Mein neues Spinnenterri (was denkt ihr?)-jetzt gehn auch die Bilder ;-)

  • Hi Leute,


    habe heute mein "Terri" (eigentlich ne Box für Spaghetti aus m Supermarkt *g*) mit den Maßen 10*10*30 cm
    für mein Spinnchen das nächste Woche einziehen wird eingerichtet. Wär schön wenn ihr mir vielleicht eure einung dazu posten könntet.
    Also wie man sieht ist bisher unten Erde drin, dann einige Kletteräste und n bischen unechtes Grün. Was auf dem Foto noch nicht zu
    sehen ist, ist die kleine Efeuranke die ich jetzt noch mit drin hab. Das verästelte ist ein alter Bonsai der leider bei mir nich überlebt hat :-(
    Aber so hat er wenigstens noch ne sinnvolle Verwendung und wird nich einfach weggeschmissen :-)


    Also hier die Bilder:


    [Blocked Image: http://www.pictureupload.de/originals/14238/100808200618_sonstige_spinnenterri_3.jpg]



    [Blocked Image: http://www.pictureupload.de/originals/14238/100808200633_sonstige_spinnenterri_4.jpg]


    Lg


    Daniel

  • @ korni


    ja belüftung wird noch gemacht. zumindest im vorderen bereich. oben ist die belüftung im
    deckel von der dose.


    es kommt ne L. variolus rein.da der deckel auch zum glück fest schließt ist der behälter
    auch ausbruchssicher was ja bei dieser spinne sehr wichtig ist. und der deckel wird auch n
    bischen eingeölt damit die spinne nicht ihr netz dran befestigen oder sich drunter niederlassen
    kann.so erleb ich auch beim öffnen keine bösen überraschungen.


    lg


    daniel

  • Krank?


    Als aufzuchtsbox für spiderlinge evt würds gehen aber ausgewachsene schwarze wittwen?


    Die Armen viecher.


    Versteh eh nicht wie mann Schwarze wittwen halten kann Vogelspinnen sind einerseits weniger gefährlich und schöner anzuschauen. :D

  • Muss das denn sein?!Also erstens mit der schwarzen Witwe und zweitens mit so ner Plastedose als Terra??!!Ich denke wenn man giftige Tiere halten möchte sollte man sich gut auskennen und sie auch in einem vernünftigen, geeigneten Terrarium halten!Ich bin zwar keine Spinnenexpertin aber das hier macht mir nicht den Eindruck! Wär ich deine Nachbarin könnte ich nachts wohl nimmer ruhig schlafen weil ich befürchten würde, dass du vtl beim Saugen mal die Dose umwirfst und ich dann überraschend Besuch von deinem Krabbler bekomme! Nudeldosen sind glaub ich nicht so dolle ausbruchsicher!
    Warum muss es denn auch unbedingt ne schwarze Witwe sein? Sind Tausendfüßer jetzt uncool weil sich rumgesprochen hat, dass sie weder giftig sind noch dolle beißen oder würgen ??
    Ich will dich nicht beleidigen oder angreifen und letzlich kann ich dir da auch nicht rein quatschen aber das macht auf mich keinen guten Eindruck das Ganze!!


    Gruß
    Mi

  • Hi Schwarze wittwen sollten in so becher gehalten werden nicht in Terris dass find ich schon daneben.


    Wenn Terris dann aber Falltürterris wo so eingerichtet sind dass sie immer sichtbar sind.


    Denn sie sind hoch giftig und sollten immer sichtbar sein.


    Aber so in der Spaghetti box find ichs verantwortungslos dass ist Tierquälerei allgemein sollten schwarze wittwen verboten werden.

  • Ich verstehe die Aufregung nicht ganz.Ich stehe auch nicht auf schwarze Witwen im Haushalt aber unverantwortlich finde ich die Leute die die Tiere für nen Appel und nen Ei immer wieder anbieten.Ist doch klar das irgendjemand die dann kauft.Diese Dose halte ich auch nicht für sonderlich geeignet denn ich würde sie auch lieber genau im Blick haben wollen.Meine Wahl wäre dann auch ein Falltürterrarium.Da giebt es auch schon ganz kleine ab 15X15 cm von.

