gemacht, sozusagen ein "Tagebuch" der Führung des Terrariums und der Entwicklung. So eine Methodik / Verfahrensweise gibt es in vielen Foren, selbst wenn sie nichtmal was mit Tieren zu tun haben (Das Basteltagebuch in Autoforen zum Beispiel).
    Da dies mein erstes Terrarium überhaupt ist, finde ich es einfach eine gute Idee, den Aufbau und die Entwicklung relativ kleinschrittig für alle nachvollziehbar zu gestalten - auch für mich selbst, der ja immer wieder mal was hier reinschreiben wird, protokolliert, sozusagen. Kann mir gut vorstellen dass es auch für andere Neueinsteiger ganz interessant zu lesen ist - "überzogen" finde ich da nicht so nett, ich geb mir schließlich auch Mühe. :)
    Zu so einem Tagebuch gehören meiner Meinung nach auch Bilder - Text allein ist schnöde und weckt manchmal auch Bilder, die nicht den Tatsachen entsprechen, ohne dass ein Vorsatz dahintersteht. Okay, das Substratbild und das Spiegelbild hätte ich mir im Eingangsposting vielleicht schenken können, nicht sehr gehaltvoll. Aber ob woanders nun Flaschen im Hintergrund zu sehen sind oder die eigene Oma oder sonstetwas, kann doch nicht Aufhäger sein, solange niemandem dadurch geschadet wird, geltende Gesetze und Rechte gebrochen werden oder moralisch-ethische Grenzen deutlich überschritten werden. Wir müssen ja nicht päpstlicher sein als der Papst. :)


    Jetzt habe ich es doch vertieft, wenn man so will, aber ich habe mich auch irgendwie dazu "gezwungen" gefühlt. Das ist eigentlich schade. Letztendlich habe ich jetzt aber meine Meinung darüber gesagt und das soll es für mich zumindest dann auch sein. Wenn dennoch Klärungsbedarf besteht, machen wir das aber gerne und bitte nicht mehr im diesen Thread - sonst geht die Form flöten. :D



    Gruß Alex




    Edit für den Morg: Na, ich werd mal sehen wie das Moos sich so macht. Fänd ich schade, das hat ja was. Aber das mit dem Schimmel habe ich noch nicht so verstanden - das Ding fault ja eh vor sich rum und das ist auch gut so. Was für Schimmel meinst du genau?


    Und Edit für die Jenny: Ja, du hattest mir wie andere auch zum Gartenkalk geraten. Aber siehe oben - ich werds einfach noch untermischen, ist ja nicht das Problem. Hab mich da hinreissen lassen. Und bzgl. des Stumpfes sehe ich das eigentlich genauso, daher noch mal meine Frage an Morg. :)

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited once, last by Frost ().

  • Nochmal Kuckuck,


    also das mit dem Schimmel kann ein Thema für dich werden, muss aber nicht. Ich hatte anfangs einen ziemlichen Kampf damit, um ehrlich zu sein und erst der massive Einsatz von Nützlingen (Weiße Asseln und Springschwänze kann ich dir nur ans Herz legen), hat endlich das Problem beseitigt. Es kann dir leider passieren, dass dir das Holz oder/und das Moos -bedingt durch die hohe Luftfeuchte und den geringene Luftaustausch- anfängt zu schimmeln, das musst du einfach im Auge behalten und gegebenfalls dann: a. weniger sprühen b. für mehr Lüftungsfläche sorgen und c. Nützlinge einbringen und/oder d. das betroffene Teil entsorgen, falls es nur eine Sache ist.


    Lieben Gruß Jenny

  • ...und/oder d. das betroffene Teil entsorgen, falls es nur eine Sache ist...

    jau, und sollte das eben der Stamm als ganzes sein, besteht eben das Risiko, dass du nen verschimmelten (merke: nicht verfault) Stamm nach Tausis durchforsten musst - nicht unbedingt die angenehmste (und gesündeste) Arbeit.
    Aber das ist, wie bereits von anderen erwähnt, nicht zwingend der Fall, genug weiße Asseln und Springschwänze helfen da bisweilen Wunder.


    Zur Tagebuchform:
    Für das Forum sicher nicht essenziell, aber das sind die anderen Erfahrungsberichte über GEspenstschrecken, Geckonachwuchs oder sonstiges ja auch nicht... und trotzdem Informativ oder interessant. Wens nicht interessiert, der kann ja einfach weiterclicken. ;)

  • So,


    ich habe das Holz nun aus der Erde geholt und einfach auf das Substrat gelegt, etwas festgedrückt. Jetzt hab ich das mit dem Schimmel auch verstanden - und prompt auch was entdeckt. Grünblaue Schimmelflecken, allerdings an dem großen Stück Frischholz -.-


    Ansonsten war ich heute nochmal unterwegs und habe mir Gartenkalk erworben und davon 3, 4 gestrichene Handschüppen voll ins Substrat gemischt. Die Pflanze wurde von mir wie von euch geraten nocheinmal bearbeitet. :)


    Die Temperatur betragt momentam 27 Grad, die Luftfeuchtigkeit beträgt, nachdem ich jetzt das erste mal richtig viel gesprüht habe, 83%, Tendenz steigend. Ich habe schon die Belüftungsflächen teilweise abgedeckt, es ist garnicht so einfach, die LF in so einem großen Terra zu halten.


