Häutungshäufigkeit?

  • Hallöli!
    Bin seit langem mal wieder hier im Forum unterwegs....
    Inzwischen, d.h. vor ca. 8 Monaten sind ein paar Tausis bei mir eingezogen:
    eine große (aber noch nicht ausgewachsene ) A. gigas-Dame, ein knapp 10 cm langer A. gigas, ein ebensolanges hell-braunes Tier, dessen Artzugehörigkeit ich noch nicht herausbekommen habe und einige "Babys", die z.T. A. gigas werden möchten, z..t. der hellbraunen Spezies zugehören könnten. Egal - sie scheinen sich alle wohl zu fühlen. auch die Häutungen klappen bis jetzt gut. Und dazu habe ich gleich mal eine Frage:
    wie oft häutet sich normalerweise ein knapp 20 cm langer A. gjgas?
    Daß die kleinen sich relativ oft häuten ist mir klar - aber wie sind die "normalen" Zeitabstände bei meiner Dicken?
    Sie ist alle 6-8 Wochen für ein paar Tage (bis zu 10 Tage) "spurlos" verschwunden, ich nehme an, daß sie sich dann häutet. Ich habe allerdings noch nicht direkt nachgesehen, weil ich die Tiere lieber in Ruhe lassen möchte und mich die Schreckensmeldungen über schwere Verletzungen der Tiere beim unvorsichtigen Nachsehen davon abhalten.
    Für den Fall, daß die Dicke sich dann wirklich häutet: sind die Zeitabstände o.k.?
    Für den Fall, daß sie sich nicht häutet - weshalb mag sie dann "spurlos abtauchen"?? Vielleicht hat jemand eine Idee?
    Gruß
    Mica

  • Hi Mica!!!
    Das hier hat der liebe Peter mir zum Thema Häutung geschrieben....
    Hoffe Dir hilfts!!!
    MfG JaN


    Der eigentliche Häutungsprozeß (aus der Häutung raus, aufpumpen, aushärten) ist meist abhängig von der Größe des Tieres. Je kleiner dest schenller, je größer dest länger. Bei Juvenilen unter 1cm würde ich es mal auf 15-30min schätzen, bei Tieren über 25cm auf einen halben bis mehrere Tage.


    Zu der eigentlichen Häutung gehört allerdings bei vielen Arten (besonders den Bandfüßern) der Bau einer Häutungshöhle und eine Ruhephase vor der Häutung. Nach der Häutung kommen die Tiere auch nicht sofort an die Oberfläche, sondern verbleiben noch in der Höhle für einige Zeit.
    Bei kleinen Larven kann das alles an einem Tag ablaufen, bei Größen von ca.10cm mehre Tage bis eine Woche und bei Archispirostreptus gigas kann es teilweise mehrere Monate dauern bis sie wieder auf der Oberfläche erscheinen.


    Die Anzahl der Häutungen ist abhängig von der Art- bzw Familienzugehörigkeit.


    Bandfüßer (Polydesmida) häuten sich ca. 6 bis 7 mal bevor sie geschlechtsreif sind und häuten sich anschließend nicht mehr.


    Bei den einheimischen Tausendfüßern (Julida) haben wir ca. 5 bis 9 Häutungen. Je nach Art und Geschlecht häuten sich die Adulten noch (mehrere) mal danach.


    Bei einigen [lexicon]Spirobolida[/lexicon] können je nach Art/Geschlecht noch mehrere Häutungen nach der Geschlechtsreife erfolgen (ohne Segmentzuwachs). Leider liegen bisher kaum Daten für den Entwicklungszyklus von Arten dieser Ordnung vor, allgemein sind sie aber recht segmentarm und werden daher Schätzungsweise werden sie 6 bis 9 Häutungen benötigen.


    Bei den Spirostreptiden liegen bisher auch keine genauen Daten vor, sie werden aber wohl eher 7 bis 10 Häutungen benötigen, da sie meist segmentreicher sind als die Spiroboliden. Nach erreichen der Geschlechtsreife häuten sie sich nicht mehr nach ENGHOFF, 1992. Es sind aber für einige Arten Fälle bekannt in den sich die adulten Tiere während der Trockenzeit nochmals häuten (KRABBE, 1982).


    Die Saftkugler (Glomerida) häuten sich bis zum erreichen der Geschlechtsreife ca. 5 mal und häuten sich danach (ohne Segmentzuwachs) meist mehrere male.
    Genauso verläuft es bei den Riesenkuglern (Sphaerotheriida). Allerdings weiß nicht nach wieviel Häutungen diese geschlechtsreif sind. Es müssten, glaube ich, 1 bis 2 mehr wie bei den Glomeriden sein.

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Ich wollte zitieren nun müsst ihr editieren....
    Sorry... :rolleyes:

    Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes...
    Salvador Dali

  • Hallo Mica,
    alle 6-8 Wochen eine Häutung kann nicht sein. Es ist eher anzunehmen, dass sie irgendwas zu essen findet und sich bisschen zurückzieht.


    Es kann sein, dass deine A.gigas Dame [lexicon]adult[/lexicon] ist, dann häutet sie sich gar nicht mehr. Falls sie noch nicht [lexicon]adult[/lexicon] ist, dauert es sicher einige Monate, ehe sie sich häutet. Bei mir dauerte es mal ein Jahr, ehe sie sich zum adulten Tier gehäutet haben.


    Und da können sie auch durchaus Monate verschwunden sein.


    Die macht da bestimmt irgendwelche anderen Heimlichkeiten. ^^


    Jan


    Danke, dass du das mal hier eingestellt hast, die Fragen tauchen doch immer wieder auf. :thumbup: