Milben Trauma

  • ...und damit meine ich nicht die auf den Füßern


    Gestern hab ich mir mal Walderde stark vergrößert unterm Binokular angeguckt
    Dabei hab ich auch Milben entdeckt (und zwar ne ganze Menge) und sie sind viel ekliger als ich sie mir vorgestellt habe
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich pingelig klinge - Ich glaube ich kann nie wieder einfach so in Walderde greifen...vielleicht ein paar Worte von den Experten...?
    Meinungen?
    Erfahrungen?

    *nichts dafür kann*

  • Es gibt Bücher darüber, was auf und in uns alles lebt, da ist deine Walderde sauber dagegen. :D


    Nun zu den Milben, wenn das denn welche sind, und du nicht irgendwelche Zecken erwischt hast. :whistling:


    Die meisten von den Milben sind Nützlinge und tun dir nix, andere wieder sind spezialisiert und die tun dir auch nix. Irgendwo gibt es einen Kommentar von Peter dazu, ich werde ihn mal suchen.


    Wenn ich meine Terrarien durch das OP-Mikroskop betrachte, rennen auch jede Menge Milben durch die Gegend. Da sie weder mich noch die Tiere belästigen, dürfen sie da rumrennen, ich gehe davon aus, dass es Nützlinge sind.


    Wenn dich der Blick durchs Binokular so sehr verängstigt, dann verkauf es, oder lass es bleiben. :rolleyes:
    Und die wirklich gefährlichen Keime siehst du garnicht mit deinem Binokular.

  • Ja Phyllium, wenn es stimmt, dass weltweit etwa 50000 Milbenspecies beschrieben sind und die seit wenigstens 350 Millionen Jahren erfolgreich ihren Job als Pflanzenfresser, Primär- oder Sekundärzersetzer, Räuber, Parasiten oder Aasfresser machen, dann würde ich sagen "Hut ab" vor denen. Dass es soviele verschiedene Species im Waldboden gibt, hängt damit zusammen, dass die nicht so eng ökologisch eingenischt sind, wie die parasitären Arten. Und stell Dir vor, was das erst für die Milben für ein Trauma sein muß, wenn da plötzlich eine Pfote von einem Untier, das evolutionsbiologisch 349 Millionen Jahre jünger ist, in ihrem Lebensraum rumgräbt.. Hoffentlich haben die sich nicht auch einen Ekel geholt..... ;););)
    Gruß K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963


  • Nun zu den Milben, wenn das denn welche sind, und du nicht irgendwelche Zecken erwischt hast.


    Ein Biolehrer war dabei


    Wenn dich der Blick durchs Binokular so sehr verängstigt, dann verkauf es, oder lass es bleiben.
    Und die wirklich gefährlichen Keime siehst du garnicht mit deinem Binokular.


    1. Ist nicht meins
    2. Eigentlich betrachte ich die Dinge gerne durch ein Binokular, weil mich die Welt des Kleinen fasziniert. Doch Milben sehen (im vergleich zu anderen Kleinslebewesen) ziemlich grotesk aus (ist meine Meinung). Und normalerweise hab ich auch kein Problem damit, Erde einzusammeln, obwohl ich weiß, dass da Regenwürmer, Spinnen, Käfer und Sonstiges drin rumkrabbelt


    Im Nachhinein ist mein Handeln ziemlich albern, tut mir leid, dass ich so reagiert und euch damit belästigt habe... :huh:


  • Davon rate ich jedem ab der in den nächsten Monaten schlafen will.... Ich hab mir das mal angesehen und mir graust es jetzt noch von dem was da alles auf und unter mir kreucht und fleucht in meiner Matratze und Bettwäsche ! 8|

  • Hi ihr


    Kleiner Tipp: Wasserbett. Ich hau alle Auflage etc. in die WaMa, wisch die Matratze mit nem feuchten Tuch ab und schon lebe ich praktisch milbenfrei *g*


    Grüssels


    Füssi