Auffangstation für Myriapoden?

  • Tausendfüßer sollen gefährliche Tiere sein :D:D:D
    Dann müssten auch Dackel und Kaninchen als gefährliche Tiere gelten, es gab sogar schon Todesfälle durch Bisse von diesen.
    Für Rheinlandpfalz gilt diese Verordnung aber nicht, oder?

  • Aha, Tausendfüßer also auch... Naja, manchmal machen sie mir schon Angst, wenn ich das Futter auswechsle und zwei T. aoutii langsam auf mich zugerannt kommen... :D


    Ist mein Tokeh auch meldepflichtig? Der kann Stücke aus einem Handtuch beißen...

  • Quote

    Original von Jannes
    Ist mein Tokeh auch meldepflichtig? Der kann Stücke aus einem Handtuch beißen...


    Nur aus einem Handtuch? Wir hatten mal einen Gr. Leguan, der hat mal gepflegt einen Handfeger zerfetzt, weil er sich von ihm gestört fühlte... 8o


    Und Füssler sind sicher so gefählich weil die Füsse bissl auf der hand prickeln... :P

  • Nicht nur aus einem Handtuch. Wenn du mal herkommst kannst du auch den fehlenden Finger an meinem Lederhandschuh bestaunen, nebst Narbe an selbigem Finger, an meiner Hand. Wollt ich aber aus Rücksicht auf Robert nicht
    erwähnen, der hat ja auch nen Gecko...


    Oder die haben einfach keine Ahnung und können, wie alle Nicht-Totalspinner, Hundert- und Tausendfüßer nicht auseinanderhalten...

  • Halo,

    Quote

    Original von Jannes
    Wollt ich aber aus Rücksicht auf Robert nicht
    erwähnen, der hat ja auch nen Gecko...


    Glaub mir, ich weiß was ein Tokeh (Gecko gecko) anrichten kann aber mein kleiner Lepidodactylus lugubris wird nie in der Lage sein auch nur ein Stückchen aus einem Tempo zu reißen! Der wird ja nur 8-10cm groß und ist ziemlich schmächtig. Der Mund würde nicht mal reichen um meinen kleinen Finger abzubeißen! ;)


    Mich würde mal interessieren wer dieses Verbot oder die Meldepflicht ausgesprochen hat. Ich habe noch nie von so etwas in Richtung Tausendfüßer gehört...

  • @ Robert,


    also ich kann dir nur unsere lage in bayern schildern, wie es in anderen bundesländern ist, vermag ich nicht zu sagen!
    alles was ich sagen kann, ist, dass in manchen bundesländern die haltung von skorpionen und vogelspinnen generell untersagt ist!


    In bayern ist dies von landratsamt zu landratsamt verschieden!
    in regensburg beispielsweise sind weder diplopoden noch scolopender meldepflichtig!
    in nürnberg sind skorpione meldepflichtig
    in neumarkt, also bei uns sind vogelspinnen, skorpione, dioplopoden, und scolopender meldepflichtig!
    jedoch wird dies von allen mir bekannten haltern nicht gemacht :D wir tun halt so als wüßten wir nichts, weils ne gebühr kosten soll.....



    @all;


    mal nochmal was zu den leuten die "diplopoden und scolopender
    " in einem topf schmeißen!


    Unser veterinär weiß weder was raubwanzen sind, noch was diplo. oder scolo. sind.... für ihn sind das tausendfüßer und tausendfüßer sind potentiell gefährlich!
    genau wie boidae, also riesenschlangen, ich finde man sollte dem wörtchen "potentiell" immer eine besondere bedeutung geben!
    dass z.b. diverse scolopenderarten gefährlich sind, ist nicht auszuschließen, v.a. da sie vom großhandel ja leider immer noch stiefmütterlich behandelt werden! ich mein so, die leute in asien die die tiere fangen, werden sich kaum die mühe machen und jene bestimmen!
    und die großhändler auch nicht!


    Es gibt zumindest in bayern keine einheitliche meldepflicht, cites tiere ausgenommen, denn in neumarkt sind boidae z.b. meldepflichtig, ind nürnberg nicht!


    lange rede kurzer sinn:


    es sollte deutschlandweit, und das nicht vom ministerium von land und forstwirtschaft, sondern von der dght, zag-wirbellose, und der deutschen arachnologischen gesselschaft ein vernünftiges, fundiertes gutachten vorgelegt werden, in dem auch mindestanforderungen an die haltung von wirbellosen gegeben sind!
    Solange in deutschland keine einheitliche meldepflicht herrscht, wird sich niemand so recht daran halten, und nichts auf "inkompetente" landratsämter geben, die eine rosenboa mit einer gl von 1 m als "potentiell gefährlich" einstufen!
    dann muss ich meine ratte auch anmelden!


    schönen abend noch,


    Matze

  • Quote

    dass z.b. diverse scolopenderarten gefährlich sind, ist nicht auszuschließen, v.a. da sie vom großhandel ja leider immer noch stiefmütterlich behandelt werden! ich mein so, die leute in asien die die tiere fangen, werden sich kaum die mühe machen und jene bestimmen!