  • MMHh ja klar kauft die dann jemand wenn sie einfach und billig zu haben sind! Es geht hier auch nicht um Aufregen sondern um Meinungsaustausch! Ich meine Ravenman hat ja hier nach Meinungen gefragt und das ist meine dazu!Ob es unverantwortlich ist solchen Tiere überhaupt einfach an jeden der es möchte zu verkaufen steht janoch mal auf nem andren Blatt! Falltürenterra vtl auch noch abschließbar klingt für mich auch vernünftiger als so ne "Becher" *hust* und wenn sie immer sichtbar sein sollen würde ich von allzu viel Gestrüpp darin auch abraten!
    Schwarze Witwen verbieten wird wohl nicht funktionieren, höchstens deren Haltung, Zucht und Verkauf und ob das Sinn macht und wie wäre dann auch wieder ein andres Thema!
    Aber man kann ja auch an die Eigenverantworlichkeit der Leute appellieren, die mit dem Gedanken spielen solche Tiere zu halten.
    Grundsätzlich finde ich es nicht besonders prickelnd Tiere zu halten, die giftig sind und deren Biss gesundheitliche Schäden in schlimmen Fällen sogar den Tod herbeiführen kann.Deshalb stellt sich für mich die Frage warum es ausgerechnet sowas sein muss.Klar die Tiere sind faszinierend aber das sind Giraffen auch...


    Gruß
    Mi

  • Also ich find Latrodectus genauso interessant wie andere Vogelspinnen.


    Außerdem sind nur 4 Arten der insgesammt glaub ich 31 tötlich.


    und seine gewünschten Tiere gehören nicht zu den 4 ;)


    Das sind die 4 tödlichen:


    Latrodectus mactans


    Latrodectus indistinctus


    Latrodectus hasselti


    Latrodectus geometricus
    Allerdings können auch stiche einer Biene tödlich enden.


    Es wird wohl auch ziemlich oft von der Haltung von Scolopender abgeraten, weil sie zu giftig und zu hektisch sind.


    Ich glaube jeder sollte das halten was er will. Ich werde mir nächstes jahr auch 3 Boa c. constrictor aus Peru, größte unterart mit bis zu 4,20m meist allerdings nur 3m länge, anschaffen.



    Aber ein kleines Falltürterra wäre schon besser ;)

  • Ja ne ist schon klar das n Falltürterri besser ist. Des ist jetzt auch nur anfangs mit der box,
    weil ich in ca. 2 Wochen n Falltürterri 20*20*30 cm von nem bekannten bekomme und ich jetzt für die
    Tage nich extra n Terri besorgen wollte. Hm ja die diskussion mit den gifttieren ist ja eh immer so ne sache.
    der eine findets total schwachsinnig, der andere hat wieder kein problem damit. ich denke solange man sich immer der gefahr
    bewusst ist und der behälter gut verschlossen ist (der deckel schließt echt fest, geht selbst für mich schwer auf und ich werd
    den auch mit klebeband sichern um ganz sicher zu gehn das er nich abgehn kann) ist die gefahr gebissen zu werden
    nicht sonderlich groß. zumal ich kontakt zu mehreren haltern hatte und mir alle geschildert haben (was übrigens auch in der Literatur steht)
    das die Tiere (außer zur Kokonbewachung und bei äußerster reizung) nicht zubeißen sondern sich eher totstellen.
    Und wie gesagt man muss sich ja nicht beißen lassen ;-) das handling erfolgt per filmdose, pinzette und natürlich mit handschuhen.
    das heißt ich habe nicht vor in direkten kontakt mit dem tier zu treten.
    Und um auch andere andeutungen hier zu wiederlegen habe ich mir dieses tier keinesfalls wegen der giftigkeit ausgesucht,
    sondern aufgrund der schönen färbung und der interessanten art zu "jagen".
    Und ich denke auch das ich als tierpfleger durchaus das nötige verantwortungsbewusstsein mitbringe um immer äußerste vorsicht
    walten zu lassen um nicht nur mich sondern auch meine mitmenschen zu schützen.
    Und zu guter letzt was die Größe des Behälters angeht denk ich die Spinne hat genug Platz sich ausreichend zu bewegen. Da die Tiere nur eine Körpergröße von ca. 2 cm erreichen (inkl. Beine ca. 5 cm) sind 10 cm fürs erste denke ich erst mal ausreichend bis das 20*20 (Grundfläche) Terri dann da is. Ist ja immerhin die 2-fache Länge des Tiers. Und nach oben ist ja genug Bewegungsfreiheit.


    Na ja ich hoff jetzt einfach mal das ich mich hier im Forum nich total unbeliebt gemacht hab und auch bweiterhin was Tausis angeht
    mitdiskutieren darf ;-)


    lg


    Daniel

  • Ich persönlich halts meist für "im Sinne der Coolness", besonders gefährliche Tiere zu halten. Größere, nicht sehr aggressive Giftspinnen/Vogelspinnen-ok, schwarze Witwen naja.......


    Wie Mi schon sagte: Giraffen sind auch interessant, deshalb muss man sie noch lange nicht halten.


