Urlaubsbericht: Thailand 2008

  • Hallo Leute,


    Der Alltag hat mich und Nicole (alias Wuermchen) wieder und wir haben uns weitestgehend akklimatisiert an das kühle Wetter hier.
    Die 3 1/2 Wochen Uralub in Thailand waren einfach traumhaft und die Zeit verging leider viel zu schnell. Die freundlichen und hilfsbereiten Menschen, das superleckere Essen (mmh lecker spicy Papayasalat + Bananen in Kokosnussmilch), die allgegenwärtig durch den Buddhismus stark geprägte Kultur und vor allem die atemberaubenden Landschaften und die Natur haben uns echt überzeugt. Außerdem konnten wir in Bangkok nach 2 Jahren unsere Thai-Freunde Chairat und Thanatcha wieder sehen und Nicole konnte ihren "verschollenen Onkel" kennenlernen, der uns die von Touristen nicht erschlossenen schönen Plätzchen Bangkoks gezeigt hat.


    Dieses Land hat uns echt in seinen Bann gezogen und wir werden dort garantiert wieder zurückkehren.


    So, hier jetzt mal ein paar (von knapp 500) Fotos. Leider würde alles ein bißchen den Rahmen sprengen. Daher mal hier der Schwerpunkt Tausendfüßer.


    Angefangen hat unser Urlaub im Süden von Thailand, in Khao Lak. Was schon mal sehr praktisch ist, der Wald (sekundärer Küstenregenwald) fängt direkt auf der anderen Straßenseite an...
    [gallery]836[/gallery]
    ...und 500m weiter ist der offizielle Eingang zum Khao Lak - Lamru Nationalpark.
    [gallery]837[/gallery]
    Fast jeden Abend haben wir da mit Taschenlampen bewaffnet das nächtliche Kreuchen und Fleuchen erkundet und daher ist die Ausbeute von dort auch relativ groß.


    Hier mal ein paar Viecher, die still gehalten haben.
    [gallery]843[/gallery]
    [gallery]839[/gallery]
    [gallery]842[/gallery]
    [gallery]840[/gallery]
    [gallery]838[/gallery]
    [gallery]841[/gallery]


    kleiner Skolopender Otostigmus spinosus
    [gallery]848[/gallery]


    Diese urig aussehende Lungenschnecke (?) hatte ein Gehäuse mit ca. 10cm Durchmesser und den Deckel zum zumachen immer dabei!!!
    [gallery]844[/gallery]


    skurile Schnecke (ca.3cm), auch mit Deckel
    [gallery]889[/gallery]


    In Sachen Tausendfüßern oder King Keu (gesprochen: Ging Göh) war natürlich auch Einiges zu finden. Die Regen-/Monsunzeit ist die beste Zeit für Tausendfüßer und das war auch der Hauptgrund für uns zu dieser Jahreszeit nach Thailand zu fliegen. Hat auch den Vorteil dass man kaum Touristen sieht und die Wasserfälle schöner sind.
    [gallery]847[/gallery][gallery]846[/gallery][gallery]845[/gallery]
    Hat aber auch den Nachteil, dass es viele Moskitos und Blutegel in den Wäldern gibt, die es auf einen abgesehen haben... und halt der fast tägliche Regen. Wer reinen Strandurlaub machen will ist zu dieser Jahreszeit falsch hier. Eine Trekkingtour mit Privatguide durch ein unwegsameres Waldgebiet z.B. mussten wir daher auch mehrere Tage verschieben, da es sonst zu gefährlich gewesen wäre.
    Die meisten Tausendfüßer fanden wir natürlich nach Sonnenuntergang (ca. 18:30). Regen mögen sie allerdings nicht, nur Nieselregen. Bei trüben Nieselwetter hat man dann auch tagsüber was finden können. Viele Arten findet man allerdings nicht in der Laubstreu, sondern eher an Bäumen oder anderen Strukturen über dem Boden. Einige Bandfüßerarten scheinen den Tag unter der Rinde von Bäumen zu verbringen. Die Temperaturen lagen am Tag im etwas kühleren Wald über 30°C und sanken nachts knapp unter 30°C. Die Luftfeuchtigkeit ist in den Wäldern enorm hoch und dürfte wohl fast 100% betragen. Selbst nachdem man sich an das sonst schon extrem feuchte Klima gewöhnt hat fängt man, sobald man ins Unterholz geht, an zu schwitzen. Bambus war nur in sehr geringem Maße in dem Gebiet vertreten. Im Khao Sok Nationalpark (primärer Regenwald!!!) war Bambus dagegen sehr dominant. Die Laubstreu ist verhältnismäßig dünn und nur stellenweise so dick wie es in unseren heimischen Wäldern der Fall ist. Termiten scheinen wohl in diesen Ökosystemem einen erhelichen Anteil an der Zersetzung der Laubstreu beizutragen. Nachts hört man es stellenweise richtig knistern wenn sie zu Hunderten an einer Stelle fressen. Viele Tausendfüßer scheinen daher wohl die mit Moosen und Flechten (nur dünne Schicht) bewachsenen Bäume als Nahrungsquelle für sich erschlossen zu haben.


