Problem mit kleinen Mücken!!!

  • Abend,


    schön zu lesen, dass andere auch leidgeplagt sind.
    Nicht das ich es jemandem gönne, aber immerhin findet man so Hilfe.


    Staubsaugen tue ich wie eine blöde, heute allein 3 x alle Becken.


    Die Gelbtafeln sind immer gut gefüllt, aber die Biester legen wohl schnell noch dutzende Eier bevor sie darauf kleben bleiben und dann ist es halt zu spät und es geht lustig weiter.


    Warum sollte sich das Thema bei zwei Wochen Urlaub denn erledigt haben? ?(


    Buckelfliegen kenne ich nicht, muss ich mal Google fragen, aber ich denk es sind Trauermücken nach den Bildern und den Beschreibungene die ich so gelesen habe.


    Blumen habe ich auch, aber die Biester sind erst mit den Achatschneckene gekommen im September diesen Jahres, zuvor gab es das Thema bei uns nicht :( Extrem schlimm ist es nun erst geworden :cursing:


    Gruß Jenny

  • Ja Jenny, das sind Trauermücken. Ich habe die schon vorher gekannt. Beim Kompostumsetzen im Garten sind die einem immer in die Augen geflogen.


    Buckelfliegen gehen nicht an die Gelbtafeln.


    Es ist wirklich so, dass man nach zwei Wochen diese starke Entwicklung überstanden hat. Irgendwann kommt dann wieder so ein Befall, aber das dauert lange.


    Ich nehme an, Stef meint mit zwei Wochen Urlaub, dass dann die Oberfläche abgetrocknet ist, dann geht die Entwicklung auch zurück.

  • Ich nehme an, Stef meint mit zwei Wochen Urlaub, dass dann die Oberfläche abgetrocknet ist, dann geht die Entwicklung auch zurück.

    Äh, nach zwei Wochen wären dann aber auch die Füßer und Schnecken hin im staubtrocknen Substrat, oder? 8|
    Und meine Zimmerpflanzen.... Also ich glaube die Radikalaktion sparen ich mir lieber und sauge fleißig weiter ;)


    Wie sieht es eigentlich aus mit der Entwicklung der Biester, weiss´jemand wie lange die zum Schlupf brauchen und wie lange von der Larve zur Fliege? Hatte gestern Unmengen Larven an einem ollen Pilz, ekelhaft.


    Gruß Jenny

  • hey !


    zu Jenny´s Frage der Trockenheit : nach zwei Wochen ist das Substrat
    sicher nicht komplett trocken ! Und für die meisten Füsser ist eine kurze
    trockenphase kein Problem! Höchstens Eier und Larven könnten es nicht
    schaffen ...

  • Bei mehr als 60l Substrat ist das nicht ganz trocken, aber zwei Wochen war ich nicht genervt von den Unmengen an Viechern, die Blumen wurden nicht gegossen und es war wohl gut heiß in der Zeit. Als ich wieder kam war die Fensterbank und der Boden davor dick voller toter Mücken (eklig, ja, aber auch irgendwie befriedigend, wenn die einen so lange genervt haben :devil: ). Da war wohl die Population für eine Zeit kollabiert und alles was jetzt wieder nach kam war mit Gelbtafeln sehr angenehm unter Kontrolle zu halten.
    Statt dessen hab ich jetzt einen Nährstoffüberschuß weil es ein wenig zu kühl im Zimmer ist und sowohl die Füsser als auch die Springschwänze nicht mehr so an der Oberfläche aktiv sind... jetzt wächst der Schimmel *head desk* irgendwas ist doch immer...

  • nach zwei Wochen ist das Substrat sicher nicht komplett trocken !

    Aber sicher wär es das bei mir, meine kleinen Centros wohnen doch bis sie größer sind nur in einer Faunabox von 30 cm, wenn ich zwei Tage nicht sprühe ist die Oberfläche schon merklich trocken, nach zwei Wochen wäre es sicher die Wüste G.... ;)


    Nein nein, das lassen wir schön sein, ich find schon eine Lösung und wenn es dauert, dauert es eben.


    Gruß Jenny

  • Bist du sicher, dass das Trauermückenlarven waren? Na das wäre doch eine tolle Möglichkeit die Biester zu entfernen.
    Pilz als Trauermückenfalle. :thumbsup:

    Ja, ziemlich sicher. Es sind so klitzekleine Maden mit schwarzem Köpfchen gewesen, typische Fliegenlarve von der Form her, ich denke das können nur die Biester gewesen sein. Nicht schlecht die Idee es als Falle zu nutzen, der Pilz war schon ein paar Tage drin und es war echt übersäht mit Larven, ekelhaft. Aber so konnte ich sie wenigstens als Paket entsorgen, ich hab sie weeeeeeeeeeeiiiiiiit aus dem Fenster geschleudert als Spontanekelreaktion. Klo wäre sicher besser gewesen :rolleyes: Mal sehen ob der nächste Pilz sie wieder anlockt...