    Und in umgebauten Tupperdosen sind gefährliche Tiere nun auch irgendwie ...naja...unangebracht!


    Was größere Schlangenarten angeht: jaja, die schönen Kleinanzeigen, die man immer so findet... Wo die, die sie aus Coolness gehalten haben, sie dann ab ner Größe von 1,80m dann doch schnell wieder loswerden wollen. Der Kleinanzeigenmarkt ist ÜBERSCHWEMMT damit.


    Und bei diesem Modell der Witwe hab ich folgendes gefunden: u.U. tödlich
    (reicht mir schon)


    Nee, es gibt auch verantwortungsvolle Halter, ich weiß und sag nur: GUT, dass es so ist!


    Mehr sag ich dazu nimmer, trifft eh nur unfruchtbaren Boden. Meinungen sind eben verschieden und ich hab mich zu einem ähnlichen Thema hier schon genug geäußert.


    Jedenfalls ist mir das ein oder andere Haltungsverbot manchmal mehr als willkommen.




    LG,
    Bärbel

  • Hallo zusammen,


    Vielleicht ist das hier nicht ganz das richtige Forum für solche Fragen, ich würde mich mal nach einem Labidognathen Forum umschauen. Generell muss man sagen, dass man gut informiert sein sollte, wenn man solche Tiere halte will (und bei allen anderen auch..). Die Idee mit der Platikdose ist nicht schlecht, auf jeden Fall besser als ein Glasterrarium mit Faltür, das ist gänzlich ungeeignet für Latrodectus, weil die Lüftung meist zu grob ist und zu viel Spiel zwischen Schiene und Tür ist. Ich rate zu einer ganz normalen Fürstplast Dose, oder noch besser einer Dose mit Schraubdeckel. 20x20x20 reich für ein adultes Weib gut aus. Einfach mit einer heißen Nadel ein paar KLEINE Luftlöcher hereinbrennen. Als Einrichtung nur ein Paar trockene Gräser, nicht mehr, du musst immer sehen, wo sich die Spinne befindet. Wenn du nicht Züchten willst ist die Unterbringung so ganz gut. Latrodectus sind sehr ruhige Tiere und nicht sonderlich aggresiv und daher relativ berechenbar und unproblematischer als ander Giftspinnen (Phoneutria, Saccarius etc.). Letztendlich bleibt es dir überlassen, was du halten möchtest, es steht außer Frage, dass es sich bei Latrodectus um hoch interessante Spinnen handelt. Allerdings gibt es auch andere interessante Spinnen, die nicht so giftig sind. Google mal nach Cupiennius. Sind super interessant, du siehst sie viel und nicht sonderlich giftig. Sie sind eine echte alternative, wenn du in die Labidognathenhaltung einsteigen willst.


    Gruß



    Felix

  • "20x20x20 reich für ein adultes Weib gut aus. Einfach mit einer heißen Nadel ein paar KLEINE Luftlöcher hereinbrennen. Als Einrichtung nur ein Paar trockene Gräser, nicht mehr, du musst immer sehen, wo sich die Spinne befindet."

    Ich verstehe den punkt zwar, logisch dass sie sichtbar sein sollte. Aber findest du wirklich, dass das artgerecht ist. Mir ist bewusst, dass die immer so gehalten werden, aber ich frage mich jedes mal ob sowas sein muss. In freier Wildbahn haben diese Spinnen große Jagdreviere und verstecken sich den ganzen Tag. Für mich ein Grund diese Art gar nicht erst zu halten - weil es einfach keinen angemessenen Kompromiss zwischen Sicherheit und artgerechter Haltung gibt.


    Ich weiß, ich mach hier nen kleinen Thread-Hijack, aber das war ne Frage, die ich mir immer gestellt habe. Soll kein Angriff gegen die Spinnenhalter sein, sondern ne ganz sachliche Diskussion, ob die Haltung Sinn macht.

  • Einen schönen guten Morgen,


    ich verstehe deine Einwände schon, aber mit der artgerechten Tierhaltung ist das so eine Sache. Meiner Meinung nach gibt es die nicht, denn so bald ein Tier in Gefangenschaft gehalten wird und da kann man sich noch so viel Mühe mit den Bedingungen machen, muss es Abstriche machen und kann sein Verhalten nicht mehr so ausleben wie in freier Wildbahn. Natürlich kann und muss es seinen Grundbedürfnissen nachgehen, aber das Verhalten ändet sich schon, egal wie groß das Terrarium/Käfig etc. ist. Aufgrund von Erfahrungen werden Witwen nun einmal in solchen Behältern gehalten, es spricht auch nichts dagegen ein größeres Behältnis zu nehmen, ist einen ja selbst überlassen. Wenn du z.B. A.gigas in einem 60x30x30 Becken hällst, wie das ja viele machen hast du die gleiche Problematik. Wenn man da konsequent ist, dann darf man eben keine Tiere halten. Ich finde, dass sich diese Problematik bei Wirbellosen noch in Grenzen hält, schau dich mal bei Riesenschlangenhaltern um, da sieht das schon anders aus.