    Dass ist in diesem Falle vollkommen wurscht. Es ist so ziemlich unmöglich, einen Skolopender zu bestimmen, manchmal kommt man nur auf die Gattung(Alipes zum Bleistift, die erkennt man daran dass sie Fähnchen am letzten Beinpaar haben- DIe Art weiß aber kein schwein), in den seltensten Fällen zur Art. Das liegt unter anderem an den vielen verschiedenen Farbvarianten, und daran dass von sehr vielen Arten noch keine Erstbeschreibungen angefertigt wurden. Und selbst wenn die TIerchen bestimmt wären:


    Ein Tier wird nicht minder gefährlich, bloß weil man es als den "mildgiftigen" Sc. morsitans bestimmt hat. Auch dieses Tier kann Kinder, alte Leute und Allergiker ernsthaft schädigen, es kann zum Schock sowohl durch den Schmerz als auch zum anaphylaktischen Schock durch das Gift kommen.
    Um es noch mal im Klartext zu sagen: Es gibt keinen ungiftigen Skolopender, jeder einzelne ist potentiell gefährlich, theorethisch (allgemein gesehen, natürlich nicht meine Meinung) sollten die ähnlich behandelt werden wie Kampfhunde, bloß sind diese nicht von Geburt an aggressiv...

  • Hab ich ganz vergessen, noch was zum Thema Veterinäre:
    Auf die sollte man sich nicht verlassen. Wenn ein Amtsveterinär sich bei einem Besuch in einer Zoohandlung von einem 14-jährigen Kunden(der mal wieder zur Beschwerde da war, wie eigentlich jede Woche) die Mängel in der gesamten Terraristikabteilung(und das waren weiß Gott nicht wenige!!!) erklären lassen muss, und dann noch mit so einer dummen Äußerung kommt wie "Aber der ist doch Zoohändler, der weiß schon wie man die halten muss! Und spiel du dich nicht so auf, du bist doch noch ein Kind!", dann hat der eindeutig keine Ahnung!!!
    Zum Glück hat dieser Kunde dann seinen DGHT-Ausweis gezückt mit bestandenem Sachkundenachweis, ansonsten wäre alles beim alten geblieben... Und jetzt ratet mal wer der Kunde war!


    Robert: Tja, immer diese Winzlinge... WEnn du einen Tokeh hast, brauchst du Filme wie "Jurassic-Park" nie wieder, und wenn du siehst wenn dein Liebling eine kleine weiße Maus gegen die Terrarienwand schmettert... Dann brauchst du beim ersten mal eine Brechtüte! :D

  • Hallöchen zusammen!


    Da geht einem ja glatt der Hut hoch, wenn man über solche "Verordnungen" liest 8o
    Muß ich jetzt zum LRA rennen und vielleicht außer den Diplos noch unsere Präriehunde und Knirpsmäuse anmelden :confused:
    ... unser Kampfkaninchen nicht zu vergessen :smash:


    @Jannes: Hast Du in dem Fall klasse gemacht :bigthump: dieser A...(...rmleuchter;) ) hat das wohl echt mal gebraucht!
    Ansonsten bin ich mit unserem TA sehr zufrieden! - Ich weiß nur nicht, inwieweit Arthropoden tierärztlich behandelbar sind...


    Um aber endlich wieder zum ursprünglichen Thema zu kommen:
    Ich finde die Idee an sich ganz gut! - Aber wie schon geschrieben wurde, sollte man vielleicht erst prüfen, ob's nicht schon sowas gibt. Oder ob man sich mit anderen zusammenschließen und/oder Tips zur Gründung so einer "Aktions-Gruppe" kriegen kann...


    So, jetzt könnt Ihr meinetwegen auch wieder abschweifen ;)


    Liebes Grüßle,
    Ute

  • Also der Zusammenhang ist zwar etwas weit hergeholt aber es gibt ein Auffangstation für Achatschnecken (Achatina) in England (Evtl. nur so als Anregung). Und die Dame die sie Leitet ist mit Abgabe-Tieren mehr als eingedeckt. http://thesnailshelter.bravehost.com/
    So ähnlich könnte eine Diplopoden oder allgemeiner Artropoden Auffangstation auch funktionieren. Ob bedarf da ist weis ich allerdings nicht. Mein großer A.gigas ist auch ein nicht mehr gewollter und auch sonst landen ab und an Tiere bei mir die übereilt angeschafft wurden und nicht mehr gehalten werden wollen(obwohl die meisten Insekten nicht gerade lange leben)

  • Die Sache mit den Schnecken ist nicht schlecht! Hab grad angefragt, ob die mir ein paar Tips geben kann...


    Es stimmt schon, Insekten leben nicht so lang... Aber Vogelspinnen und Skorpione? EIn gesundes Tier kann da durchaus 15 Jahre alt werden, bei B. smithi liegt der Rekord glaub ich bei 28...


    Könnten alle, die mitmachen wollen, mir vielleicht mal den Realnamen, die Stadt, die Mailadresse und die PLZ geben? Ich will nämlich eine Liste auf meine Seite machen, damit die Leute, die auf die Seite kommen, sich direkt an jemanden in ihrer Nähe wenden können... Das ist natürlich besser!