    Gruß Jenny

  • So,


    noch mal schnell Googel befragt und siehe da:


    http://forum.planten.de/galeri…3-3/Trauerm_ckenlarve.jpg


    http://www.trichogramma.ch/img…enlarve2_klein600x480.jpg


    Genau so sahen sie aus meine Larven...


    Und hier eine super Zeichnung der Vermehrung:


    http://images.google.de/imgres…hl%3Dde%26sa%3DN%26um%3D1


    Leider in französich und das hatte ich nur zwei Jahre und es war nie mein bestes Fach, ich hab es gehasst um genau zu sein :thumbdown:


    Ist aber recht einfach zu verstehen, wenn man weiß was jours heißt, Tage. Also doch nicht mit nur 24 Stunden am Leben, 3 Tage lang rummücken, 3 Paarung (6 Lebenstage also, wenn ich es richtig verstehe), dann legen sie 20-30 Eier, ca. 20 Tage sind sie Larve und schwupps alles von vorne 8|


    Gruß Jenny

  • Na das ist doch prima Jenny, dann wird doch in Zukunft auf mehreren Ebenen bekämpft.


    - Absaugen
    - Champignons als Lockfalle für die Larven
    - Gelbtafeln


    Irgendwann werden uns die Trauermücken fehlen. :D


    Halt, "Sand auf die Blumentöpfe" (nach Biene) hab ich vergessen.

  • Ja klar, vordergründig schon, aber die Mücken holt man sich ja über alle möglichen Wege rein. Wie schon geschrieben über Blumentöpfe.


    Und es ist so wie du schreibst, die nützlichen Kleinlebewesen würden dann auch fehlen. Und da würde ich lieber die Trauermücken in Kauf nehmen.


    Man muss vielleicht auch mal klarstellen, dass die Trauermücken ja überhaupt nicht schädlich sind und die Larven auch nicht.
    Eben nur lästig. :)

  • Man muss vielleicht auch mal klarstellen, dass die Trauermücken ja überhaupt nicht schädlich sind und die Larven auch nicht.
    Eben nur lästig. :)

    Jein, zumindest wenn man noch Schnecks hat.
    Diese sind nämlich ungemein gernervt von den rumtaumelnden Fliegen, besonders wenn sie sich auf die Augenfühler setzen. Die Schnecks ziehen sich dann immer mehr zurück, bei mir ist es grade so arg, dass sie kaum noch rauskommen, mir tuen sie echt leid ;(


    Und obwohl ich viele Zimmerpflanzen habe, hatte ich noch nie Trauermücken, die sind mir wirklich völlig neu als Problem :thumbdown:


    Gestern hab ich alles dreifach abgesaugt, heute schwirrt es wieder, menno...


    Kämpfende Grüße Jenny

  • Hallo Jenny,


    zur Bekämpfung im Terra könnte es natürlich auch helfen, ein bis zwei Netzspinnen einzuquartieren, die einen Teil der umherrschwirrenden Terrortruppe wegfangen. Für Schnecken dürfte das kein Problem darstellen, oder? Meinen Tausis jedenfalls ist das herzlich egal.

  • Hi Biene,


    würde ich sofort machen, ich hatte zwar mal ein Problem mit Spinnen, bin aber drüber weg und inzwischen mag ich sie sogar.


    Aber woher nehmen und nicht stehlen jetzt im Herbst?


    Gestern habe ich eine bei den Schnecken gesehen, aber es war wohl vom Bewegungsablauf eher eine Raubspinne ohne Netz und vielleicht bleibt sie nicht, wär schön wenn doch!


    Und ich habe eine Ameise gesichtet, sogar mit Fliege in den Zangen, wäre sicher blöd wenn ich Minifüßer hätte, aber so freu ich mich drüber 8)


    Spinnen, kommt zu mir, kommt zu mir, heute Nacht... :D Ich find leider keine :(


    Lieben Gruß Jenny

  • ...könnte man eine Trauermückeninvasion vielleicht auch mit Raubmilben unter Kontrolle halten. Die würden doch den Diplopoden nicht schaden, oder? Oder glaubt ihr, daß sie auch an junge Schnurfüßer und Asseln (und was man sonst noch so nützliches im Terrarium hat) gehen? Aber was oder wen fressen die dann wenn alle Fliegen weg sind (im Zoofachgeschäft sagte man mir, die Raubmilben würden sich letzendlich selbst eleminieren...aber wer weiß)?

  • Hm,


    ich denke Raubmilben würden sich eher an die Weißen Asseln und Nützlinge halten, da die Verweildauer der Fliegen auf der Erde eher als gering anzusehen ist und sie wesentlich schneller sind als die Milben.


    Ich hab mir übrigens vor zehn Minuten die Haare mit einer Gelbtafel völlig verklebt, ich habe mich runtergebeugt in der Nähe einer Blume und schwupps hing eine Geldbtafel in meinen langen Haaren. Hurra hurra, war eine ganz tolle Sache das auszuwaschen und ich klebe leider immer noch. Könnte fast drüber lachen wenn es nicht so eklig wär :D


    Ansonsten erscheint mir mein Kampf erfolglos zu verlaufen, es werden von Tag zu Tag mehr.


    Gruß Jenny