Namensänderung: Mardonius parilis und Spirostreptus brachycerus

  • Da ich heute wieder darüber gestolpert bin, würde ich gerne mal folgende Namensänderungen bekannt geben:


    • Mardonius parilis parilis/acuticonus heißt nun Spiropoeus fischeri Brandt, 1831
    • Spirostreptus brachycerus heißt nun Macrolenostreptus brachycerus (Gerstaecker, 1873)


    Bitte nach Möglichkeit in Zukunft diese Namen verwenden.

  • Raider heisst jetzt Twix, sonst aendert sich nix.


    Jaja, die gute Taxonmomie.
    Manchmal frage ich nicht ob das nicht alles verschlimmbessert.


    Millipeter, sonst wolltest du uns nichts mitteilen, oder?
    Zum Beispiel warum sich hier seit ewiger Zeit keiner der Admins mehr blicken laesst, dann mal schnell reinschneit, halbherzig rumloescht und ansatt sich um das Forum zu kuemmern mal schnell dolle neue Namen praesentiert.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • Hallo,
    wie kommt denn diese (in meinen Augen hirnlose) Namensänderung zustande?
    Beim brachycerus kapiere ich es noch.
    Der wurde in eine andere/neue Gattung geschoben.
    Aber was ist mit der zweiten Art? Da blicke ich nicht ganz durch.
    Ist der Name "Spiropoeus fischeri" ein früheres [lexicon]Synonym[/lexicon] für MPA/MPP,
    das jetzt gültig gemacht wurde? ?(
    Oder sind die MPAs/MPPs deckungsgleich mit einer anderen Art namens "[i]Spiropoeus fischeri[i]"

  • Ja danke Peter, und das Ganze ändert nichts an dem Irrsinn, dass [lexicon]MPA[/lexicon] und [lexicon]MPP[/lexicon] als zwei Subspezies einer Spezies gelten, obwohl sie morphologisch völlig unterschiedlich sind und auch ihre Lebensumstände, ich denke dabei z.B. an das MPP-Gangsystem in meinem Terra, und ihr Verhalten differieren. Ich bezweifle, dass das einer molekularen Analyse standhält, oder ist die schon irgendwo gemacht ??? Zoologische Systematik und auch die Nomenklatur der anatomischen Merkmale hatten schon immer den Touch, Steckenpferde pensonierter Professoren zu sein. Und irgendwie hat ja unser tschechischer (??) Forumskollege, ich habe den Namen vergessen, damit noch einen draufgesetzt, dass man sich dort Speziesnamen gegen Kohle reservieren lassen kann.
    Also, da hat irgendwas ein Geschmäckle.
    Gruß aus Oberhessen, K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

    Edited once, last by klaus: Schreibfehler ().

  • Hallo,
    ich habe es jetzt selbst herausgefunden:


    Ist der Name "Spiropoeus fischeri" ein früheres Synonymfür MPA/MPP,
    das jetzt gültig gemacht wurde?
    Oder sind die MPAs/MPPs deckungsgleich mit einer anderen Art namens "Spiropoeus fischeri[i]"


    Das 1. ist richtig, das 2. ist falsch.
    Quelle:


    Diese Art wird in der wissenschaftlichen Literatur auch unter dem Namen [i]Spiropoeus fischeri[i] BRANDT 1833 geführt.

  • was aber eine nicht ganz unwichtige frage nicht beantwortet - nämlich woher jetzt plötzlich die Erkenntnis kommt, dass das eine jetzt das richtige, und das bislang immer benutzte und eingebürgerte [lexicon]MPA[/lexicon] jetzt das falsche sein soll.


    Also ich meine, ist das jetzt wissenschaftlich irgendwie erwiesen, und worauf fußt diese These? Ich meine, sowas fällt doch net vom Himmel?


    Abgesehen davon wage ich sehr zu bezweifeln, dass [lexicon]MPA[/lexicon] sich einfach mal austauschen lässt... als nächstes heißt der A.Gigas dann auch noch anders, oder was?
    Mit Verlaub, aber ich halte das für Blödsinn.

  • Die Geschichte mit der Systematik =D
    (Vorsicht, es wird ein kleines bißchen OT: )
    Wir hatten vor ein paar Wochen noch nen Gastprofessor, der sich mit Systematik auf molekularer Ebene beschäftigte. Da stellte sich dann während der Forschungsarbeit heraus, dass so eiiinige Tierchen (und die haben ja nur einen ganz winzigen Anteil untersucht) so gar nicht am richtigen Platz in der Systematik waren und dass sich die meisten Organismen auch gar nicht so ganz eindeutig zuordnen ließen.
    Da musste ich jetzt gerade dran zurückdenken, als ich das hier mit der Umbenennung las. ó.Ò Ich frag mich echt, ob die nen triftigen Grund haben, diese Arten umzubenennen, oder ob Herr Fischer nur gern ne Art nach sich benannt haben möchte =D


    edit: Herr Fischer hat wohl schon das Zeitliche gesegnet... ó.Ò

  • Und wie such ich jetzt nach einem passenden Bock für meine Mädels? "Spiropoeus fischeri" formerly known as MPA? Ok, [lexicon]MPP[/lexicon] sind nicht so häufig, die Chancen, daß ich die Richtigen bekomme sind hoch. Es ist nur so ungenau.
    Wie sehen MPA/MPP Kreuzungen eigentlich aus? Ich wußte gar nicht, daß das geht.

  • Ich weiß, dass die Systematik und die damit einhergehenden Änderungen für viele Leute nicht nachvollziehbar sind.Das passiert aber tagtäglich in allen möglichen Tiergruppen. Vor allem bei den Myriapoden ist da noch einiges im argen und besonders im Hinblick auf die Spirostreptiden wäre noch sehr viel zu tun.


