Welche aktivere Art lässt sich mit Gigas gut vergesellschaften?

  • Inzwischen hat sich mein Gigasrecht gut in sein Terrarium (30x40x50, Substrat 20 cm hoch, zwei halb vergrabene Korkröhren als Versteckhöhlen) eingelebt. Zu sehen ist er allerdings nie. Ich lege grade manchmal weiße Bindfäden in Linien ins Terrarium, wenn sie morgends dann verzogen sind weiß ich das er wenigstens noch lebt ;-) Es war mir zwar im vorraus schon klar das die Tiere sich fast immer unter der Erde aufhalten und kaum zu bemerken sind, aber es wäre doch schön wenigstens ab und zu mal was zu sehen.
    Gibt es denn eine etwas aktivere Art die ebenso Anfängerfreundlich ist und sich gut mit einem Gigas vergesellschaften lässt? Ich hab durch rumgoogeln ein paar Hinweise gefunden das es zum Beispiel auch Arten gibt die gerne und aktiv auf Äste klettern.

  • Hi,


    Gigas sind normalerweise recht aktive Tausendfüßer die sich den ganzen Tag an der Oberfläche befinden und rumsitzen, sich putzen und seltener auch aktiv umherlaufen und klettern.
    Ist deiner noch Subadult?, denn dann ist es normal dass sie eher versteckt leben. Die meisten Füßer-arten leben eigentlich immer versteckt wenn sie noch klein sind.


    Empfehlen kann ich dir da Telodeinopus aoutii, die sind auch fast den ganzen Tag an der oberfläche (vorrausgesetzt sie sind auch Adult.).
    Die sind da meiner Meinung nach, die am besten geeignetsten Füßer um sie mit deinem Gigas zu vergesellschaften.


    Vielleicht kennen ja auch noch erfahrerne Halter eine bessere Vergesellschaftungsmöglichkeit...


    Gruß Joschka

  • Hi,


    Gigas sind normalerweise recht aktive Tausendfüßer die sich den ganzen Tag an der Oberfläche befinden und rumsitzen, sich putzen und seltener auch aktiv umherlaufen und klettern.
    Ist deiner noch Subadult?, denn dann ist es normal dass sie eher versteckt leben. Die meisten Füßer-arten leben eigentlich immer versteckt wenn sie noch klein sind.


    Er ist ca. 20-25 cm lang. Das dürfte bei der Art doch schon [lexicon]adult[/lexicon] sein oder? Die ersten paar Tage war er noch ab und zu zu sehen. Seit 2-3 Wochen liegt er immer wenn ich nachsehe ( geht nur mit nem Zahnarztspiegel ) zusammengerollt in seiner Höhle. Zuerst dachte ich es steht eine Häutung bevor, aber ab und zu bewegt er sich, er wühlt auch gut sichtbare Gänge ins Substrat.

  • Der dürfte schon [lexicon]adult[/lexicon] sein.


    Ist dann dein Terrarium dann recht Trocken, wenn er immer "abtaucht" oder steht es an einem sehr hellen Ort?


    Gruß Joschka

  • Der dürfte schon [lexicon]adult[/lexicon] sein.


    Ist dann dein Terrarium dann recht Trocken, wenn er immer "abtaucht" oder steht es an einem sehr hellen Ort?


    Gruß Joschka


    Eigentlich weder das eine noch das Andere. Es steht zur Zeit im Bad, dieses hat nur ein kleines Nordfenster, ist also einer der dunkleren Orte meiner Wohung. Dort hingestellt hab ich es allerdings eher weil es dort natürlich die höchste Luftfeuchtigkeit hat. Ausserdem besprühe ich täglich gut mit Wasser, das Substrat ist also (soweit sichbar) überall gut feucht. Ruhe hat er dort auch, dieses Bad ist das am wenigsten frequentierte Zimmer in der Wohung.

  • Im Bad kann es auch mal schnell zu Warm werden... vielleicht taucht er ab um sich abzukühlen.
    Oder er muss sich erst noch eingewöhnen. Er könnte aber auch einfach nur eine "Feige Sau" sein und sich immer becbachtet fühlen... :D


    Gruß Joschka

  • Im Bad kann es auch mal schnell zu Warm werden... vielleicht taucht er ab um sich abzukühlen.
    Oder er muss sich erst noch eingewöhnen. Er könnte aber auch einfach nur eine "Feige Sau" sein und sich immer becbachtet fühlen... :D


    Gruß Joschka


    Sorry, aber auch das nicht ;-) Ich benutz im Frühjahr/Sommer keinen Ofen im Bad. Und heiss duschen tue ich auch nur im Winter. Die Temperatur liegt aktuell so um die 20 Grad. Im Nachhinein hab ich gemerkt das es der wohl bestgeeignete Raum in meiner Wohung sein drüfte. Dummerweise halt auch der wo man sich am allerseltensten aufhält.

  • Hi,


    Ja also, wenn du das richtige Substrat und richtige klima im Terrarium hast ist eigentlich alles perfekt.
    Vielleicht hateest du dann einfach nur pech mit deinem Gigas und einfach einen schüchternen erwischt... oder er ist immer dann an der Oberfläche wenn keiner im Bad ist... :D


    Du könntest ja mal probeweise einen 2. dazusetzten, ob er dann eher an der oberfläche erscheint, bevor du dir eine andere Art zulegst.


    Gruß Joschka

  • Bei meinen adulten A.gigas ist es mal so und mal so.
    Mal liegen sie Wochen lang eingerollt wo rum und mal sind sie ständig da und unterwegs auf Ästen oder Rinden.
    Ich halte sie zusammen mit :
    Centrobolus [lexicon]sp.[/lexicon] Mosambik
    Spirostreptus hamatus
    Spirostreptidae spec.
    Mardonius parilis acuticonus


    Die Männer WG hat die Centrobolus und Mardonius parilis acuticonus bei sich und die Frauen WG hat die Spirostreptus hamatus und Spirostreptidae spec. mit dabei.


  • Bei meinen adulten A.gigas ist es mal so und mal so.
    Mal liegen sie Wochen lang eingerollt wo rum und mal sind sie ständig da und unterwegs auf Ästen oder Rinden.


    Ist das bei der Art tatsächlich so? Ich hab wie gesagt einen losen Bindfanden vor die Höhle meine Gigas gelegt, und bin daher sicher das er sein Loch seit fast 2 Wochen nicht verlassen hat. Wenn man mit dem Zahnarztspiegel reinlinst ist aber zu sehen das er mal ganz und mal nur halb aufgerollt drinliegt. Tot ist er also offentichtlich nicht. Wenn eine Häutung anstünde würde er sich soweit ich gelesen habe doch komplett im Substrat vergraben oder?


    Ich hab diese Woche günstig ein besseres Terrarium erstanden und würde ihn gern dahinein umsetzen, bin nun aber nicht sicher ob das in dieser Situation so geschickt wäre.