Mein neues Spinnenterri (was denkt ihr?)-jetzt gehn auch die Bilder ;-)

  • Naja.... Falltürenterra oder Plastedose oder Becher oder nicht, mit Gestrüpp oder ohne????
    Giftig, weniger giftig gar nicht giftig....irgendwie scheint ja kaum jemand hier wirklich nen Plan zu haben und dann wird man als unqaulifiziert hingestellt wenn man sagt, dass man sich zwar nicht auskennt aber einem das nicht sehr durchdacht vorkommt.Find ich schon merkwürdig denn offensichtlich waren meine Bedenken ja nicht ganz unbegründet!Was die Beweggründe angeht war das auch eine Frage auf die ich keine richtige Antwort bekommen hab und lediglich Vermutungen angestellt habe warum viele Leute meinen,sie müssten sich unbedingt giftige Tiere zulegen!Es ist auch leider ne Tatsache ,dass das viele Leute machen weil sie sich dabei besonders cool vorkommen!


    Gruß
    Mi

  • Schönen guten Morgen,


    unqualifiziert bezog sich vor allem auf Ausagen wie "krank?", aber vielleicht habe ich auch einfach das falsche Wort gewählt, unnötig oder überflüssig wäre vielleicht besser gewesen ;)


    Und ja der potentiell zukünftige Halter sollte sich die Sache nochmal durch den Kopf gehen lassen und es vielleicht erst wirklich mal mit Cupiennius versuchen in einer Dose und nicht im Falltürterrarium!


    Meine Aussagen waren eher allgemeiner zu verstehen, ich habe nur versucht, zu vermitteln, warum man solche Tiere außer aus Coolness halten möchte und um ein bisschen mehr Verständnis für die "Spinnenfreaks" zu schaffen. Gerade weil das hier ein Diplopoden Forum ist und die Leute hier oft nicht mit solchen Themen in kontakt kommen fand ich das wichtig.


    Übrigens halte ich neben Schnurfüßern, Mantiden, Spinnentieren keine Latrodectus. Ich habe mich ausgiebig mit der Thematik beschäftigt und auch Kontakt zu eingen Leuten die das tun. Bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich damit gut noch warten kann. Ich habe nur weing Platz, den ich für anderen "Objekten meiner Begierde" aufsparen möchte.


    Nur mal Interesse halber: Hat jemand schon mal gehört, dass in Deutschland jemand an dem Latrodectusbiss aus "Heimtierhaltung" gestorben ist? Das soll keine Anspielung sein, ist eine ernsthafte Frage ?( ! Ich habe nämlich davon noch nie was gehört.


    Liebe Grüße


    Felix

  • Wenn man danach googled findet man nur spinnenseiten die das alles runterspielen :-D


    Aber in der Tat, Todesfälle konnte ich nicht finden und auch die Verletzungsfälle sind wohl nicht soo dramatisch. Auf dieser Seite wird das ganze mehr oder weniger objektiv behandelt:


    http://blogs.taz.de/reptilienf…erfindet-horror-statistik


    Bezieht sich auf alle giftigen Haustiere, also nicht nur Spinnen.


    Jedoch muss man bedenken, dass es nicht sooo viele Giftspinnenhalter in Deutschland gibt... was bedeutet, gäbe es mehr davon, wäre auch sicherlich die Unfallrate höher. Da gibt es jetz natürlich keine genauen Zahlen, so dass man sagen könnte "bei 10% der Spinnenhalter gab es Unfälle".


    Aber um giftig oder nicht ging es mir persönlich gar nicht bei der Diskussion, sondern um die artgerechte Haltung. Ich verstehe die Argumentation, halte aber die "normalen" Haltungsbedingungen nicht für artgerecht - mit anderen Worten - eine artgerechte Haltung (wie ich sie mir für so eine Spinne wünschen würde) ist gar nicht möglich. Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung.


    Du hast das Thema Tausendfüßer angesprochen: Bei einem ausreichend großem Terrarium finde ich die Haltung durchaus artgerecht - jedoch spielen noch einige andere Faktoren mit hinein wie Futter, Substrat, Feuchtigkeit,... Und das alles für die Tiere so zu arrangieren, dass man sich sicher sein kann, "dass es ihnen gefällt", ist ziemlich schwierig - Wir sind hier nunmal nicht in Afrika...

  • Quote

    eine artgerechte Haltung (wie ich sie mir für so eine Spinne wünschen würde) ist gar nicht möglich.


    Deswegen hällst du die Spinne unter anderem ja auch nicht ;)


    Wie gesagt mit der artgerechten Tierhaltung ist es so eine Sache da könnten wir uns einen Abend auf 1-2 Kisten Bier treffen und wären Morgens immer noch nicht fertig mit der Diskussion... :D


    Zu den Schnurfüßern: Das bezog sich nur auf die Größe der Terrariums. Ich finde nur 60x30x30 cm für Archispirostreptus gigas zu klein, wo andere Leute sagen würden dass das locker reicht... Die gleiche Sache ist das eben mit den Spinnen, es gibt ja (leider) keine Mindestanforderungen für Wirbellose, wie es sie für Reptilien etc. gibt.


    Gruß


    Felix

  • Hallo!


    Aber auch die mindestanforderungen für Reptilien sind nicht immer brauchbar. Man soll sie zwar einhalten, aber eine Boa über 2.5 klettert nicht mehr und da brauch man dann kein Terrarium mit einer höhe von 1,80m. Außerdem ist bei dieser höhe das risiko auf einen Sturtz wiederrum sehr hoch und deshalb sowieso nicht zu empfehlen... :thumbdown:



    (fürs Verständnis:


    Mindestgröße bei einer Körpergröße bis 150 cm:
    1,0 x 0,5 x 0,75 (Faktoren jeweils mit Körperlänge multiplizieren)
    Mindestgröße bei einer Köpergröße ab 150 cm:
    0,75 x 0, 5 x 0,75 (Faktoren jeweils mit Körperlänge multiplizieren))


    ich glaube mein Boa Terrarium wird mit 2,5x1,5x1 gut ausreichen :)

  • ööhm...jap, hab auch schon von tausenden 2,5m Boas gehört, die sich in freier Wildbahn zu Tode stürzen :D


    Also mal ehrlich- ich kenn einen sehr gewissenhaften Boa- u. Python- Züchter, dessen 3m Brocken sehr wohl gerne mal klettern und riesige Terras haben. Und Sturzverletzungen...ähm....Fehlanzeige.
    Diese Muskelpakete haben sich doch eigentlich sowas von im Griff, dass da nicht wirklich was passieren kann, könnte man meinen, oder???!!!


    Egal jetzt, was geht mich das alles an. Ich halte die ganzen Tiere ja nicht und habs eher mit klein bis mittelgroß und harmlos. :P Macht, was ihr wollt, aber vernünftig für Mensch UND Tier!


    Grüße,
    Bärbel
    (over and out)