    Es ist immer nur das relevant, was auch publiziert ist. Was Leute glauben, denken oder vermuten ist irrelevant, außer sie publizieren es und begründen es vielleicht auch noch.


    Ich versuche hier mal den Sachverhalt einigermaßen darzulegen, da wohl in diesem Fall die Akzeptanz nicht sehr groß ist.


    M. brachycerus:
    Wurde aus der Sammelgattung Spirostreptus in die von Attems schon als Untergattung vorgeschlagene Gattung Macrolenostreptus gestellt.


    S. fischeri:
    In der aktuellesten Arbeit (Hoffman 2001), welche sich mit dieser Art auseinandergesetzt hat stand im Vordergrund, die sehr alten von Brandt vergebenen Namen zu überprüfen, da ältere Namen immer Prorität in der Benennung haben und daher auch für die Systematik von höherer Relevanz sind. Ein Wechsel eines Gattungsnamens kann sich aber z.B. auch auf höhere Taxa auswirken, also einen immensen Einfluß auf die aktuelle Systematik haben. Brandt hat 1833 mit der Nennung von Spirostreptus und Spiropoeus die ersten und ältesten Taxa der Ordnung [lexicon]Spirostreptida[/lexicon] geschaffen. Daher stand im Vordergrund der Arbeit nicht die Revision der Gattung Spiropoeus oder Mardonius, sondern den Status dieser beiden Namen zu klären.


    Die [lexicon]Gonopoden[/lexicon] des Holotypus von S. fischeri fehlen zwar, aber aufgrund anderer taxonomischer Merkmale konnte geklärt werden, dass M. parilis und weitere Arten S. fischeri angehören.
    Die Zugehörigkeit von parilis in der Gattung Mardonius war sowieso schon immer sehr zweifelhaft gewesen, da sich die ursprünglichen Mardonius-Arten aus Ostafrika deutlich unterscheiden.
    Hoffman räumt auch ein, dass eine Barbeitung des Genus notwendig wäre um den Status der Unterarten acuticonus und einer weiteren Unterart sternalis zu klären.
    Aus taxonomischer Hinsicht, auch wenn die hier vielleicht nicht ganz nachvollziehbar ist, ist es aber trotzdem sinnvoll erst mal alles zusammen zuschmeißen, praktisch als Art-Komplex und diese dann gesondert und intensiver zu bearbeiten, falls mal jemand die Lust und Zeit haben sollte, genug neue Tiere von verschiedenen Lokalitäten, wie z. B. aus den "Urlaubsländern" Liberia, Sierra Leone und franz. Guinea zu sammeln.

    Die Systematik der Spirostreptidae ist noch alles andere als geklärt und vermutlich 3/4 aller "aktuellen" Gattungsnamen würden sich bei einer kompletten Bearbeitung ändern, aber das würde hier jetzt den Rahmen sprengen, die Gründe hierfür auch noch zu erklären.


    Innerhalb der [lexicon]Myriapoda[/lexicon] wurden bzw. werden im moment nur wenige Gruppen auch molekular bearbeitet. Auch wenn molekulare Stammbäume in aller Munde sind, sind diese nicht das non-plus-ultra und je nachdem, welches Gen man untersucht bekommt man auch unterschiedliche Ergebnisse geliefert. In den meisten Fällen haben aber die alten Herren der morphologischen Stammbäume ganz gute Arbeit geleistet. Und da es kein starres Art- und Unterart-Konzept gibt, macht die Sache nicht einfacher.


    Millipeter, sonst wolltest du uns nichts mitteilen, oder?
    Zum Beispiel warum sich hier seit ewiger Zeit keiner der Admins mehr blicken laesst, dann mal schnell reinschneit, halbherzig rumloescht und ansatt sich um das Forum zu kuemmern mal schnell dolle neue Namen praesentiert.


    Nach meiner ziemlich stressigen und schlecht betreuten Diplomarbeit, mit einer meist 7-Tage-Laborwoche mit teilweise 16h-Tagen, habe ich die Arbeit innerhalb von 3 Wochen (inkl. Korrekturen) zusammenschreiben müssen (70 Seiten in der Endfassung) und habe diese dann am Freitag, den 26. Februar, abgegeben. Am selben Wochenende habe ich ein paar Sachen gepackt um am 1. März meine neue Stelle am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz anzutreten. Aufgrund der Wohnungssuche, einem Umzug auf diese Distanz, das weitere Einrichten/Renovieren der Wohnung und die Erkundung der neuen Umgebung hatte ich dann auch keine Zeit für das Forum.


    Falls sich jemand frägt was ich in Görlitz mache? >HIER< ist das Projekt in groben Zügen erklärt, an dem ich hier arbeite.


    Unter anderem arbeite ich aber auch im Rahmen einer Kooperation an der Erstellung einer aktuellen Systematik der [lexicon]Myriapoda[/lexicon]. Unter anderem bearbeite ich auch die [lexicon]Spirostreptida[/lexicon]. Daher gehe ich im moment die komplette bestehende Literatur durch und da sind mir wieder die genannten Namensänderunge über den Weg gelaufen und habe es zum Anlass genommen, sie hier endlich mal zu posten. Da der Stasi nicht entgangen ist, dass ich diese automatischen Spambeiträge gelöscht habe und dies als halbherzig bezeichnet wurde, wäre ich für weitere zu löschende Beiträge (per PN) dankbar.


    Ich versuche in nächster Zeit wieder etwas aktiver im Forum zu sein, aber zunächst muss ich mich erst mal durch die unzähligen noch nicht gelesenen Beiträge und Themen arbeiten.