Lebendfutter

  • hi zusammen


    bis jetzt gebe ich immer als proteinquelle hartgekochtes ei oder shrimps-palats (fischfutter). hat jemand erfahrung, mit lebendfutter wie mehlwürmer, heimchen etc. was ist dabei zu beachten, oder ist lebendfutter generell nicht sinnvoll?


    diese frage bezieht sich net nur auf tausis, sondern auch auf bandfüßer, welche meienr meinung nach eh mehr ei essen wie die tausis.


    bitte um antwort


    lg jo

  • Hallo,


    ähm...ich finde die Idee ein wenig schräg? Wie genau soll jetzt ein behäbiger A. gigas ein Heimchen fangen und womit soll er es töten? Tausis sind für mich eher suboptimale Beutegreifer :P , die wahrscheinlich eher ein geringes Interesse an lebendem Futter haben werden, und mir ist auch nicht bekannt, dass schon mal jemand es mit Lebendfutter versucht hätte...


    Lg,
    Steffi

  • hi


    geb ja zu, die heimchen werden se wohl net fangen können, aber mehlwürmer in nem behältnis wie kleinen fressnapf?



    lg


  • Also ich würd dir empfehlen getrockete Mückenlarven oder andere Insekten zu füttern, zumindest bei den Tausis. Meine fahren da total drauf ab! Weil lebend . . . Tausis jagen ja nicht, da sind Hundertfüsser schon anders!

  • ich denke, das thema lebendfutter hat sich schon mit deinem letzten beitrag erübrigt ;)


    aber warum die viecher lebend ins terri schmeißen, wenns das ganze zeug auch getrocknet im terrarienhandel gibt? meine ganzen wirbellosen (also sowohl die tausis als auch die einsiedlerkrebse) gehen voll auf getrocknetes zeug ab... vor allem wasserschildkrötenfutter, bestehend aus allerlei getrocknetem viechzeug, von kleinen fischchen, überw asserflöhe bis hin zu kleinen shrimps, fressen sie wie blöde...is sicher auch gut wegen des chitins, was da quasi direkt aufgenommen wird...

  • Hi,


    Snooze.hes, bitte in Zukunft bei dem Verfassen von Postings wenigstens ein bißchen auf die Netiquette des Internets achten und sich vielleicht auch mal ab und zu einen Punkt, ein Komma oder Großbuchstaben leisten. ;)


    Zudem ging es hier um die Verfütterung von Lebendtieren an Diplopoden. Das von Dir zitierte Video zeigte eine Verfütterung einer Maus an einen Vertreter der Chilopoden!


    @at Topic:


    Eine Verfütterung von lebenden Futtertiere an Diplopoden macht in meinen Augen keinen Sinn. Soweit ich weiß gibt es bei keiner, bei uns in Haltung befindlichen Art, die Beobachtung, dass lebendes Futter angenommen wurde.


    LG, Robert

  • Ja hallo,ich glaube, da liegt ein Mißverständnis vor. Und zwar hatte der Andreas seinen Füßern eine tote Maus spendiert, die diese natürlich auch zerlegt haben.....
    Die Sache hat mit dem Scolo-Video nichts zu tun.
    Gruß, K.

    "Bildung ist das Bewußtsein der Zusammenhänge." KAESTNER, aber der Alfred und nicht der Erich, 1963

  • Hallo zusammen,


    ah ok, dann bin ich auch einem Mißverständnis aufgesessen. Dachte es geht um das Scolopender-Video.


    In dem Fall kann man wohl nur sagen, dass eine Verfütterung lebender Futtertiere bei Diplopoden eher keinen Sinn macht. Verfüttern tierischer Proteine (tote Maus, Heimchen etc.) natürlich wieder auf einem ganz anderen Blatt steht.


    LG, Robert