    Aber um auf das Thema zurückzukommen: Ich finde es nicht sehr schön, alle Gifttierhalter gleich zu verteufeln. Ohne jemanden pers. angreifen zu wollen, aber hier sind schon unqualifizierte und überflüssige Aussagen bezüglich Coolness etc. gemacht worden. Ich denke das kann man und sollte man sich sparen, ohne einen Ahnung zu haben, wie viel Kenntnisse und Erfahrungen der Beschuldigte über/mit Gifttiern hat. Natürlich gibt es immer schwarze Schafe, die sich Tiere wegen der täglichen Dosis Adrenalin und Coolness ins Haus holen, aber mann sollte nicht alle in einen Topf werfen. Oft sind halt Tiere giftig, die schön gefärbt sind und ein interessantes Verhalten zeigen. Ein giftiges Tier kann es sich nun einmal eher erlauben auch tagsüber durch das Terrarium oder in seinem Habitat zu ziehen, als ein ungiftiges, das sich ständig versteckt. Daher kann ich schon nachvollziehen, warum man solche Tiere halten möchte.


    Liebe Grüße


    Felix

  • Was heisst hier unqualifiziert, Felix.
    Ich z.B. hab sehr wohl angemerkt, dass es verantwortungsvolle Halter gibt und dass das auch gut so ist.


    Unsere Meinung dürfen wir schon noch sagen, wenn jemand sowas, für uns völlig "artfremdes" in ein Diplopoden-Forum postet. Grade wenns um Gifttiere geht, die sich wohl "Hinz und Kunz" für Lau kaufen kann, ob verantwortungsvoll oder nicht.


    Ahnung haben wir von dem Thema nicht, stimmt.Müssen wir auch nicht haben, weil das hier kein Spinnenforum ist.


    Aber:
    z.B. find ich auch gut, dass du eine weniger giftige, aber sehr interessante Verwandte zur Haltung vorschlägst.


    :)


    Viel Spaß mit Euren Tieren, was immer es auch sein mögen.


    LG,Bärbel



    Amen.

  • Hallo zusammen!


    Naja, dass Ihr alle keine Ahnung habt, habe ich ja nie behauptet und natürlich soll hier jeder seine Meinung frei äußern und diskutieren können, aber dann muss man seine Meinung auch mit guten Argumenten stützen und nicht einfach in den Raum werfen (was ja hier nicht oft gemacht wurde es waren durchaus gute Argumente dabei), das ist ja der Sinn eines Forums.


    Ich finde nur man sollte nicht so schnell urteilen und überreagieren. Man kann sich ja langsam vortasten und in Erfahrung bringen wie viel Wissen der Jenige hat, der sich mit den Spinnen beschäftigen will.


    In meinem ersten Beitrag habe ich ja direkt gesagt, dass das Thema eher in ein Labidognathen Forum gehört.


    Liebe Grüße, besonders an Bärbel ( warst ja garnicht in erster Linie mit "unqualifiziert" gemeint ;) )


    P.s. Cupiennius gehört zu den Kammspinnen Ctenidae und ist nicht mit Latrodectus verwandt :) .

  • Da siehste ja wie unqualifiziert ich spinnentechnisch bin, wenn ich schon nicht vorhandene Verwandtschaftsgrade unterstelle, Felix. *lach*


    Und ja, man sollte niemals alle Halter/Pfleger über einen Kamm scheren- das ist auch wahr.


    Jemandem,der sich lange und ernsthaft genug mit Spinnen beschäftigt hat, unterstelle ich durchaus die Fähigkeit, auch giftigere/gefährlichere Arten zu pflegen.


    Aber wenn ich mir nun die Tatsache rauspicke, dass du sagst, die Tiere seien in fest verschlossenen "Dosen" am besten aufgehoben, dann frage ich mich, wieso der potentielle zukünftige Halter zustimmte, dass ein Falltür-Terra besser ist und auch besorgt wird. 8| Soviel dann zum nötigen Fachwissen?


    Nunja, solche Threads in themenfremden Foren sind eben fast immer ein Reizthema, zumindest wenn es um bestimmte Themen geht.



    Weiterhin spinnigen Spaß in der Bude wünsch ich ^^


    LG,
    Bärbel