Ameisen im Terrarium

  • Hi
    Seit ein paar Monaten habe ich Ameisen in einigen meiner Terrarien (Bartagamen, Phelsumen, Laubfrösche und Schnurfüsser). Mittlerweile sind es so viele, dass es langsam lästig wird, zudem habe ich Bedenken, dass mir die Viecher an meine Tiere gehen.
    Ich habe heute mal im Zoo nachgefragt, was sie in solchen Fällen tun. Man hat mir Borax empfohlen. Nachdem ich aber etwas im Internet gelesen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das eine gute Idee ist. Laut Wikipedia führt schon ein Gramm Borax beim Menschen zu massiven Vergiftungserscheinungen.
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Vernichtung von Ameisen im Terrariumbereich?


    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    bevor man Bekämpfungsmaßnahmen einleitet sollte man zuerst einmal die Art abklären da man sonst einige Fehler bezüglich des Köders machen kann.


    Kannst Du die Tiere mal beschreiben oder sogar ein Foto posten? Dazu wäre es sehr interessant/hilfreich von was sich die Tiere ernähren - sprich ob sie nur an süße Sachen etc. gehen oder an tierisches Protein etc.

  • was nun, muss man gleich zu Gift greifen?


    iost es nicht möglich die betroffenen Becken komplett zu rienigen, bodengrund wechseln etc?


    mit irgendwas musste dir die ja reingeholt haben, kommen ja ned von einfach so die kleenen krabbler

  • Hallo,
    ich hatte mal Ameisen in einer Reihe von Phasmidenterrarien in denen Eurycantha, Heteropterix und Haaniella wohnten. Sie hatten sich während eines Urlaubs darin ausgebreitet. :(
    Nachdem ich bei allen Terrarien den Bodengrund ausgetauscht hatte, musste ich noch eine Zeit regelmäßig mit dem Staubsauger die restlichen Tiere wegsaugen. Sie hatten sich eine Straße durch den Montageschaum der Fenster in den Garten angelegt und liefen noch immer raus und rein.
    Dann legte sich die Sache, und ich hatte keine Probleme mehr damit.


    Ich muss zugeben, dass ich damals noch nicht viel Ahnung von Ameisen hatte. Heute würde ich sie mitsamt Nest in ein Formikarium übersiedeln mit Wassergraben und Arena und allem was dazugehört. :)
    Gruß, Sol

  • Hi
    Danke für eure Antworten. Zum besseren Verständnis: Die Ameisen kommen von irgendwo ausserhalb, leider konnte ich bisher nicht eruieren woher. Selbstverständlich habe ich auch schon einiges versucht, z.B. Substrat gewechselt. Das Ergebnis war ernüchternd, nach einer Woche war alles wieder voll. Auch das gezuckerte Bier blieb ohne Erfolg, obschon die Tierchen vor allem an Süsses gehen, z.B. an die Futterfrüchte bei den Diplopoden, Phelsumen und Bartagamen.
    Bei Gift habe ich Angst, dass die Ameisen das Gift zum Nachteil meiner Tiere in die Terrarien verschleppen.
    Die Ameisen sind nur gerade etwa 2 mm gross. Ich habe mal versucht, ein paar Bilder zu machen, was allerdings nicht ganz einfach ist. Aber vielleicht könnt ihr ja was damit anfangen.


    http://www.dihu.ch/temp/ameise.htm


    Ich werde es mal noch mit Backpulver versuchen.


    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter.


    Ich hatte auch schon mal ein Ameisenproblem in meinen Terrarien und dem dazugehörigem Zimmer. Du kannst Dir alles Substrat austauschen oder Deko erhitzen etc. sparren, solange Du nicht weisst wo das Nest ist. Es ist sogar denkbar, daß es nicht in einem Terrarium ist sondern irgendwo in den Wänden (so war es bei mir) sitzt.
    Ich hatte diverse Terrarien neu gemacht und die Bewohner umgesetzt, ohne Erfolg. Also beschloß ich die Tiere genau zu beobachten und wenn man Geduld hat, führen sie einen früher oder später zum Nest (so auch bei mir). Als ich das Nest dann gefunden hatte, entschloß ich mich nach einigen erfolglosen Versuchen mit Mehl und co schweren Herzens (ich mag natürlich auch Ameisen) Gift einzusetzten. Trotz meiner vielen Wirbellosen Pfleglinge. Die Gefahr das die Ameisen auf´s ganze Haus übergreifen war zu groß.
    Ich unternahm 2 Schritte. 1: Einen speziellen Ameisenköder direkt vor´s Nest gestellt um alle Tiere gleich abzufangen. Dieser hatte eine verzögernde Wirkung damit die Ameisen noch lange genug am Leben waren um mit dem Gift die Larven zu füttern. 2: Auf den Ameisenwegen habe ich Ameisensalz gestreut um die noch außerhalb des Nests befindlichen bei der Rückkehr zu töten.
    Das Salz wirkt innerhalb weniger Sekunden. Der Köder wurde sofort angenommen und ausschließlich verspeist. Das Zimmer und die Terris hatten Ruhe, da die Ameisen nur noch am Köder waren. Nach spätestens 1 Woche waren alle Ameisen verschwunden.


    Ich hatte keinerlei Ausfälle bei meinen Pfleglingen! :)


    Sollte dieser Köder nicht angenommen werden dann ist ein Befall der Pharaoameise denkbar, die Spezialköder benötigt. Einfach mal googlen (auch wenn´s nicht lustig ist :( ).


    Gruß, Stefan