HILFE! Bitte schnell!

  • Hallo ihr Tausi-Experten!


    Ich habe heute bei meinem Tausendfüßer eine seltsame Verletzung an einem Segment bemerkt. Er liegt auf der Seite und sieht aus als würde er nicht mehr lange leben. Ich wäre euch also für eine schnelle Anwort dankbar. Ich habe den Tausi im Frühjahr in einer Zoohandlung gekauft. Bisher war er sehr aktiv, nur die letzen Wochen hat er etwas nachgelassen in seiner Aktivität, ist aber weiterhin öfsters im Terra unterwegs gewesen. Dann habe ich diese Verletzung und sein seltsames Verhalten bemerkt. Außer der Verletzung hat er auch noch ein schwarzes Gebilde am Hinterteil. Ich habe Fotos gemacht. Kann mir jemand sagen, was das ist? Er lebt allein im Terra, weiß also echt nicht woher er diese Verletzung hat. Bakterien? Pilze? Was soll ich machen?

  • Das schaut aber nicht gut aus.Kommt Flüssigkeit aus der Wunde oder ist sie verschlossen?Ich hoffe das jemand mit mehr Ahnung als ich noch was dazu schreiben kann denn um was es sich genau handelt kann ich leider nicht sagen.Ich finde allerdings das die Beine angefault aussehen.Eine so weit aufgeklappte Analklappe habe ich auch noch nie gesehen zumindest nicht dauerhaft so weit offen.Ich befürchte der liegt im Sterben ;(

  • Hallo ihr,


    danke, dass ihr mir so schnell geantwortet habt. Mein Tausendfüßer ist inzwischen gestorben :-( Falls irgendjemand weiß, was das sein könnte, wäre ich aber dennoch für Hinweise dankbar. Damit ich beim nächsten Mal vielleicht vorbeugen kann.


    Zu euren Fragen:


    Ja, es kam Flüssigkeit aus der Wunde.


    Die Beine sahen immer schon so aus, schon als ich ihn gekauft habe. Ein paar Beine waren auch schon immer verkürzt. Glaube, die Haltung in der Zoohandlung aus der ich ihn habe war auch ziemlich mies, vielleicht lag's dadran.


    Das an der Analklappe ist glaube ich kein Kot. Ich habe es angefasst und es ist ziemlich hart, Kot wäre sicherlich weicher oder? Habe vorher bei ihm auch noch nie so eine weit geöffnete Analklappe gesehen.


    Ich stehe immer noch vor einem Rätsel, was mit ihm passiert sein könnte. Danke nochmal für eure schnelle Hilfe.


    Lieben Gruß.

  • Hallo Jongoo,
    erstmal handelt es sich um einen Telodeinopus assiensis.
    Deine Aufnahme ist leider nicht sehr scharf, aber es sieht so aus wie diese schwarze Fäule, die man sonst an den Füßen findet.
    Das wäre nicht sehr schön, ich glaube der verabschiedet sich. Sorry, riech mal dran.


    Das hat sich ja dann erledigt.

  • Nein, ich werde nicht mit diesem schönem Hobby aufhören. Leider ist es schon mein zweiter Tausendfüßer, der gestorben ist. Den ersten hatte ich von einer Börse. Er war ein Wildfang und war wohl schon krank als ich ihn gekauft habe, jedenfalls ist er nur eine Woche alt geworden bei mir. Dieser hier hatte denke ich ein ziemlich gutes Leben bei mir und ich hatte viel Freude mit ihm. Werde mir also auf jeden Fall einen Nachfolger besorgen obwohl dieser hier schon ein echt cooles Wesen war :-(


    Woher kommt die Fäule, die sonst an den Füßen ist? Kann man sowas verhindern? Liegt das an den Haltungsbedingungen?


    Lieben Gruß an alle.

  • An deiner stelle, würde ich mir auch mal überlegen, ob du dir nicht 2 Tiere holen willst. Allein, ist es immer schlechter, als wenn du 2 Tiere hast. Ich glaube sogar, das die Tausendfüßer das merken und das Verhalten auch beeinflusst wird. Man kennt das ja vom Menschen das Einsmkeit krank machen kann.

  • N'abend zusammen!
    Zwei Füßer sind sicherlich interessanter zu beobachten, alleine wegen der Interaktion; aber sicher auch, weil in einen solchen Fall einfach die Chance höher ist, das man "jemanden" zu Gesicht bekommt....
    Jetzt von Menschen auf Tiere zu schließen (von wegen Einsamkeit und dadurch eine vermehrte Anfälligkeit für Krankheiten) ist mehr als gewagt und eine Einzelhaltung deshalb pauschal als "schlechter" hinzustellen, sicher nicht richtig.
    LG JaN

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Hallo ihr Lieben,


    also wegen "zu Gesicht bekommen" mache ich mir keine Sorgen. Der verstorbene Füßer war sehr aktiv und ständig zu sehen. Dass er einsam war glaube ich auch eher nicht. Tausendfüßer sind von Natur aus Einzelgänger, nicht gesellig also. Sie treffen sich in der Natur nur zufällig oder zur Paarung. Eine Einzelhaltung dürfte also kein Problem sein. Habe aber dennoch überlegt, mir zwei zu holen. Allerdings ist dann natürlich die Gefahr größer, dass sie sich gegenseitig verletzen. Na ja, sollte ja bei guter Haltung nicht vorkommen.


    Lieber Gruß an alle.

  • Also ich halte momentan 8 Füßer zusammen in einem Terrarium und sehe immer wieder wie sie zusammen eingerollt unter einer Rinde liegen.Nach Einzelgänger sehen die mir nicht aus.Es sind auch 4 verschiedene Arten und ich muß sagen das es doch ein schönes abwechslungsreiches Bild ist wenn man mehrere hat.

  • Hi,


    Jan
    Nein so habe ich das nicht gemeint. Das Einzelhaltung schlecht ist, meine ich nicht, ich finde sie aber schlechter als Gruppenhaltung.


    Ich habe das auch schon mal geschrieben aber hier passt es rein. Also, ich hatte 3 [lexicon]MPA[/lexicon] die sehr oft zu sehen waren. Nach langer Zeit sind 2 gestorben und der eine der übrig geblieben ist war nur noch selten zu sehen. Dann habe ich mir wieder neue dazu geholt und ab dem Tag seit ich die anderen dazu getan habe war er wieder sehr oft zu sehen. Das meinte ich.