Hülfe sie wollen nicht!

  • Einen wunderschönen guten abend und ein herzliches hallo in die runde der krabbelviechliebhaber.


    Ich bin seit ein paar wochen auch in den kreis der gigasliebhaber gestoßen, nur habe ich doch das eine oder andere problemchen, denn nach den ersten 4 wochen sind mir bereits zwei tiere eingegangen :cry:
    Sie wurden die ersten wochen in einem 30er spinnenwürfel (jetzt 50*50) gehalten, terraerde, eichenlaub und äste von draußen vom walde.
    Zu fressen haben sie hauptsächlich obst und gemüse, aber auch aufgeweichtes hundefutter, hingestellt bekommen, aber alles nicht angenommen. Da sie aber kot abgesetzt haben, scheinen sie sich an dem laub vergangen zu haben, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dies alle tiere, oder nur der "überlebende", getan haben.
    Temperaturen waren konstant über 22°grad, erde immer feucht und mit geraspelter sepiaschale versetzt.


    Die tiere sind von einem züchter auf einer terrabörse erstanden...keine ahnung, ob wildfang oder nachzucht.


    Könnte es also sein, dass die biester die umstellung auf "mein" nahrungsangeobt nicht geschafft haben?!?...Wobei ich nach allem was ich gelesen habe, den eindruck hatte, dass sie sich doch auf so ziemlich alles stürzen was ihnen angeboten wird...


    Falls ich hier was wichtiges zu meiner haltung ausgelassen habe...nachfragen, wird umgehend beantwortet


    Für einen tip oder anregung wäre ich in jedem fall dankbar, denn dem nun verbliebenen einen sollen weitere folgen und ein weiteres desaster möchte ich nicht noch einmal erleben.


    grüße
    Melli

  • Hallo Melli


    Tausendfüßler ernähren sich haupsächlich von altem
    verfaulen laub und weisfaulem Holz das ist ein spezielles
    totes Holz das weich ist und sich schwammig anfühlt es
    ist in Jedem Wald zu finden. Obst und Gemüse sind eigentlich
    nur nebenfutter und ersetzen nicht das Holz und das alte Laub !

  • Hi, erstmal herzliche Willkommen hier im Forum.
    terraerde<<was genau ist das? Am besten liest du dir mal die Hauptseite durch, da steht eine genau Anleitung wie der Bodengrund am besten sein sollte. Dioe Terrarienerde bietet nicht das was die Füßer eigentlich brauchen.
    Muss aber nicht zwangsläufig daran liegen das sie verstorben sind. Kann auch einfach sein das es wirklich [lexicon]WF[/lexicon] waren. Ich nehm mal an sie sind schon ausgewachsen? Dann weißt du auch nie wie alt sie sind, wie die Bedingungen auf dem Transport waren, ect. Da passiert es oft das sie dir kurz nach dem Kauf zuhause eingehen. Würd dir für das nächste Mal empfehlen welche hier aus dem Forum zu kaufen, da weiß du wo sie herkommen und das es ihnen gut geht und wie alt sie sind.


    Lies dir einfach die Hauptseite durch und stöber noch etwas hier im Forum zu den Haltungsbedingungen rum. Viel Erfolg

  • na, das ging ja schnell mit den antworten :)


    Aaaalso...das mit den haltungsbedingungen hab ich mir durchaus schon vorher ganz gut überlegt...Hab ja auch shcon seit jahren schon so ziemlich alles was kriecht und springt, aber bin halt erst jetzt zu tausendfüssern gekommen


    Das obst war ja auch nur "optional" hinzugelegt...laub und ästchen war ja auch...meiner meinung nach...ausreichend vorhanden...nungut, es hätte verrotteter sein können, aber was "leckeres" hätten sie schon finden können.


    WF...hm wie gesagt keien ahnung...ausgewachsen waren sie noch lange nicht...eher halbwüchsig...also alterschwäche können wir gleich mal ausschließen.


    Nach dem transport waren sie topfit...tagelang auf achse..nur dann immer weniger zu gesicht zu kriegen und schließlich unter tage eingegangen, bzw. nach dem umsetzen ins größere becken einfach nicht von der stelle bewegt und zwei tage später eingegangen...