    Hier mal ein paar Bilder der in der Region gefundenen Arten. Bisher hatte ich keine Zeit mir das Material näher anzuschauen, daher erst mal grobe Bestimmungen. Einige Arten scheinen aber definitiv für Thailand nicht bekannt oder unbeschrieben zu sein.


    Tonkinbolus [lexicon]sp.[/lexicon] (nur an Bäumen, bis 13cm)
    [gallery]854[/gallery] [gallery]886[/gallery]


    Ausbeute Tonkinbolus [lexicon]sp.[/lexicon] + Trigoniulus corallinus
    [gallery]850[/gallery]


    Leptogoniulus sorornus (ca.7cm)
    [gallery]851[/gallery]


    Pseudospirobolellus avernus (ca.2,5cm)
    [gallery]852[/gallery]


    Thyropygus enghoffi (ca. 16cm)
    [gallery]853[/gallery] [gallery]887[/gallery]


    Platydesmida, Pseudodesmus [lexicon]sp.[/lexicon] nov. (2-3cm, bilden Ansammlungen an Baumstämmen oder Ästen)
    [gallery]854[/gallery][gallery]856[/gallery]


    Saftkugler, Rhopalomeris carnifex (ca.1cm Durchmesser)
    [gallery]857[/gallery][gallery]858[/gallery] [gallery]859[/gallery]


    Riesenkugler, (ca. 4cm Durchmesser)
    [gallery]880[/gallery]


    Platyrhachus andersoni ( 8-9cm)
    [gallery]860[/gallery] [gallery]861[/gallery]


    Dragonmillipede, Desmoxytes pterygota (ca.3cm)
    [gallery]862[/gallery]


    Desmoxytes sp.2 (ca.3cm)
    [gallery]863[/gallery]


    Orthomorpha horologiformis (sehr häufige Art, ca. 3cm)
    [gallery]865[/gallery]


    Orthomorpha subkarschi (ca. 2,5cm)
    [gallery]864[/gallery]


    Asiomorpha coarctata (ähnlich wie Oxidus gracilis ein Cosmopolit) haben wir auch gefunden und ein paar andere kleine Arten (Pseudospirobolidae und/oder Cambalopsidae). Von einigen Arten habe ich auch lebende Exemplare mitgenommen. Mal schauen was daraus wird. Die Bandfüßer geben leider zu viel Wehrsekret ab um sie lebend zu transportieren. 3-4 der kleineren Arten in eine Heimchendose und sie vergiften sich selbst. Die große Platyrhachus-Art war aber der härteste Fall. Nach 15 Minuten Fotosession hat es das Vieh geschafft, dass das komplette Zimmer gestunken hat, als ob jemand ne Flasche Amaretto im Zimmer verteilt hätte. Kopfschmerzen hatten sich bei mir auch schon eingestellt.


    Während der Zeit in Bangkok haben wir noch einen 2-Tagsausflug auf die Insel Koh Samet gemacht und sind dort mal wieder dazu gekommen um Tausendfüßer zu sammeln. Die Wälder bestanden aus kleineren und relativ dünnen Baumarten und der Unterwuchs war nicht so ausgeprägt. Die Böden waren relativ sandig. Hier habe ich auch meine ersten Begegnungen mit etwas größeren Skolopendern gemacht.


    Scolopendra suspinipes dehaani
    [gallery]866[/gallery] [gallery]867[/gallery] [gallery]868[/gallery]


    Achatschnecken (wahrscheinlich Achatina fulica)
    [gallery]890[/gallery]


    gelbe Schnecke (ca.1,5cm)
    [gallery]885[/gallery]


    Und nun zu den Tausendfüßern


    Sehr häufig (bei Nieselwetter) war diese ca. 13-14cm Thyropygus [lexicon]sp.[/lexicon] nov..
    [gallery]869[/gallery] [gallery]888[/gallery]


    Riesenkugler, Zephronia siamensis (ca.1cm)
    [gallery]881[/gallery]


    Benoitolus siamensis, Nur in Strandnähe und nur in Bäumen gefunden (auf Sand), bei denen sich in den Astgabeln Laub ansammelt. Selbst kleinste Juvenile dieser Art hat man auf Bäumen gefunden. Sehr gute Kletterer, ca. 6cm.
    [gallery]882[/gallery] [gallery]883[/gallery]