    Komischerweise habe ich bis jetzt bis auf 2 Ameisen, eine mit Puppe, keine weiteren Bewohner entdeckt. Mal sehen was da noch so kommt, denn ich habe eigentlich nicht großartig aussortiert.



    So langsam aber sicher wird das Terra bezugsfertig. Ich werde die Substratmenge jetzt noch etwas erhöhen und nach Möglichkeit noch weitere Klettermöglichkeiten einbauen, und dann sollte das Dingen laufen. ;)



    Und so werde ich nun mal ne Kleinanzeige aufstellen, denke ich. ;)



    Gruß Alex

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Und ein Nachtrag:


    Jetzt war ich doch nochmal im Wald. Da sind nochmal so ca. 15 L Substrat bei rumgekommen. Nochmal sehr viel Laub und weissfaules Holz untergemischt. Ausserdem nochmal einen dicken Brocken weissfaules Holz rein, der ist auch mit Moos bewachsen, eine schöne Zierde dazu. Temeratur bei 27 Grad, LF 85 %.



    Das Frischholz habe ich rausgenommen, war mir doch zu risky. Ansonsten.. joar, bin doch gerade sehr zufrieden mit der ganzen Sache. :)



    Achja.. ich habe einen [lexicon]Hundertfüßer[/lexicon] (Scolopender?) entdeckt, war schon ein recht großes Tier. Kann das da drin bleiben? Irgendwie flößt das tier mir etwas Angst ein. D:

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited once, last by Frost ().

  • Nächstes Update:


    Ich habe jetzt weiterhin die LF / Temperatur beobachtet. Es ist wirklich schwer in so einem großem Terra die Sache konstant zu halten, ich habe weiter beobachtet und letztendlich auch mt dem Abkleben der Lüftungsschlitze rumprobiert. Jetzt ist die Temperatur und die LF bei 95 %, ist über Nacht con 83 & gestiegen, gesprüht habe ich das letzte Mal gestern Abend.



    So weit, so gut. Allerdings hat sich der Schimmelverdacht bestätigt - nachdem ich ja auf dem Frischholz schon grünblauen Schimmel hatte und das Stück entfernt habe, habe ich jetzt auch auf dem weissfaulen Brocken den gleichen Schimmel entdeckt. Jetzt bin ich am rätseln ob das durch die verminderte Durchlüftung kommt (ich habe jetzt die Belüftungsfläche wieder etwas vergrößert, schonmal) oder sich das Bioklima dadrinnen einfach noch einpendeln muss, schließlich steht das Konstrukt so erst seit 3 Tagen. Und ich habe in den letzten 2 Tagen sicher jeweils 4-5 mal gesprüht, um die Balance herauszufinden.


    Etwas ärgerlich auf jeden Fall... ich habe auch noch keine Asseln oder Springschwänze entdeckt, komischerweise. Dafür eben den [lexicon]Hundertfüßer[/lexicon] und dazu gerade noch eine nicht mehr ganz so kleine Spinne. Nochmal meine Frage: Die sollte man rausnehmen, aye? Damit die etwaigen Nachwuchs nicht fressen?




    Gruß Alex

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

  • Moin Alex,
    wie Shura schon sagt sollten die [lexicon]Hundertfüßer[/lexicon] auf jeden Fall entfernt werden.
    Die Sache mit dem Schimmel liegt daran, dass sich das Mikroklima noch nicht eingependelt hat; keine Panik.... ;)
    Das kommt fast bei jedem vor, der ein Terra ganz neu einrichtet.
    Meines Erachtens bringt es jetzt auch nichts, alles wieder rauszuschmeißen, solange es nicht zu heftig wird.
    Schließlich dürfte der Schimmel für die Bewohner (längst) nicht (so) schädlich sein wie für Dich und wenn Du damit rumhantierst, atmest Du zwangsläufig die Sporen ein und verteilst sie zusätzlich in der Wohnung.
    Ich würde erst noch ein paar Tage abwarten.
    Greetz JaN

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Alles klar, danke für eure Tipps. :)



    Dann werd ich mal sehen wann sich die bösen Raubtiere das nexte Mal blicken lassen, die haben sich verkrochen, und ich mag nun nicht das gane Terra wieder ausräumen.



    Edit: Habe hier im hiesigen Fressnapf einen einzigen A. Gigas gesehen... innem 20x20x20 Spinnenwürfel. 3 cm Bodengrund, alleine, ohne Kletter- oder Versteckmöglichkeiten. Das arme Tier, ich bin echt kurz davor es da raus zu holen. Allerdings würde das wohl auch wieder einen Nachkauf vom Laden bedeuten, ganz abgesehen vom ordentlichen Preis von 25 Euro...



    Ätzend, sowas.

    2 Monologe, die sich ständig untereinander unterbrechen, nennt man eine Diskussion.

    Edited 2 times, last by Frost ().