    Unter terrarienerde verstehe ich...kokosblöcke(humus)...einweichen und fertig :rolleyes:
    grüße
    melli

  • Dann sind sie dir wahrscheinlich aufgrund des Bodengrundes verhungert, ernaehr dich mal von Styroporflocken, ist auch nicht sonderlich gehaltvoll.


    Und da waren deine Ueberlegungen zu den Haltungsbedingungen vermutlich auch nicht sonderlich ausgereift, sry.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • Die Tiere sind bzw. waren erst 8-10 cm groß .... also halbwüchsig.


    glaube inzwischen auch, dass der kokoshumus nicht so optimal war ;( , wobei ja auch ordentlich weisholz und altes laub untergemischt war..das mit dem verhungern mir also nicht wirklich einleuchtet...


    Tausche den bodengrund jetzt noch mal gegen echten waldboden aussm umland aus...und dann werd ich neu besetzen...falls jemand also zufällig aus berlin gerade ein paar versuchstiere :rolleyes: besitzt...jederzeit gerne bei mir melden.


    so, in dem sinne


    melli.


    falls jemand noch andere ideen hat...MELDEN!

  • Moin Melli,


    ich glaube nicht das Du hier im Forum jemanden findest der Dir "Versuchstiere" überlassen wird.
    Zuerst solltest Du Dich um optimale Haltungsbedingungen kümmern und das fehlende Wissen nacharbeiten und das Terrarium laufen lassen bis sich die Werte stabilisiert haben. Danach gehst Du auf die Suche nach dem Tieren die Dir gefallen und zwar nicht als Versuchsobjekte sondern als Liebhabertiere denen Du möglichst gute Lebensbedingungen bieten kannst und willst. Ich denke mal dann läuft der zweite Versuch wesentlich besser :rolleyes:


    Zum Bodengrund nochmal. Laub ist nicht gleich Laub und Holz nicht gleich Holz.
    Nimm am besten das bereits deutlich verrottete Laub aus unteren Schichten, das liegt meist schon 1-2 Jahre rum, frisch gefallenes Laub oder grüne Blätter direkt vom Baum habe ich bei mir noch niemanden fressen sehen.
    Weißfaules Holz fühlt sich an wie ein feuchter Schwamm, Du kannst es ohne Kraftaufwand zwischen den Fingern zerbröseln bis auf einzelne fasern.
    Hierzu gabs gerade einen super Link im Forum:
    http://www.holzfragen.de/seiten/braunfaeule.html


    Den Waldboden nimmst Du aus einem Laubwald wo der Boden schön locker und luftig ist, mischt zu Hause noch zerbröselte Sepaischalen, gemahlene Eierschalen und oder Kalziumzitrat aus der Apotheke drunter und schon ist es geschafft :thumbup:


    Obwohl damit das Nahrungsangebot eigentlich schon ausreichend sein sollte, füttere ich zusätzlich Zuchini, Karottenscheiben, Kartoffelschale, Blütenpollen oder auch mal nen rest Früchtebrei der bei der Fütterung meiner Geckos übrig war. Hiervon wird die Zuchini und die Blütenpollen am besten angenommen. Der Fruchtbrei wird eigentlich erst gefressen wenn er schon unappetitlich aussieht 8|


    Sodele, dann viel Erfolg beim zweiten Versuch


    Liebe Grüße


    Oliver

  • Obwohl man natürlich auch durchaus der Ansicht sein könnte, daß dieses Kokoshumus-Problem hier schon oft genug angesprochen wurde.

    Stimmt wohl, aber meine erste Intention als absoluter Füßerneuling wäre auch das Humus als Grundstock gewesen.
    Es scheint doch auch so, dass der Humos die Verdauung verstopft, meine
    ich gelesen zu haben und nicht nur Null Nährwert hat.
    Das sollte man
    wirklich mal genauer festhalten...
    Bei Achatschnecken etwa passt das prima und auch bei anderen Tieren.
    Gut, dass ich hierhergefunden habe und nun dank Sura, Sol und Steffi schlauer bin.
    Darunter mussten aber keine Füßer leiden, denn ich habe mir erst später welche zugelegt.