    Orthomorpha [lexicon]cf.[/lexicon] thalebanicus (ca. 3cm)
    [gallery]870[/gallery]


    Und hier noch eine Tonkinbolus-Art (am Baum gefunden) aus dem Khao Yai Nationalpark, NO von Bangkok. Diese Art kommt schon recht nahe an unsere in den Terrarien verbreitenden Tonkinbolus heran.
    [gallery]884[/gallery]


    Keine Sorge, wir haben nicht nur die Wälder Thailands erkundet. Hier mal ein paar Bilder aus der Kategorie Landschaft.
    [gallery]812[/gallery][gallery]813[/gallery][gallery]814[/gallery]


    Buddhistische Tempelanlagen (=Wat)
    [gallery]871[/gallery] [gallery]872[/gallery] [gallery]873[/gallery] [gallery]874[/gallery] [gallery]875[/gallery] [gallery]876[/gallery] [gallery]877[/gallery] [gallery]878[/gallery] [gallery]879[/gallery]

  • Wow, wirklich atemberaubend und interessant!!! Klasse Fotos...
    Thailand ist ja eh noch so ein Wunschurlaubsort von mir... :rolleyes: richtig beneidenswert!
    Toll, dass du uns mit deinem Bericht ein wenig daran teilhaben lässt :)

  • Das ist ja mal ne wahnsinns Doku.


    Find ich echt klasse, dass Du/ihr euch die "Arbeit" macht, um im Forum Deine/Eure Erlebnisse zu teilen.


    Das müssen ja wirklich hammer Erlebnisse gewesen sein, in den Tiefen der Wälder, wo sonst vielleicht nicht so viele Menschen vordringen.


    Ich freu mich über den ausführlichen Bericht wirklich interessant!!!


    LG Grit

  • Vielen Dank für den tollen Bericht. Hammer...
    Die Achatschnecke ist in der Tat Achatina fulica.
    Wunderschöne Bilder. Ist immer gut wenn man Einheimische kennt, die mit einem ne Führung machen können. Wunderschöne Landschaft.

  • Hi,


    ich finde den Bericht und die Bilder auch super muss echt schön gewesen sein. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:
    Aber ne Frage habe ich auch, die Tiere sieht man auf den Bildern viel in Kisten habt ihr euch auch welche mitgebracht? ?(

  • Hallo!


    Ich war ja auch erst vor 10 wochen in Thailand.


    Wir waren 4 wochen dort und sind hauptsächlich im Norden gewesen:
    Chiang Mai
    Chiang Rai
    Chiang Khong (Goldenes Dreieck)
    Sukothai
    Bangkok
    Angkor Wat (Cambodia)
    Koh Chang


    in dieser Reihenfolge...

  • Es freut uns, dass euch unser Bericht so gefallen hat :rolleyes:


    Quote

    Lediglich der Gedanke an die Moskitos und Blutegel relativiert den Neid doch ein bisschen


    Normalerweise bin ich nicht so der Adrenalinjunkie, aber das Gefühl nicht zu wissen was man eventuell gleich zu Gesicht bekommt, besonders wenn man etwas Großes umdreht, hat schon süchtig gemacht. An moskitos und Blutegel gewöhnt man sich schnell, bzw muss sich halt gut schützen durch lange Kleidung, Spray und regelmäßiges Absuchen.


    Quote

    Aber ne Frage habe ich auch, die Tiere sieht man auf den Bildern viel in Kisten habt ihr euch auch welche mitgebracht?


    Wir haben auch einige Arten auch lebend mitgenommen. Allerdings nur von den häufigeren Arten.


    Quote

    Haben die auch eine markante Zeichnung am Präanaltergit?


    Natürlich haben die eine markante Zeichnung am Präanaltergit. Da man aber davon ausgehen muss, dass nicht alle Arten bekannt sind ist die restliche Zeichung auch noch wichtig.


    Den Norden Thailands (zumindest Chiang Mai) haben wir vorher auch schon eingeplant gehabt. Besonders da uns jeder vorher gesagt hat dass man es nicht 8 Tage in Bangkok aushält. Wir wurden vor Ort aber eines Besseren belehrt und haben uns stattdessen für die 2 Tage Koh Samet entschieden. Der Norden steht aber schon auf der To-Do-Liste fürs nächste mal ;)

  • Ich bin definitiv neidisch :P


    Die Fotos sind klasse, sowie der Bericht, so haben auch die Anderen was davon die nicht rauskommen! Wirklich toll... ich würd mir das alles gern mal live ansehen! :thumbsup: