A. gigas mit "Dachschaden"?

  • Ich hatte bis vor kurzem meine Gigas in kleinen gruppen auf kleinere Becken verteilt. Jetzt habe ich alle 6 zusammen in einem 60er Becken mit viel Waldboden.
    Letzte woche hab ich dann ein sich wiederholendes "klöck" aus dem Becken gehört und nachgesehen was da los ist.
    Da hat sich eins der Männchen aufgestellt, schwung genommen und seinen Kopf gegen die Glaswand gehauen... 7-8 mal hintereinander...
    Hat jemand schon mal sowas gesehen?
    Ist das normal?
    Oder hat er ein Problem mit dem größeren Becken / mit mehr Gesellschaft?


    lg
    liesa

  • Ok^^ Darauf bin ich noch nicht gekommen...
    Meine gigas haben zwar nicht viele Milben aber wenn sie stören mach ich sie weg.
    Danke für den tip.

  • Ich gehe davon aus das er einen zu starken Milbenbefall hat und versucht die Plagegeister abzuschütteln.
    Dann schlagen sie mit dem Kopf oder forderem Körper.
    Einfach mal lauwarm abduschen.
    Das reduziert den Befall.



    also kann ich die einfach so unter leichtem fließendem lauwarmen wasser abspülen ohne "größere" bedenken?

  • ja ich weiß das die dazugehören aber ich glaube das sind ein paar zuviel des guten....wir haben uns von einem bekannten mehr oder weniger "beraten" lassen (schlecht wie ich jetzt leider festestellen muss :S ....gut das es foren wie dieses gibt) naja der meinte halt das ein "paar" normal sind aber das sieht für mich als naja anfänger nich mehr normal aus zumal der die scheinbar von sich runterfrisst. :|

  • <<<zumal der die scheinbar von sich runterfrisst>>>


    Wird er definitiv nicht tun, einzig wird er eine Beeintraechtigung wie "jucken" merken und deswegen dran gehen, wenn du es unbedingt versuchen willst wuerde ich die Methode eines Schulmalpinsels (Schweineborste, flach) vorziehen mit dem du die Milben versuchen kannst wegzuschnippen, ist weniger Stress als Duschen.


    LG,
    Shura und die ganze Bande

  • hmmm ok das wede ich den wohl mal versuchen sollte es nicht besser werden...ein bischen sorgen mache ich mir ja schon :S
    wie kann es den zu einer milben "überpopulation" kommen?

  • Abend,


    ich habe die Milben bei meinen Kameruner Wildfängen mit einem feuchten Q-Tipp abgetupft.
    Direkt auf die [lexicon]Milbe[/lexicon] drücken und weg war sie, danach den Stab in Alkohol ersäufen und neuen nehmen.
    Recht stressfrei für den Füßer, ich hab es einfach gemacht während er durchs Terra lief.


    (Shura wenn man die Milben nur ein Stück wegschnippt, ist das denn dann überhaupt effektiv?)


    Zu viele Milben scheint es bei geschwächten Tieren zu geben was man hier so liest, meiner hatte nur zwei und es kamen auch keine mehr nach.
    Wenn es bei dir also wimmelt, würd ich sagen da stimmt was nicht und wenn du die Tiere auf Kokos hälst, weiß ich auch was nicht stimmt...


    Gruß Jenny

  • Also meine A. gigas hatten auch ziemlichen Milbenbefall. Sie waren eh noch in Quarantäne und diese Ziet habe ich ausgenutz: Ich habe die Milben mit einem nassen Borstenpinsel entfernt. Die erste Woche jeden Tag, dann nur noch einmal die Woche. Insgesamt so ca. 3 Wochen. Das war ganz schöner Stress, und die Füßer waren ganz schön sauer. Als nur noch ganz wenige Milben da waren, habe ich es mal zwei Wochen so gelassen. Noch einmal die letzten Milben weg, und sie konnten umziehen. Seitdem haben sie keine einzige [lexicon]Milbe[/lexicon] mehr, obwohl im Terra welche sind, aber die mögen scheinbar keine Füßer. Die kleinen D. macracanthus haben noch nie welche gehabt.


    Ob das jetzt wirklich so war wie man es machen soll, weiß ich nicht, aber jetzt sind sie wenigstens milbenfrei. ^^

  • :cursing: Dies sind Nutzmilben sie säubern die Tiere (zumindestens die weißen und braunen Milben) man darf auf keinen fall diese entfernen!! Dies bringt mehr Schaden als Nutzen!! Und mal Unter uns Milben stören die Tausis nicht! :thumbup: :thumbsup:


    Die Milben machen unsere süßen kleinen sauber (fressen Bakterien Weg e.t.c) Also Hände Weg von Wasser und Bürste!! ^^ Da liegt kein Segen drin!!!!!


    MfG


    Euer Tausiversteher

  • Mal ganz im Ernst lieber Tausiversteher:
    Das was Du hier für ein Pseudowissen von Dir lässt geht ja wohl auf keine Kuhhaut und ist in der dargestellen Art und Weise schlichtweg falsch.
    Richtig ist, dass einige Milben den Tieren nicht überhaupt nicht schaden und sie evtl. sogar reinigen.
    Trotzdem gibt es mehrere Beiträge in denen dokumentiert ist, dass sich die Tiere bei starkem Befall winden oder auch heftig zucken.
    Spätestens dann sollte man meiner Meinung nach als Halter einschreiten und etwas unternehmen, da es den Tieren in diesem Fall unangenehm zu sein scheint.
    Wir hatten da auch mal ein ganz extremes Beispiel bei dem wahrscheinlich selbst Du etwas unternommen hättest:
    Punkte auf A.gigas - Parasitenbefall??
    In diesem Falle (aber auch sonst) darf man die Milben sehr wohl entfernen....

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Oh Entschuldigung, Ich muss mir eingestehen. Ich hab nen bisschen übertrieben :whistling: Sorry!An alle!! Wow du hast sogar recht! Stimmt in einigen extremen Fällen muss man mal Wirklich zu "Wasser und Bürste greifen".Echt nett von dir deine Belehrung! :thumbsup: Aber ich hatte damals mit meinen A.gigas einen für mich extremen Milbenvorfall!(Dachte ich zumindestens). Also Ich hatte meine kleinen Schützlinge damals erst ein paar Tage und habe nach 4 Tagen entdeckt das sich bei den kleinen Rackern sehr sehr viele Milben tummelten.Ich hatte damals noch keine Ahnung von Nutzmilben und Schätlingsmilben!!Also habe ich ein bisschen Gegoogelt und kam zu der Ansicht die Milben müssen Weg!! 8o Falsch gedacht denn es waren Nutzmilben, wie mir der Tierarzt versicherte. Er rieht mir damals immer von "Wasser und Bürste "ab bei jeden Fall sollte ich einfach nichts unternehmen und die Natur das machen lassen.Denn er begründete das so das Die "Lieben" Milben die Tiere reinigen und sie nicht stören.Man würde die Tiere mehr Stören,Schaden und belästigen, wenn man solche Maßnahmen ergreift. Also war das eine Vollkommende Fehlinformation 8| Danke für die Aufklärung!!


    MfG


    Euer Tausiversteher

  • Nein, das ist keine vollkommene Fehlinformation.


    Wenn du aufmerksam liest, was Jan geschrieben hat, wirst du erkennen, dass er schreibt, dass es von der Zahl der Milben abhängt. Man kann solche Aussagen eben nicht verallgemeinern, man muss das der Situation anpassen.


    Und diese artspezifischen Milben bei A.gigas pendeln sich i.a. auf einer bestimmten Zahl ein, so dass sie den Tieren auch nicht lästig werden.


    Ein anderes Problem entsteht bei starkem Milbenbesatz bei Häutungen.

  • Danke solaris195,


    Für die Infos hab ich echt nicht gewusst ist also Situationsabhängig!Seehr Interessant! :D