    Wie man allerdings erst Tiere verbraten kann und dann erst Hilfe sucht, ist mir ein Rätsel X(
    Wenn ich schon spontan auf einer Messe zuschlage, klemm ich mich danach doch sofort an den PC und such mir so viel Infos wie ich nur kann und warte nicht erst bis mir Tiere eingehen ?(


    Versuchstiere, wie schön formuliert :cursing:


    Gruß Jenny

  • morjen


    also ich will jetzt hier nicht dummschlau tun, aber habt ihr meine postings überhaupt richtig gelesen, oder nur das was ihr wolltet?


    BEVOR ich die tiere erworben habe, hatte ich mein terrarium fertig eingerichtet...nachdem ich im übrigen hier die hauptseite, und einige threads gelesen hatte...wo stand hier also was von spontankauf auf ner messe??
    Wenn ich schreibe, dass ich ich bereits etiliche becken mit anderen tieren eingerichtet habe und halte, im übrigen ohne das jemals ein tier eingegangen wäre...dann wird das wohl bedeuten, dass ich durchaus glaube zu wissen was ich seit jahren tue.


    In einigen anderen threads stand, dass einige ihren bodengrund mit blumenerde, weisholz und laub einrichten...da hab ich nicht wirklich nen großen unterschied von erde zu humus gesehn...mich deswegen einfach dafür entschieden...und das in einem verhältnis, von dem ich davon ausgegangen bin, dass es passen sollte...deswegen schrieb ich auch mehrmals, dass ich an verhungern nicht wirklich glauben kann!


    Versuchstiere war lustig gemeint, auch wenn es um tiere geht...meine güte, sollte ein schmunzeln hervorbringen...und nicht ernst genommen werden...


    in dem sinne

  • Hallo !


    Ich verstehe dich vollkommen ! Anfangs hätte ich
    wohl auch keinen unterschied zwischen kokoshumus und
    Blumenerde gesehen ....
    Aber das Problem ist nich das sie verhungern wenn sie das
    fressen sondern das ihr Darm regeltecht verstopft und
    sie als Folge davon nichts mehr fressen können !
    Es war ein anfängerfehler den ich die keineswegs übel nehme
    denn er kann jedem passieren und solange nicht in dicken
    fetten Worten auf der Hauptseite steht Kokoshumus tötet die
    Tiere ist es auch zu entschuldigen da du dir ja nicht alle 27000
    beiträge durchlesen kannst ....

  • Dann weiß ich nicht woran sie sonst verendet sein könnten !
    Denn wenn, wie du sagst, sie das kokoszeug nur fressen wenn
    nichts anderes zu fressen da ist dann ist der kokoshumus wohl nicht das Problem ....
    Denn sie hatten ja auch Ausweichmöglichkeiten, nicht ?

  • Das kannst du sowieso nicht wissen. Die Tiere können ja vorher schon schlecht gehalten worden sein.


    Oder Melli hat ihnen zu wenig oder nichts richtiges Essbares zu dem Kokosmüll gemischt. Dann ist der Kokos natürlich schuld. ^^


    Man weiß das hinterher ohnehin nicht, der eine lebt ja scheinbar noch.


    Vielleicht haben sie auch irgendwelche Gifte erwischt.

  • Ja das tut er,
    und er sieht richtig gut und fit aus.
    Ich habe den boden vor einigen tagen komplett ausgetauscht.
    Gegen Waldboden, versetzt mit Laub aus den unteren Schichten und weisfaulem Holz + Sepiaschale klein geraspelt.
    Und es scheint ihm zu gefallen, habe auch Rindenstücke rein getan wo er sich drunter drunter verstecken kann.
    Die Temperaturen stimmen auch, also denke ich das jetzt nichts mehr schief gehen kann.
    Und wenn sich daran in den nächsten wochen nichts ändert (ihm also weiterhin prächtig geht) werde ich noch welche dazu setzen.
    Dagegen sollte dann wohl nichts sprechen :)


    in diesem sinne
    lg melli